Ein Paracas-Tümmler halb aus dem Wasser beim Spiel in der Gruppe.Delfine der Paracas-Bucht:
Die Sichtungsrate für die Paracas-Delfine war dieses Jahr etwas niedriger, was aber nicht unbedingt einen Rückgang der Population bedeutet, sondern wahrscheinlich auf das Klima-Phänomen "El Niño" zurückzuführen ist, das dieses Jahr wieder ausgeprägt aufgetreten ist und die Wasseroberflächentemperatur hat ansteigen lassen.

Häufig ist Fischsterben an der Küste die Folge oder die Fischschwärme bleiben weiter von der Küste entfernt im tieferen Wasser und folglich sind auch die Delfine eher dort anzutreffen als in der Bucht.

Trotzdem konnten zwei neue Individuen und damit insgesamt 123 Große Tümmler identifiziert werden, die die Paracas-Bucht aufgesucht haben.

Von den GRD-Patendelfinen konnte am häufigsten Trinity beobachtet werden, auch Sharpy und Longscar wurden häufig bei den Kontrollausfahrten angetroffen, ebenso Ghost, Tatoo, Smooth und noch andere "bekannte" Große Tümmler, denen aber noch keine Namen gegeben worden sind.

Die Supay-Delfine:
Die kleine isolierte Gruppe der "Supay -Delfine" im Süden der Paracas-Halbinsel wurde nur in fünf von neun Surveys gesichtet, doch konnte ihre Anzahl mit gezählten 22 Individuen bestätigt werden, sodass hier glücklicherweise nicht von Verlusten ausgegangen werden muss.
Denise Wenger