Dominica: "Whale Watching for Kids", Mai 2016
Am 20.5.2016 war es wieder soweit, Walbesichtigung für 40 Kinder der St. Joseph Primary School. Traumwetter auf unserer Trauminsel Dominica, doch leider blieben die Wale und Delfine ebenso traumhaft unsichtbar. Zwar konnten wir mit dem Hydrophon zweimal in der Ferne zumindest einen einzigen Pottwal hören, doch für die ungeübten Ohren der Kinder waren diese weit entfernten Clicks kaum auszumachen. Umso mehr Freude hatten sie, mir ihr...
Dominica: Zweites "Whale Watching for Kids", Februar 2016
Diesmal gab es ein ganz besonderes Kinder-Whale-Watch: Es wurde keine bestimmte Schule ausgesucht, sondern mit Frau Gloria zusammengearbeitet, die sich auf Dominica um Kinder aus sozial schwachen Familien kümmert. Sie arbeitet ehrenamtlich und betreut die Kinder nachmittags nach der Schule. Ihre Gruppe nennt sie: "Love one - teach one". Sie bastelt mit ihren Schützlingen, macht Hausaufgaben und viele andere Aktivitäten mit ihnen. Es wurde...
Dominica: Erstes "Whale Watching for Kids" 2016
Am 28. Januar 2016 führten Andrea und Wilfried Steffen, die Leiter des Pottwalschutzprojekts auf Dominica, das erste "Whale Watching for Kids" (Walbeobachtungen für Kinder) mit 24 Schülern der 5. und 6. Klasse der Colihaut Primary School durch. Zwei Lehrer und zwei Eltern begleiteten die Schülerinnen und Schüler. Unterstützt wurde das Projekt diesmal wieder von dem Schweizer Förderverein "Kinder in Dominica" von Renate Siegenthaler, der den...
Neuigkeiten aus der Karibik von den Dominica-Pottwalen
Andrea und Wilfried Steffen, Leiter des Pottwalschutzprojekts Dominica, trafen gleich zu Beginn ihres Aufenthaltes auf Dominica auf die beiden Weibchen "Pinchy" und "Fingers" aus der Group of Seven, aus der unsere Patenpottwale stammen. Beiden geht es gut und sie sehen wohlgenährt aus. Das neue Baby von "Pinchy" und das Pottwalmännchen "Enigma" wurden bislang nicht gesichtet. Auf "Fingers" traf man dann wieder am 10. Januar. "Sie hat...
Pottwal Scar auf Wanderschaft
Nun ist er also in den Weltmeeren unterwegs. Das Pottwalmännchen "Scar", das fast seit seiner Geburt im Jahr 2000 - wie ein guter alter Bekannter - fester Bestandteil der vor Dominica lebenden Pottwalgruppe „Group of Seven“ war, hat die Gewässer der Karibikinsel verlassen und sich auf Wanderschaft begeben. Pottwalmännchen verlassen als Jugendliche irgendwann ihre Familiengruppe und wandern einzeln oder in kleinen Gruppen zwischen ihren...
Nachwuchs bei den Dominica-Pottwalen
Eine große Überraschung hatte die vor der Küste von Dominica lebende "Group of Seven" genannte Pottwalfamilie - aus der auch unsere Patentiere stammen - bei der letzten Beobachtungsfahrt unseres Projektmitarbeiters Pernall Fagan parat: "Pinchy" hat wieder Nachwuchs bekommen. Pernall Fagan konnte bei der Erstsichtung des kleinen Pottwalbabys gut beobachten, dass es von der Mutter immer nur von der linken Seite gesäugt wurde. "Pinchy" ist die...
Projektleiterin Andrea Steffen erhält Umweltpreis "Trophée de femmes"
Pressemitteilung, 16.02.2012 - Die Umweltstiftung "Fondation Yves Rocher" ehrt GRD-Projektleiterin Andrea Steffen mit dem Umweltpreis "Trophée de femmes" für ihren Einsatz für die Pottwale vor der Karibikinsel Dominica. Die für die GRD ehrenamtlich tätige Pottwalschützerin Andrea Steffen aus Düsseldorf erhielt den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Platz für ihr Projekt "Schutz von Pottwalen und Umweltbildung im Inselstaat Dominica". 2012...
Aufregende Dreharbeiten für VOX-Tours - "Scar" wird zum Filmstar
Im Februar hieß es für uns wieder einmal: auf zu den Pottwalen. Ein Kamerateam des Senders VOX hatte sich angesagt, um für VOX-Tours die Arbeit des Dominica-Projekts zu dokumentieren. Doch erst einmal blieben sämtliche Protagonisten auf der Nachbarinsel Martinique hängen, mit karibischer Nonchalance war unsere Buchung "vergessen" worden. Ein Schicksal, dem selbst der Präsident von Dominica nicht entrann. Mit einer nach langen Diskussionen...

