Erstmals seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler wieder eine neue Delfinart gefunden. Die Forscher benannten den Meeressäuger, der vor Australien lebt, nach seinen Flippern: Australischer Stupsfinnendelfin.

Der Meeressäuger ist mit dem Irawadi-Delfin verwandt und lebt in Küstengebieten vor Nordaustralien und Papua-Neuguinea. DNA-Analysen haben zweifelsfrei bewiesen, dass es sich um eine bisher unbekannte Spezies handelt, die nunmehr den Namen Australischer Stupsfinnendelfin (Orcaella heinsohni) trägt.

Der Stupsfinnendelfin ist besonders bedroht, weil er in küstennahen, seichten Gewässern lebt. In diesem Lebensraum sind sie besonders anfällig für Bedrohungen durch den Menschen wie das versehentliche Einfangen in Netzen oder Meeresverschmutzung. Der Name der neuen Art geht auf den Delfin-Forscher George Heinsohn zurück, der mit seiner Arbeit an der James Cook University in den sechziger und siebziger Jahren wesentlich zur Identifizierung von Arten beitrug.
Quelle: spiegel online, 05.07.2005

Kuka braucht Hilfe

Adria Patendelfin KUKA (Haken) schwimmt sehr schnell mit zwei anderen Tümmlern.

Kuka (Haken), im Bild rechts: Die hakenförmige Einkerbung an der Finne ist sein Erkennungsmerkmal.

⇒ Patenschaft für Kuka (Adria/Kroatien) ⇒ Patenschaft verschenken

Ihre Hilfe für bedrohte Delfine

Ein kleiner Delfin blickt uns neugierig an.