Training mit dem neuen Rettungsfloß. Pressemitteilung, 19.02.2014 – Die Delfinretter von PROMAR Equinac (Spanien) freuen sich über ihr neues Rettungsfloß für gestrandete Wale und Delfine. Es ist das einzige derartige Rettungsgerät an der gesamten spanischen Mittelmeerküste. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) hat maßgeblich bei der Finanzierung dieser fast 4.500 € teuren Spezialanfertigung mitgeholfen.

Das aufblasbare und sehr mobile Rettungsfloß stammt von der British Divers Marine Life Rescue (BDMLR), einer auf die Rettung von Meeressäugetieren spezialisierten Organisation aus Großbritannien.

Die BDLMR hat 20 derartiger Rettungsgeräte für gestrandete Wale und Delfine im Einsatz.

Rettungsaktionen für gestrandete Delfine und Wale
Rettungsaktion für einen gestrandeten StreifendelfinAn der Küste des im westlichen Mittelmeer gelegenen Alboránmeers bei Almeria stranden regelmäßig Delfine, Grindwale, Schnabelwale und auch Meeresschildkröten. PROMAR Equinac, eine Gruppe engagierter Freiwilliger, betreibt in diesem Gebiet seit vielen Jahren ein Rettungsnetzwerk und nimmt sich der hilflosen Tiere an.

Besonders bei den großen und schweren Arten scheiterten Rettungsversuche jedoch immer wieder an fehlender professioneller Ausrüstung, um beispielsweise einen über 400 kg schweren Grindwal vom Strand wieder sicher in tieferes Wasser zu befördern.

Händeringend hatten die engagierten Delfinretter daher nach Unterstützung gesucht, um ein Rettungsfloß, eine spezielle, aufblasbare und mobile
Transportplattform für Delfine und Wale, anschaffen zu können.

Effektive Hilfe auch für große Delfinarten
Die GRD freut sich sehr, dass PROMAR Equinac gestrandeten Delfinen und Walen jetzt viel besser und effektiver helfen kann.

Seit 2003 verzeichnete PROMAR Equinac 546 Strandungen von 9 verschiedenen Delfin- und Walarten in dem von ihnen betreuten Küstenabschnitt. Darunter waren 86 Strandungen größerer Arten (Großer Tümmler, Grindwal, Rundkopfdelfin, Cuvier-Schnabelwal), die selbst von vielen Helfern nicht mehr gehalten, geschweige denn transportiert werden können.

Nach Berechnungen von PROMAR Equinac strandet im Durchschnitt alle 42,4 Tage eine der größeren Arten.
U. Karlowski 

Logos der Sponsoren auf dem PROMAR-DelfinrettungsfloßPROMAR-Einsätze für gestrandete Delfine und Wale in 2012:
In der Übersicht sind sowohl die Lebend- wie auch Totstrandungen aus 2012 aufgeführt, bei denen PROMAR Equinac im Einsatz war. Bei Totstrandungen und bei Tieren, die nach ihrer Lebendstrandung sterben, werden anschließend Sektionen durchgeführt, um nähere Informationen über den Gesundheitszustand der Meeressäuger und mögliche Todesursachen in Erfahrung zu bringen.

  • 25 Streifendelfine / Blau-Weiße Delfine (Stenella coeruleoalba)
  • 3 Gemeine Delfine / Gewöhnliche Delfine (Delphinus delphis)
  • 4 Große Tümmler (Tursiops truncatus)
  • 2 Grindwale (Globicephala melas)
  • 4 Rundkopfdelfine (Grampus griseus)
  • 2 Cuvier-Schnabelwale (Ziphius cavirostris)
  • 7 nicht näher bestimmbar, stark verwest

Delfine suchen Freunde!

Indopazifischer Großer Tümmler. Foto: DWA / Angela Ziltener

Kostenlos Gutes tun!

Gooding-Logo-Klein

Unterstützen Sie uns mit Prämien aus Ihren Online-Einkäufen!

⇒ gooding

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.