Unterricht am Pottwalskelett beim 'Whale Watch for Kids' im Mai 2016.Am 20.5.2016 war es wieder soweit, Walbesichtigung für 40 Kinder der St. Joseph Primary School. Traumwetter auf unserer Trauminsel Dominica, doch leider blieben die Wale und Delfine ebenso traumhaft unsichtbar.

Zwar konnten wir mit dem Hydrophon zweimal in der Ferne zumindest einen einzigen Pottwal hören, doch für die ungeübten Ohren der Kinder waren diese weit entfernten Clicks kaum auszumachen. Umso mehr Freude hatten sie, mir ihr überraschend umfangreiches Wissen über Wale und Delfine lauthals zu demonstrieren.

Auch dieses Whale-Watch wurde wieder von dem Schweizer Förderverein "Kinder in Dominica" von Renate Siegenthaler, der den Transport der Kinder von der Schule übernahm, unterstützt.

⇒ Lesen Sie mehr: Whale Watch für die Kinder der St. Joseph Primary School

 

Begeisterte Kinder beim 'Whale Watch for Kids' im Mai 2016.

Kinder beobachten hoch aus dem Wasser ragendende Fluke eines abtauchenden Pottwal beim Whale Watch for Kids.Diesmal gab es ein ganz besonderes Kinder-Whale-Watch: Es wurde keine bestimmte Schule ausgesucht, sondern mit Frau Gloria zusammengearbeitet, die sich auf Dominica um Kinder aus sozial schwachen Familien kümmert.

Sie arbeitet ehrenamtlich und betreut die Kinder nachmittags nach der Schule. Ihre Gruppe nennt sie: "Love one - teach one". Sie bastelt mit ihren Schützlingen, macht Hausaufgaben und viele andere Aktivitäten mit ihnen. Es wurde eines der berührendsten "Whale Watch for Kids", das jemals im Rahmen des Pottwalschutzprojekts auf Dominica durchgeführt wurde.

Auch dieses Whale Watch wurde wieder von dem Schweizer Förderverein "Kinder in Dominica" von Renate Siegenthaler, der den Transport der Kinder von der Schule übernahm, unterstützt.

⇒ Lesen Sie mehr: Whale Watch für Kinder der Gruppe “Love one - Teach one” - Februar 2016

 

Schwanzfluke von Fingers ragt senkrecht aus dem Wasser.

Schulkinder aus Dominica lauschen dem Vortrag von Andrea Steffen.Am 28. Januar 2016 führten Andrea und Wilfried Steffen, die Leiter des Pottwalschutzprojekts auf Dominica, das erste "Whale Watching for Kids" (Walbeobachtungen für Kinder) mit 24 Schülern der 5. und 6. Klasse der Colihaut Primary School durch. Zwei Lehrer und zwei Eltern begleiteten die Schülerinnen und Schüler.

Unterstützt wurde das Projekt diesmal wieder von dem Schweizer Förderverein "Kinder in Dominica" von Renate Siegenthaler, der den Transport der Kinder von der Schule übernahm.

