Durch Zufall kam ich auf Ihre Seite. Sie sprechen mir aus der Seele. Auch meine Schwester und ich haben bei Mogli (Ralf und Petra) eine Delfin-Tour gebucht. Von der Art und Weise, wie hier mit den Menschen umgegangen wird, ganz zu schweigen, war dieser Ausflug eine Tortur für Mensch und Tier.

Wie blöd ist das denn: Hupen, um Delfine anzulocken…
Nachdem 3 Delphine, darunter eine Mutter mit Baby, gesichtet wurden, kam eine allgemeine Hysterie an Bord auf. Nun musste die Jacht vom Kapitän mit lautstarker und erboster Stimme des Schiffseigners und dessen Anweisungen in Position gebracht werden. Das Hupen des Kapitäns verwirrte mich etwas, da ich doch den Sinn darin nicht verstand. Nachdem ich Ihre Infos gelesen habe, wusste ich, die Tiere sind geweckt worden.

Wir wurden einfach ins Wasser geschubst…
In Windeseile mussten 27 Leute ihre Schnorchel, Schwimmweste und Flossen anlegen. Zuvor hieß es, dass es zwei Gruppen geben würde. Davon merkte ich nichts, 27 Leute ab ins Wasser. Ich musste mich auf den Boden, mit den Füßen im Wasser, setzen. Kaum saß ich, wurde ich von meinem Hintermann/Frau ins Wasser geschubst.

Hetzjagd auf Delfine, die wir nie vergessen werden
Im Wasser gelandet, versuchte auch ich mit 26 anderen den Delfinen so nahe wie möglich zu kommen. Dies gelang mir nicht. Mein erster Versuch, mit Schwimmweste und Flossen zu schwimmen, misslang völlig. Ein Zodiak, das immer lautstark in unserer und in der Nähe der Delfine seine Runden drehte, holte mich mit einem Seil aus dem Wasser. Dies war eine reine Hetzjagd auf Delfine, die wir nie vergessen werden.
H.P., Februar 2016

 

Laura braucht Hilfe

Patendelfin Laura aus dem Roten Meer.

Laura wurde Anfang 2010 identifiziert, als sie etwa 8 Jahre alt war. Sie spielt gerne mit ihren Artgenossen oder mit Quallen, Korallenstücken oder Muscheln, die sie auf ihrem Schnabel balanciert und zwischen Korallenblöcken versteckt.

⇒ Patenschaft für Laura (Rotes Meer/Ägypten) ⇒ Patenschaft verschenken