Delfine in Brandungswelle, Ponta do Ouro Schutzgebiet, Mosambik.

 

Herme und Humphrey, zwei Bleifarbene Delfine aus Mosambik.Beim 16. "Northern Range Monitoring" im Schutzgebiet Ponta do Ouro wurden acht Mal Delfine gesichtet. Dabei gab es auch ein Wiedersehen mit "Herme" und seiner Mutter "Humphrey", zwei Bleifarbenen Delfinen (Sousa plumbea). Der 2006 geborene "Herme" gehört zu den Mosambik-Delfinen, für die man eine Patenschaft übernehmen oder verschenken kann. Mittlerweile hat "Humphrey" erneut Nachwuchs bekommen.

Das sind gute Nachrichten! Bedeutet es doch, dass die sehr kleine Population der bedrohten Bleifarbenen Delfine im Schutzgebiet zunimmt. Unsere neuesten Daten zeigen, dass die Population allerdings noch unter 10 Individuen liegt.

Zügelfine und illegale Fischerboote
Fischkutter im Ponta do Ouro Schutzgebiet, Mosambik.Illegaler Fischkutter im Ponta do Ouro Schutzgebiet.
Foto: DCA / Angie Gullan
Wir trafen auch auf eine Schule Zügeldelfine (Stenella frontalis) und entdeckten drei Fischerboote, die hier nichts zu suchen hatten. Ihre Anwesenheit melden wir der Schutzgebietsverwaltung mit Fotos und GPS-Koordinaten als Nachweis. Wann immer wir darauf stoßen, sammeln wir auch herumtreibendes Fischereigerät und Netzreste ein und entsorgen sie.

Langzeit-Delfin-Monitoring
Bei der Langzeit-Erfassung und Beobachtung der Meeressäuger im Ponta do Ouro Schutgzgebiet arbeitet DCA seit 2014 mit der Wissenschaftlerin Jen Newman, der Ponta do Ouro Partial Marine Reserve und dem Naturhistorischen Museum in Maputo zusammen. In dieser Zeit registrierten wir 164 Sichtungen zwischen Ponta do Ouro und der Südspitze der in der Bucht von Maputo gelegenen Insel Inhaca.

Mit Hilfe dieses Langzeit-Monitoring lässt sich der Lebensraum unserer residenten Delfine Delfine in Brandungswelle, Mosambik.Mit Hilfe von Langzeit-Monitoring können wir den Lebensraum unserer residenten Delfine genauer eingrenzen.
Foto: DCA / Angie Gullan
genauer eingrenzen. So wandern die meisten der im südlichen Teil lebenden Tiere nicht in die nördlicheren Teile des Schutzgebiets. Der nördlichste Punkt, an dem wir Mitglieder der Süd-Population gesichtet haben, ist Ponta Chemucane, kaum 55 Kilometer von Ponta do Ouro entfernt.

Selten nur trifft man einige Indopazifische Große Tümmler nördlich von Ponta Chemucane. Ein Auf Weibchen, dass eine sehr markante Rückenfinne hat und daher leicht zu identifizieren ist, stoßen wir beim "Northern Range Monitoring" immer wieder, jetzt schon zum siebten Mal. Diesmal sogar in Begleitung eines Babys.

Für die Durchführung des "Northern Range Monitoring" setzen wir einen Teil der jährlichen Projektmittel der GRD ein.
Angie Gullan, DCA, Februar 2017
Fotos: DCA / Angie Gullan

 

 

⇒ Übernehmen Sie eine Patenschaft für Herme

⇒ Verschenken Sie eine Patenschaft für Herme

Das Schutzgebiet "Ponta do Ouro Partial Marine Reserve":

Karte der Ponta do Ouro-Kosi Bay Transfrontier Marine Conservation Area.

 

 

BO braucht Hilfe

Unterwasseraufnahme des Mosambik Patendelfins BO, der von links ins Bild schwimmt.

Bo ist ein Weibchen. Sie wurde Anfang März 1999 identifiziert und stand damals kurz vor der Geschlechtsreife. Inzwischen hat Bo zwei Junge: Thai, ein 2004 geborenes Weibchen und die 2009 geborene Bella.

⇒ Pate von BO werden ⇒ Patenschaft verschenken

Ihre Hilfe für Mosambik-Delfine

Delfinmutter mit Baby vor Ponta do Ouro, Mosambik.

Eigene Spendenaktion starten

Kostenlos Gutes tun!

SWOP Team - Gegenstände werden zu Geldspenden - Unterstütze uns