Erst lernen, dann geht’s aufs Boot
Nach dem obligatorischen etwa 45-minütigen Unterricht zum Thema Wale, Delfine und ihr Lebensraum, hieß es 2 Stunden Ausfahrt mit dem Whale-Watching-Boot. Alle Kinder waren total aufgeregt. Fast alle waren zum ersten Mal auf einem Boot und fragten mich immer wieder: "Miss ... fahren wir wirklich dort auf das Meer hinaus?"

Und dann ließ sich sogar einer der Paten-Pottwale, Pinchy, blicken und sagte den Kindern "Hallo".... 

⇒ Lesen Sie mehr: Whale-Watching für Kinder - Januar 2016 - Colihaut Primary School

 

Schwanzfluke von Fingers ragt senkrecht aus dem Wasser.

Schwanzfluke von Fingers ragt senkrecht aus dem Wasser.

 

Andrea und Wilfried Steffen, Leiter des Pottwalschutzprojekts Dominica, trafen gleich zu Beginn ihres Aufenthaltes auf Dominica auf die beiden Weibchen "Pinchy" und "Fingers" aus der Group of Seven, aus der unsere Patenpottwale stammen. Beiden geht es gut und sie sehen wohlgenährt aus. Das neue Baby von "Pinchy" und das Pottwalmännchen "Enigma" wurden bislang nicht gesichtet.

Auf "Fingers" traf man dann wieder am 10. Januar. "Sie hat tatsächlich 20 Minuten an der Oberfläche geschlafen. Es war ein tolles Erlebnis", erzählt Andrea Steffen.

Hilfseinsatz nach Tropensturm
Schwanzfluke von Pinchy ragt senkrecht aus dem Wasser.Vergangenen Dezember wurde die Insel durch den Tropensturm Erika stark verwüstet, ganze Bergdörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten und konnten nur durch Abseilen von Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Andrea und Wilfried Steffen beteiligten sich natürlich spontan an Hilfseinsätzen für die Bevölkerung.

Neue Kinder Whale-Watching-Ausflüge
Im Januar und Februar sollen noch zwei Kinder-Whale-Watching veranstaltet werden. Diesmal wieder in Zusammenarbeit mit Renate Siegenthaler und ihrem Verein "Kinder in Dominica".

Rätselhafter Tiefsee-Kalmar
Pottwale können bis zu 3.000 m tief tauchen, um in der Tiefsee in völliger Dunkelheit Riesenkraken und Kalmare zu erbeuten. Eines dieser weitgehend unerforschten und rätselhaften "Tiefseemonster" wurde kürzlich in Dominica angeschwemmt: Ein fast völlig intakter Kalmar, dessen Art bislang nicht identifiziert werden konnte.
GRD, Januar 2016

Unbekannter Tiefseekalmar aus Dominica.Kopf des unbekannten Tiefseekalmars.

Scar zeigt bereitwillig sein Maul.Nun ist er also in den Weltmeeren unterwegs. Das Pottwalmännchen "Scar", das fast seit seiner Geburt im Jahr 2000 - wie ein guter alter Bekannter - fester Bestandteil der vor Dominica lebenden Pottwalgruppe „Group of Seven“ war, hat die Gewässer der Karibikinsel verlassen und sich auf Wanderschaft begeben.

Pottwalmännchen verlassen als Jugendliche irgendwann ihre Familiengruppe und wandern einzeln oder in kleinen Gruppen zwischen ihren Paarungsgründen und den nahrungsreichen Polargebieten, wobei sie gewaltige Entfernungen zurücklegen.

Vielleicht schließt "Scar" sich anderen wandernden Pottwalen an, vielleicht reist er allein, auf einer nur ihm bekannten Route.

Ein außergewöhnlich zutraulicher Pottwal
Natürlich werden wir ihn vermissen, denn er ist ein außergewöhnlicher Pottwal, der recht lange bei seiner Familie geblieben ist. Verspielt und sehr neugierig ließ er Taucher ganz dicht heran und zeigte bereitwillig sein geöffnetes Maul.

Viel Zeit verbrachte "Scar" auch mit seinem 2006 geborenen Bruder "Scrape" und dessen Freund "Enigma", der gleichfalls 2006 zur Welt kam. Es schien, als passe der Große auf die beiden Kleinen auf.

