Logo von Planet Whale. Auf diese Plattform dürften Wal- und Delfinfans schon lange gewartet haben: Der "Planet der Wale" bietet umfassende Informationen rund um die Themen Whale Watching und Meeressäugerschutz

Die englisch-sprachige Website "Planet Whale" mit Sitz in Großbritannien liefert einen Überblick über die Whale-Watching-Regionen der Erde und Kontakte zu Anbietern gleich mit.

"Man kann weltweit nach Veranstaltern suchen. Beurteilungen und Tipps erleichtern die Entscheidung für die perfekte Tour", erklärt PlanetWhale-Mitbegründer Ian Rowlands. Jeder kann seine Erfahrungen, die er auf einer Whale-Watching-Tour gemacht hat, einbringen. "Bei einer Suche werden die verantwortungsbewussten Anbieter als erstes angezeigt", fährt Rowlands fort. Zwar erscheinen auch weniger gute Veranstalter. Doch Rowlands setzt auf die Macht des Verbraucher und hofft, dass die Anbieter unter anderem durch die publizierten Kritiken lernen, was sie verbessern können, um anerkannten Whale-Watching-Standards gerecht zu werden.

Die Gründer Ian Rowlands und Dylan Walker sind "alte Hasen" sowohl im Meeressäugerschutz als auch im Whale-Watching-Geschäft. Mit ihrer Idee wollen sie nicht nur das sanfte Whale Watching fördern, sondern auch den Meeressäugerschutz über das Erlebnis einer Begegnung mit den faszinierenden Tieren in freier Wildbahn.

Neben allerlei praktischen Informationen zum Whale Watching findet man auch Tipps für themenbezogene Veranstaltungen rund um den Globus. Darüber hinaus werden 150 internationale Wal- und Delfinschutzorganisationen mit kurzen Porträts vorgestellt, darunter auch die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD). Zudem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wo man Praktika und Freiwilligenarbeit im Wal- und Delfinschutz leisten kann. Aktuelle Meldungen, Fotos und Videos, Erfahrungsberichte und die Möglichkeit zum Meinungsaustausch mit anderen Wal- und Delfinfans runden das Gesamtbild ab.

Unser Fazit: eine gelungene Plattform für alle Wal- und Delfinfreunde.
⇒ www.planetwhale.com
Ulrike Kirsch