Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass aktive Delfinbesuche und das Schwimmen mit Delfinen durch kommerzielle Anbieter einen negativen Einfluss auf die Tiere haben können.

Die Riffe vor Hurghada (Indopazifische Große Tümmler, Tursiops aduncus) wie auch das Sataya-Riff (Spinnerdelfine, Stenella longirostris) dienen den Tieren als Rückzugs- und Ruheräume, in die sie von der nächtlichen Jagd erschöpft zurückkehren. Wir appellieren an alle, die mit den Delfinen in diesen Gebieten schwimmen möchten, zu überlegen, ob sie ihr Bedürfnis nach Nähe zu Delfinen über das Bedürfnis der Tiere nach Schlaf, Ruhe und sozialer Interaktion stellen wollen.

Wer dennoch eine Tour unternehmen möchte, sollte sicherstellen, dass sein Besuch zu einem positiven Erlebnis für Mensch und Tier wird. Die Delfine müssen entscheiden, ob sie Kontakt zu den Besuchern aufnehmen und mit ihnen zusammen schwimmen wollen oder nicht.

Die hier vorgestellten Möglichkeiten sollen aufzeigen, dass es auch anders geht.

Friedliche Delfinbegnung unter Wasser bei Hurghada. Hurghada, Makadi Bay, El Gouna:

Die Empfehlungsliste für dieses Gebiet wird gerade überarbeitet, neu bewertet und dann wieder Online gestellt. Bitte schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt nochmal vorbei oder fragen Sie bei uns nach: info[AT]delphinschutz.org.

Sataya-Riff:
Wie sanfter Delfintourismus im Sataya-Riff funktionieren kann, zeigt bereits jetzt der Schweizer Biologe Sylvan Oehen mit "Into the Blue". Der Meeresbiologe will mit den von ihm organisierten Touren auf die prekäre Lage der Delfine aufmerksam machen. Die Beobachtungen finden statt, ohne den Tieren zu schaden. Dazu gehören der Verzicht auf Zodiacs, wie sie von anderen Anbietern zum Jagen und Einkreisen der Delfine eingesetzt werden, und die Rücksichtnahme auf die Schlafenszeiten der Delfine.

⇒ Into the Blue

Samadai-Riff:
Das Samadai-Riff, auch Dolphin House genannt, wird von der ägyptischen Naturschutzorganisation HEPCA seit 2013 gemanagt. Samadai ist bereits seit etwa 2003 ein einmaliges Schutzgebiet für Spinnerdelfine mit drei Zonen A, B und C:

⇒ Samadai Project

Alle Tauchzentren und Schnorcheltouren müssen zuerst einen Workshop bei HEPCA besucht haben, bevor sie Samadai anfahren können. In Samadai ist auch ein HEPCA-Patrouillenboot stationiert. Nur wer Workshops bei der HEPCA absolviert hat, darf als Agentur dieses Riff besuchen.

Die Einrichtung eines solchen Schutzgebietes mit entsprechendem Schulungssystem für Tourenanbieter ist auch Ziel unseres Projekts im Roten Meer:

⇒ Delfinschutz im Roten Meer

⇒ Warhinweise Rotes Meer: Touristen und rücksichtslose Veranstalter quälen Delfine

 

Dobro Jutro braucht Hilfe

Adria Patendelfin DOBRO JUTRO (guten Morgen) in einer Gruppe von 4 Tümmlern, die eng zusammen fast auf gleicher Höhe schwimmen.

Dobro Jutro (Guten Morgen) war der erste Delfin, den unsere kroatischen Partner eines Morgens bereits um 6.30 Uhr sichteten (zweiter von vorne).

⇒ Patenschaft für Dobro Jutro (Adria/Kroatien) ⇒ Patenschaft verschenken

Ihre Hilfe für bedrohte Delfine

Ein kleiner Delfin blickt uns neugierig an.

Delfine suchen Freunde!

Indopazifischer Großer Tümmler. Foto: DWA / Angela Ziltener