Vielleicht wird "Scar", um eine eigene Familie zu gründen, wieder in seine Heimatgewässer vor Dominica zurückkehren. Das kann allerdings dauern, denn erst mit etwa 20 Jahren, im Jahr 2020, wird er geschlechtsreif sein.

Erfolg unserer Projektarbeit
"Scar" konnte seine Kindheit und Jugend vergleichsweise unbeschwert und sicher verbringen, das ist nicht zuletzt auch ein Erfolg unseres Schutzprojekts Dominica.
Oktober 2014, U.Karlowski

Pinchy mit ihrem neuen Baby im Oktober 2013. Foto: P. FaganEine große Überraschung hatte die vor der Küste von Dominica lebende "Group of Seven" genannte Pottwalfamilie - aus der auch unsere Patentiere stammen - bei der letzten Beobachtungsfahrt unseres Projektmitarbeiters Pernall Fagan parat: "Pinchy" hat wieder Nachwuchs bekommen.

Pernall Fagan konnte bei der Erstsichtung des kleinen Pottwalbabys gut beobachten, dass es von der Mutter immer nur von der linken Seite gesäugt wurde. "Pinchy" ist die Mutter des inzwischen 13 Jahre alten Männchens "Scar" sowie des im Oktober 2006 geborenen "Scrape". Jetzt ist ihr drittes Baby, das noch keinen Namen hat, zur Welt gekommen, was uns mit großer Freude erfüllt.

Noch gegen Ende 2010 hatten wir große Sorge, dass "Pinchy" sterben könnte. Sie hatte damals massive Rückenverletzungen von einer Kollision mit einem Schiff oder größeren Boot davongetragen, von denen sie sich nur sehr langsam erholte. Im Januar 2011 waren ihre Wunden dann weitgehend abgeheilt und sie war wieder so weit hergestellt, dass sie sich wieder intensiv um ihr Baby "Scrape" kümmern konnte.

Während der Beobachtungsfahrt wurde von der "Group of Seven" noch das Weibchen "Fingers" entspannt an der Wasseroberfläche ruhend gesichtet, die dann aber zu einem langen und offensichtlich tiefen Tauchgang aufbrach. "Fingers" hatte zuletzt im April 2007 Nachwuchs bekommen, zum ersten Mal wieder nach einer recht langen Pause von sieben Jahren.
U. Karlowski nach Informationen von P. Fagan vom 12.10.2013

Großaufnahme der Schwanzfluke von Pinchy, die beim Aufbruch zu einem längeren Tauchgang bei Pottwalen völlig senkrecht in der Luft stehtGroßaufnahme der Schwanzfluke von Fingers, die beim Aufbruch zu einem längeren Tauchgang bei Pottwalen völlig senkrecht in der Luft steht

Der riesige Kopf des Pottwalbullen SCAR von unten gesehen, die Nasenspitze des Giganten lugt knapp aus dem WasserIm Februar hieß es für uns wieder einmal: auf zu den Pottwalen. Ein Kamerateam des Senders VOX hatte sich angesagt, um für VOX-Tours die Arbeit des Dominica-Projekts zu dokumentieren.

Doch erst einmal blieben sämtliche Protagonisten auf der Nachbarinsel Martinique hängen, mit karibischer Nonchalance war unsere Buchung "vergessen" worden.

Ein Schicksal, dem selbst der Präsident von Dominica nicht entrann. Mit einer nach langen Diskussionen irgendwie aufgetriebenen Privatmaschine ging es dann doch weiter.

So ergab sich immerhin unverhofft eine gute Gelegenheit, mit dem Präsidenten einmal über die Situation der Pottwale zu sprechen.

Die "Group of Seven"
Jetzt mussten nur noch die Potwale "mitspielen". Und gleich am ersten Beobachtungstag trafen wir auf gute alte Bekannte, die "Group of Seven" genannte Familie. Sie ist eine von fünf Pottwalfamilien, die ständig vor der Küste Dominicas leben und ausschließlich aus Weibchen und Jungtieren bestehen.

