Ein Paracas-Tümmler lugt aus dem Wasser und schwimmt dabei langsam auf uns zu, seine Rückenfinne ist gerade dabei die Wasseroberfläche zu durchbrechen. Gute Nachrichten von den Patendelfinen aus Peru (Paracas-Halbinsel).

Die zwei residenten Delfingruppen bei der Paracas-Halbinsel im Süden Perus erfreuen sich mittlerweile allgemeiner Beliebtheit und eines besonderen Schutzes durch die nunmehr 15-jährige Projektarbeit.

Das regelmäßige Beobachten der zwei Gruppen Großer Tümmler im Gebiet - einmal die Supay-Delfine in ihrem eng umrissenen Lebensraum sowie die vielen Tümmler, die regelmäßig die Paracas-Bucht frequentieren oder sich sogar dauerhaft dort aufhalten - hat uns einen besonderen Einblick in die einzelnen Delfinleben gegeben und bei der einheimischen Bevölkerung für Sympathie und Akzeptanz von Delfinschutzmaßnahmen gesorgt.

 

Die Supay-Delfine

Drei Supay-Delfine kommen dicht an dicht parallelschwimmend in enger Formation mit den Rückenfinnen aus dem Wasser.Bei den Supay-Delfinen gibt es gleich mehrere gute Nachrichten:
Im Januar 2013 wurde ein Neugeborenes gesichtet und die Gruppe besteht nun aus 22 Mitgliedern.

Es wurden keine Vorfälle von Dynamitfischerei oder andere unmittelbare Bedrohungen für diese isolierte Gruppe festgestellt oder gemeldet. Die Kontrollen, Ausbildung der Ranger und Kampagnen des Projekts gegen Dynamitfischerei greifen.

Dies ist ein großer Erfolg für die Arbeit des Delfinschutzprojekts Peru!

 

Die Paracas-Delfine

Die Paracas-Tümmler "Bay" und "Old Hat", dessen Rückenfinne wie ein spitzer alter und zerfledderter Hut aussieht, schwimmen dich an dicht, seitlich an uns vorbei, mit den Köpfen gerade unter Wasser. Auch auf der nördlichen Seite der Paracas-Halbinsel in der gleichnamigen Bucht gibt es erfreuliche Nachrichten:
2013 konnten fünf neue Delfine in der Paracas-Bucht identifiziert werden, sodass der Finnenkatalog nun auf 121 Individuen angewachsen ist.

Neben Nama, Nixo und Maja sind bis Jahresende noch Smooth und Scout benannt worden. Am häufigsten wiedergesehen wurden Sharpy, Bay, Old Hat, Breeze und ihr Kalb, Ghost und Trinity.

 

⇒ Patendelfine aus Peru stellen sich vor: Trinity, ein tapferes und abenteuerlustiges Delfinweibchen

Weltweit seltenes Langzeit-Monitoring von Großen Tümmlern
Delfine stehen als eine langlebige, hoch entwickelte Säugetierart am Ende der Nahrungskette und dienen deshalb auch als Indikatorart. Ihr Gesundheitszustand gibt Auskunft über den ökologischen Zustand der entsprechenden Meeresgebiete.

Das im Rahmen unseres Projekts durchgeführte, weltweit seltene Langzeit-Monitoring von Großen Tümmlern in Peru-Paracas hilft Zusammenhänge zu verstehen, Änderungen der Meeresumwelt zu erkennen und in einem größeren Zusammenhang zu sehen, Effekte von menschlichen Aktivitäten und Eingriffen in die Ökologie des Meeres aufzuzeigen und mögliche Gefährdungsursachen,
die auch den Menschen betreffen können, zu erkennen.
Denise Wenger