Das neue Baby von Ferdinand-Destiny.

 

Ferdinand-Destiny, einer unserer Patendelfine aus dem Roten Meer, hat Nachwuchs bekommen! Gegen Ende Juni traf die Biologin Angela Ziltener von unserer Partnerorganisation DWA Ferdinand bei einem Tauchgang. Und das jetzt 18 Jahre alte Delfinweibchen wartete mit einer faustdicken Überraschung auf: seinem gerade erst ein paar Tage alten Jungtier.

Babysitter Anouk passt gut auf das Kleine auf
Anouk Babysitter des Babys von Ferdinand schwimmen ganz eng nebeneinander.In Begleitung von Ferdinand war auch das Weibchen Anouk, das offensichtlich als Babysitter einspringt, wenn Ferdinand einmal ohne Nachwuchs unterwegs ist. "Ganz stolz kamen sie an und präsentierten das Kleine", berichtet Angela Ziltener. Das Geschlecht des Babys ist noch nicht bekannt.

Ferdinand: Ein ganz besonderes Delfinschicksal
Es ist eine besondere Freude, dass Ferdinand wieder Nachwuchs hat, denn gerade sie hatte es nicht leicht. 2001 überlebte sie nur knapp einen Haiangriff, aus dieser Zeit rührt ihr Zusatzname "Destiny" (zu Deutsch: Schicksal, Bestimmung). Damals hat man nicht auf das Geschlecht geachtet, weil man nicht wusste, ob der Delfin überleben würde oder nicht.

Schwer verwundet suchte sie Schutz bei Tauchern. Erst als die Wunden heilten, kehrte sie zu ihrer Delfingruppe zurück, doch ihr Interesse an Menschen blieb. Mit 14 bekam sie dann 2012 erstmals Nachwuchs: den kleinen Frodo.

Ferdinand lebt vor Hurghada im Roten Meer. Das Weibchen ist einer von drei Indopazifischen Großen Tümmlern (Tursiops aduncus), für den man eine symbolische Delfin-Patenschaft übernehmen kann. Mit den Patenschaftsbeiträgen finanzieren wir das Projekt "Delfinschutz im Roten Meer".
Nach Informationen von Angela Ziltener (DWA), Juli 2016

 

⇒ Hannes Jaenicke meets "Ferdinand": Im Einsatz für Delfine

⇒ Werden Sie Pate für einen Hurghada-Delfin

 

Ferdinand und ihr Baby schwimmen eng zusammen dicht unter der Wasseroberfläche.

Ferdinand-Destiny braucht Hilfe

Unterwasseraufnahme des Hurghada Patendelfins Ferdinand-Destiny, die schräg in der Wassersäule steht, ihr Baby FRODO schwimmt dicht über ihr.

Ferdinand-Destiny überlebte 2001 einen Haiangriff. Schwer verwundet suchte sie Schutz bei Tauchern. Erst als die Wunden heilten, kehrte sie zu ihrer Gruppe zurück, doch ihr Interesse an Menschen blieb. Mit 14 bekam sie 2012 ihr erstes Kalb: Frodo.

⇒ Patenschaft für Ferdinand (Rotes Meer/Ägypten) ⇒ Patenschaft verschenken

Helfen Sie den Delfinen im Roten Meer

Indopazifischer Großer Tümmler. Foto: DWA / Angela Ziltener

Kostenlos Gutes tun!

Logo PlanetHelp.

Unterstützen Sie uns mit Prämien aus Ihren Online-Einkäufen!

⇒ PlanetHelp