Seit nunmehr über 15 Jahren wird die "Group of Seven" kontinuierlich auch von Wissenschaftlern um Hal Whitehead und Shane Gero von der Dalhousie-Universität (Halifax, Kanada) erforscht und ist weltweit die bekannteste Pottwalfamilie.

Alle Gruppenmitglieder haben Namen, da sie sehr gut anhand ihrer charakteristischen Fluke zu unterscheiden sind. Wir wissen sehr viel über sie, über ihre sozialen Bindungen wie gegenseitiges "Babysitten", Geburten innerhalb der Familie oder ihr Tauchverhalten.

Hocherfreut stellten wir jetzt fest, dass "Mysterio" ein Baby bekommen hat und die Gruppe damit neuerdings aus acht Tieren besteht. Das Baby ist noch sehr jung, wir schätzen, dass es im November oder Dezember 2006 geboren wurde.

Unsere Begeisterung ist riesig, denn "Mysterio" hatte schon seit vielen Jahren kein Junges mehr. Sie war eigentlich immer nur der Babysitter der Gruppe, nun kann sie sich endlich auch einmal um ihren eigenen Nachwuchs kümmern.

"Scar" wird zum Filmstar
Der folgende Tag geriet dann zum ultimativen Pottwal-Highlight. Wir trafen auf einen alten Bekannten, das ebenfalls zu der "Group of Seven" gehörende Männchen "Scar". Wir lernten ihn kurz nach seiner Geburt vor sieben Jahren kennen und sahen ihn dann 2003 das erste Mal wieder. Er hatte sich zu einem prächtigen Jung-Pottwal von 6 m Länge mit ungewöhnlichem Verhalten entwickelt. Verspielt und sehr neugierig ließ er uns ganz dicht heran und zeigte uns bereitwillig sein geöffnetes Maul. Danach verloren wir ihn für 4 Jahre aus den Augen, befürchteten gar, er sei gestorben.

Doch nun sollte das Unfassbare geschehen:
what is the for Can you drink if you take gocce eccipienti Addiction to ambien symptoms normon 10 mg what is the for roche 10 side effects.Combats Anxiety Lorazepam For Sale. There are many good reasons to take or Lorazepam. First and foremost, this prescription-only medication which Describes the medication lorazepam an antianxiety drug used for the management of anxiety disorders and anxiety associated with depression. Article includes Buy online prescription pharmacy cheap or order generic Lorazepam medication. Compare prices and no prescription OTC and Rx drugs on internet from Lorazepam, sold under the brand name among others, is a benzodiazepine medication. It is used to treat anxiety disorders, trouble sleeping, active seizures canada Does have gluten how fast do you push precisa de receita para comprar alprazolam canada can you take 25 mg ambien with. Wir sichten zwei langsam in Richtung unseres Bootes ziehende Pottwale. Möglichst unauffällig lassen wir uns ins Wasser und schwimmen ihnen entgegen und dann bleibt uns fast das Herz stehen. Es sind "Scar" und seine Mutter "Pinchy"! In den vergangenen 4 Jahren ist er mächtig gewachsen, auf etwas über 10 Meter, und mit seinen 7 Jahren bereits genauso groß wie seine Mutter. Unsicher, wie "Scar" jetzt im besten "Pottwal-Flegelalter" auf Schwimmer reagieren würde, verhalten wir uns vorsichtig. Doch er ist noch ganz der Alte, kommt direkt auf uns zugeschwommen, legt sich reglos an die Wasseroberfläche und schaut uns die ganze Zeit an.

Was man da fühlt, lässt sich nicht beschreiben. "Scar" blieb über 20 Minuten, ließ sich in aller Länge, von hinten, von vorne, von unten filmen und fotografieren, wie ein Filmstar. Oder als wüsste er, dass wir uns umso besser bei Politikern und Bevölkerung der Insel für den Schutz der Meeressäuger einsetzen können, je mehr wir über sie wissen und lernen.

