Petra Charles erklaert Nachwuchsforschern die Artenvielfalt der Inselgewässer.Endlich war es wieder soweit, auf Dominica konnte dank der Projektfinanzierung durch die GRD wieder ein Walbeobachtungsausflug für Kinder durchgeführt werden, diesmal für Schüler aus der ersten und zweiten Klasse der Secondary School in Portsmouth. Die relativ neue Schule, die ein großes Einzugsgebiet im Norden der Insel abdeckt, hat 600 Schüler, da kann es also noch viele Whale-Watching-Touren der GRD geben, bis alle Kids in den Genuss kommen.

Unser besonderer Dank gilt auch Heike und Reinhard Fortenbacher, die sich mit einer privaten Spende vor Ort an diesem Whale Watch beteiligt haben. Diese zusätzliche Unterstützung war besonders willkommen, da die Preise für Bootsausflüge erstmals seit vielen Jahren wieder gestiegen sind.

Hier der Bericht unserer Betreuerin vor Ort, Petra Charles:
Der Tag fing mit einer schlechten Nachricht der stellvertretenden Direktorin Ms Marcellin an: 15 Schüler waren zur Abfahrtszeit nicht erschienen, weil sie seitens der Eltern nun doch nicht mit durften, obwohl diese vorher zugestimmt hatten.

Kleine Whale-Watcher begegnen einer großen Schule Fleckendelfine
Kinder lauschen den Lauten von-Delfinen.Doch dann war das Glück mit uns, denn nach zwei erfolglosen Tests mit den Unterwassermikrofonen vernahmen die jungen Whale-Watcher beim dritten Versuch klar und deutlich Delfinlaute und überboten sich mit ihren Imitationen von "Quieken" und "Fiepen". Wenig später kam uns eine große Schule Fleckendelfine entgegen, von denen sich einige in den Bootswellen vergnügten, was den "Forschernachwuchs" besonders freute.

Wieso haben die Menschen das nicht früher gemerkt?
Netterweise überzog der Kapitän um die verlorene Zeit und wir sprachen noch auf dem gesamten Rückweg über die Intelligenz von Walen und Delfinen, das interessierte und faszinierte die Exkursionsteilnehmer diesmal am meisten. Sie hatten von diversen ausgeklügelten Beutefangmethoden bereits im Fernsehen oder im Internet gehört und stellten intelligente Fragen, wie z. B.: "Wieso haben die Menschen nicht früher gemerkt, dass die Delfine so schlau sind und dass es ihnen genauso weh tut, wenn man ihre Kinder umbringt?"

Fleckendelfine begleiten die jungen Whale-Watcher. Hinter vorgehaltener Hand unterhielten sich zwei Jungen darüber, dass es ihrer Meinung nach Tiere gibt, die sogar intelligenter sind als wir und sozialer! Die Lehrerinnen sollten dies nicht hörten. Diese Scham hat unter anderem religiöse Gründe, hängt aber auch damit zusammen, dass es durch die wachsende Verbreitung von Computern in den hiesigen Haushalten Schüler gibt, die durch eigenes Interesse oft mehr wissen als das Lehrpersonal, wenn es sich nicht weiterbildet. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit diesem Projekt direkt an die Kinder wenden, ihr Interesse wecken, ihren Wissensdurst stillen, sie aufklären und ihnen Dinge erklären, die ihnen in der Schule bisher nicht beigebracht wurden.

Auch im Namen der dankbaren Kinder meinen herzlichsten Dank an alle Unterstützer!

Helfen Sie den Dominica-Pottwalen

Indopazifischer Großer Tümmler. Foto: DWA / Angela Ziltener

Kostenlos Gutes tun!

Logo SocialBay

Sachspenden für den Delfinschutz mit "SocialBay" versteigern lassen.

⇒ SocialBay