Ein Delfin im Sprung blickt neugierig auf die Beobachter.Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) arbeitet unabhängig von politischen Parteien, Regierungen und wirtschaftlichen Interessensgruppen.

Wir finanzieren uns im Wesentlichen durch Spenden, Patenschaftsbeiträge, Förderbeiträge, Erbschaften, Stiftungen und Bußgelder. Ein geringfügiger Teil unserer Einnahmen stammt aus Erlösen der Verkäufe des GRD-Delphin-Shops (wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb).

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt, weil wir ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienen. Bei der Verwendung der uns anvertrauten Gelder stehen Effizienz, sorgsame Mittelverwendung und die Einhaltung ethischer Standards an oberster Stelle.

Deshalb sind unsere Ausgaben für Verwaltung (zwischen 4 % und  8%) und Mitgliederservice mit durchschnittlich 13 Prozent besonders niedrig. 2014 wurden rund 28 % unserer Mittel  für Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit aufgewandt, während die Ausgaben für die Durchführung von Projekten 2014 mit rund 52 Prozent erneut überdurchschnittlich hoch waren.

Das DZI-Spendensiegel hat die GRD aufgrund der hiermit verbundenen für uns unverhältnismäßig hohen Kosten bislang nicht beantragt.

Logo Initiative Transparente ZivilgesellschaftDie Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Diese wird u.a. getragen von Transparency Deutschland e. V., Deutschem Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) und Deutschem Spendenrat.

Damit verpflichten wir uns, in zehn Punkten die Ziele und Strukturen der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. zu veröffentlichen, ebenso die Quellen, aus denen die Mittel stammen und wie sie verwendet werden:

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unserer Organisation

Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Kornwegerstr. 37
81375 München
Telefon: (+49) 089 7416 04 10
E-Mail: info[AT]delphinschutz.org

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. wurde 1991 gegründet.

 

2. Satzung und Ziele:

 

3. Steuerbegünstigung | Gemeinnützigkeit
(Xanax side effects in women) is a benzodiazepine drug prescribed for anxiety that is commonly abused for its sedating effects. Learn the signs of Xanax abuse. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. ist ein eingetragener Verein (Vereinsregisternummer: VR 13487 beim Amtsgericht München) und wegen Förderung des Tierschutzes seit ihrer Gründung ununterbrochen als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Der letzte Freistellungsbescheid des Finanzamtes München für Körperschaften stammt vom 07.10.2015 und gilt für die Jahre 2012, 2013 und 2014 (Steuernummer 143/216/30473). Freistellungsbescheide werden alle drei Jahre rückwirkend ausgestellt.

Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge für die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. sind steuerlich abzugsfähig. Für alle erhaltenen Beiträge stellen wir auf Anfrage eine Zuwendungsbestätigung aus, ab 200,00 € versenden wir sie automatisch. Beträge von unter 200,00 € im Jahr werden von den Finanzämtern in der Regel durch Kontoauszüge oder Einzahlungsbelege anerkannt.

 

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger:
Der Vorstand der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. besteht seit dem 17.05.2016 aus:

• 2. Vorsitzende: Angelika Gebhard (übernimmt seit 01.01.2014 ad interim auch die Aufgaben des 1. Vorsitzenden), Publizistin und Dokumentarfilmerin
• Schatzmeister: Ulrich Karlowski, freier Journalist und Diplom-Biologe

Aufsichtsorgan des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

Der Vorstand der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. arbeitet ehrenamtlich. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder zeichnen gemeinsam (Vier-Augen-Prinzip), In-sich-Geschäfte des Vorstands sind nicht erlaubt.

 

5. Bericht über die Tätigkeiten unserer Organisation:
Auf unsere Website, im Vereinsmagazin "Delphinpost", mit unserem ca. zwei- bis dreiwöchigen Newsletter, über Facebook sowie in den jährlichen Tätigkeitsberichten und über verschiedene Presseportale informieren wir regelmäßig und ausführlich über unsere Aktivitäten.

 

6. Personalstruktur (Stand 2013 - 2015):
In Deutschland: zwei Mitarbeiterinnen in Teilzeit, ein Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin auf Honorarbasis. Zusätzliche Honorarkräfte und Dienstleister (Web- und Grafikdesigner, externe Spezialisten) werden bei Bedarf eingesetzt. Im Ausland finanziert die GRD eine wechselnde Zahl freier Projektmitarbeiter.

Unser Team wird zudem von einer wechselnden Anzahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer unterstützt. Auch der Vorstand der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. ist rein ehrenamtlich tätig und wird für seine Tätigkeit nicht entlohnt.

 

7. Herkunft der Mittel:
Eine Aufstellung der Herkunft der Einnahmen von 2014 finden Sie im Tätigkeitsbericht 2014 auf Seite 19.

> Tätigkeitsbericht 2014

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden, Patenschaften, Mitgliedsbeiträgen, Erbschaften und Bußgeldern. Die Einnahmen aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (Delphin-Shop) lagen 2014 bei 2,41 % der Jahreseinnahmen, 2013 lag der Anteil bei 2,66 %.

 

8. Mittelverwendung:
Eine Aufstellung zur Mittelverwendung für 2014 finden Sie im Tätigkeitsbericht 2014 auf den Seiten 19-20.

> Tätigkeitsbericht 2014

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. bezahlt keine Agenturen oder andere Dienstleister für Mitgliederwerbung und zahlt entsprechend auch keine Provisionen. Wir verzichten auf kostenpflichtige Werbeanzeigen und nutzen ausschließlich kostenlose Füllanzeigen.

 

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten:
Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. ist unabhängig und gesellschaftsrechtlich nicht mit anderen Organisationen verbunden. Wir arbeiten jedoch eng mit Organisationen im In- und Ausland zusammen, um den Delfin- und Meeresschutz effektiv voran zu bringen.

> Unserer Partner

 

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen:
Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. erhielt keine Zuwendungen in dieser Höhe von juristischen Personen. 2014 hatten Erbschaften und Bußgelder einen Anteil von 8,28 % an den Jahreseinnahmen (2013: 0,45 % | 2012: 7,52 %).