Gruppenfoto mit 10 Personen, die Beteiligten an den FilmaufnahmenFür uns und das Filmteam war das Erlebnis mit "Scar" der Höhepunkt der Reise und ein besonderer Höhepunkt unserer Forschungsarbeit, wenn auch mit ein wenig Wehmut besetzt. Denn so bald werden wir ihn wohl nicht wiedertreffen. In spätestens zwei Jahren wird er die Gruppe verlassen, sich anderen Pottwalbullen anschließen und die lange Wanderung in kältere und nährstoffreichere Gewässer antreten. Doch wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen, wenn er zur Paarung zurück nach Dominica kommt. Es wird eine lange Zeit, geschlechtsreif ist "Scar" erst mit 20 Jahren - aber wir haben Zeit, wir werden auf ihn warten.
A. u. W. Steffen, Februar 2007

Andrea Steffen bei der Verleihung des Trophée de femmes, sie steht neben einem Poster, das für den Umweltpreis für Frauen wirbtPressemitteilung, 16.02.2012 - Die Umweltstiftung "Fondation Yves Rocher" ehrt GRD-Projektleiterin Andrea Steffen mit dem Umweltpreis "Trophée de femmes" für ihren Einsatz für die Pottwale vor der Karibikinsel Dominica.

Die für die GRD ehrenamtlich tätige Pottwalschützerin Andrea Steffen aus Düsseldorf erhielt den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Platz für ihr Projekt "Schutz von Pottwalen und Umweltbildung im Inselstaat Dominica".

2012 zeichnet die Umweltstiftung "Fondation Yves Rocher" bereits zum neunten Mal drei Frauen aus Deutschland für ihr außergewöhnliches Engagement im Umwelt- und/oder Tierschutz aus.

"Wir wollen mit dieser Auszeichnung Frauen ehren, die sich nachhaltig für die Natur engagieren und sich beispielhaft für Umweltschutz einsetzen – ob national oder weltweit", erläutert Sabine Fesenmayr von der Umweltstiftung "Fondation Yves Rocher". Die Jury legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf Frauen, die durch ihr Engagement eigene Umweltprojekte initiiert und andere Menschen motiviert haben, sich an diesen Projekten zu beteiligen.

Die offizielle Preisverleihung fand am 14.2.2012 in Stuttgart statt. "Dieser Preis ist eine große Ehre für mich. Ich freue mich sehr und hoffe, dass er dazu beiträgt, das Schicksal der Wale und Delfine vor Dominica bekannter zu machen", freut sich die Preisträgerin, die bereits seit 1997 die Pottwale vor der Karibikinsel erforscht.

Steffen hat über ihre Erlebnisse mit Pottwalen bereits ein Buch veröffentlicht ("Pottwale - Im Dunklen Blau des Meeres"), ihr zweites ("Wale – hautnah") wird im Sommer im Verlag Naglschmid erscheinen.

Der riesige Kopf des Pottwalbullen SCAR von unten gesehen, die Nasenspitze des Giganten lugt knapp aus dem WasserIns Leben gerufen wurde das GRD-Projekt auf Dominica zum Schutz der dort lebenden Pottwale und anderen Meeressäugetiere im Jahr 2005 mit der offiziellen Eröffnung der GRD-Pottwalforschungsstation in Roseau auf Dominica. Gemeinsam mit ihrem Mann Wilfried hat Andrea Steffen mit ihrer Pottwal-Forschung und Arbeit vor Ort den Grundstein für das GRD-Projekt gelegt.

Die wichtigsten Ziele sind die Einrichtung eines Walschutzgebiets, Aufklärungsprojekte für Einheimische und Touristen, Whale Watching und Umwelterziehung für Kinder sowie die Überwachung und Erforschung der vor Dominica lebenden Pottwalpopulation.

Einige der residenten Pottwale sind anhand ihrer Fluke identifiziert. Für diese Tiere kann auch eine symbolische Patenschaft übernommen werden.

⇒ Fondation Yves Rocher

Helfen Sie den Dominica-Pottwalen

Indopazifischer Großer Tümmler. Foto: DWA / Angela Ziltener

Kostenlos Gutes tun!

Logo benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

Mit Internet-Suchanfragen helfen.

⇒ benefind