Portrait eines springenden Adria-Delfins.Kroatien besitzt einen außergewöhnlichen Naturschatz: die letzten Delfine der Adria. Nur eine Art lebt heute noch ständig dort: der aus Delfinarien und der Fernsehserie "Flipper" bekannte Große Tümmler oder "Gute Delfin" (Dobri Dupin) auf Kroatisch.

Die "Adria-Delfine" halten sich das ganze Jahr über nahe der kroatischen Küste und Inseln auf, meist weniger als 5 Kilometer vom Land entfernt. Ihr Bestand wird auf nur etwa 220 Tiere geschätzt und so können Gefahren, ob natürlich bedingt oder durch menschlichen Einfluss, für diese kleine Population schnell das Aus bedeuten.

Wasserverschmutzung, Überfischung, Beifang-Tod in Fischernetzen und direkte Tötung haben die Delfinbestände in der Adria zusammenbrechen lassen, in der einst Tausende Delfine und mehrere Arten lebten. Auch heute sterben noch etwa 50 Prozent der Meeressäuger durch menschlichen Einfluss. Sie ertrinken in Fischernetzen, sterben an den Folgen von verschluckten Netzteilen oder Plastiktüten oder kommen durch den illegalen Einsatz von Dynamit zum Fischfang ums Leben.

Und fast jedes Jahr befindet sich unter den untersuchten Totfunden auch ein erschossener Delfin!

Erstes deutsch-kroatisches Delfin-Schutzprojekt

Martina Duras bei der Eröffnung des Delfinschutzzentrums auf Molat.Unsere ersten Kontakte mit Gesellschaft zur Rettung der Delphine erfolgten, nachdem Prof. Hrvoje Gomerčić in einer Studie herausfand, dass die Population der Großen Tümmler in der kroatischen Adria auf eine Größe von nur noch etwa 220 Tieren geschrumpft war. So entstand das Projekt "Rettet die letzten Adria-Delfine" in Zusammenarbeit mit der GRD. Dieses Projekt brachte uns die für die Feldarbeit nötige Ausrüstung (Forschungsboot, Computer- und Fotoausrüstung) und finanziellen Mittel. Endlich, nach 10 Jahren Forschung im Labor, waren wir ausgerüstet, um die Delfine regelmäßig in ihrem Lebensraum zu erforschen. Das Vertrauen von Angelika und Rollo Gebhard und ihr Glaube an unsere Arbeit ermöglichten große Fortschritte bei unseren Bemühungen zur Erforschung und zum Schutz der Adria-Delfine. 2013 konnten wir, dank der Gesellschaft zur Rettung der Delphine, das Delfinschutzzentrum auf der Insel Molat eröffnen. Auf den Grundlagen, die vor 17 Jahren geschaffen wurden, können wir heute, leider ohne Rollo Gebhard und ohne Prof. Hrvoje Gomerčić, unsere Arbeit fortführen und ausbauen."
Dr. Martina Đuras, NGO "Val",Tiermedizinische Fakultät, Universität Zagreb

Das Gemeinschaftsprojekt steht unter der Schirmherrschaft des kroatischen Umweltministeriums und richtet sich nach den Vorgaben des internationalen Schutzabkommens für Cetaceen im Schwarzen Meer und Mittelmeer ACCOBAMS (Agreement on the Conservation of Cetaceans of the Black Sea, Mediterranean Sea and Contiguous Atlantic Area), das von Kroatien im Jahr 2000 ratifiziert wurde und seit Juni 2001 in Kraft ist.

Unsere Ziele:

  • Rettungsaktionen für verletzte und gestrandete Delfine
  • Erfassung und Erforschung des Bestands der Adria-Delfine
  • Einrichtung von Schutzgebieten
  • Aufbau und Einrichtung eines Delfinschutzzentrums in Kroatien
  • Aufklärungsprojekte für Fischer, Bevölkerung und Touristen

 

Aktiver Delfinschutz in der Adria seit 1999
Bis in die 1960er-Jahre lebten in kroatischen Gewässern mehrere Tausend Delfine verschiedener Arten.

Ende 1999 gründete die GRD gemeinsam mit Tierärzten der Universität Zagreb das Projekt "Rettung der letzten Adria-Delfine". Zum damaligen Zeitpunkt gab es nur noch eine Restpopulation von noch etwa 220 Großen Tümmlern in der kroatischen Adria.

 

⇒ Im Seekajak Adria-Delfine erforschen

 

Helfen Sie den Adria-Delfinen

Zwei Surfende Adria Delfine.

Projekt-News

Adria-Delfine gesucht und gefunden!
Großartige Beteiligung beim Citizen-Science-Projekt! Wir freuen uns sehr über die diesjährige...
Freudiges Wiedersehen mit schwer verletztem Delfin Košara
Niemand hätte zu hoffen gewagt, dass er es ohne Hilfe schaffen würde.Košara im September 2013:...
Offshore-Ölförderung in der kroatischen Adria vom Tisch?
Geht es nach den Aussagen des derzeitigen kroatischen Wirtschaftsministers Tomislav Panenić,...
Wir begrüßen unseren ersten "Adriatic Dolphin Observer"
Mit unserem neuen Citizen-Science-Programm / Freiwilligen-Programm "Adriatic Dolphin Observer"...

Projektpartner

  • VAL
  • Tierärztliche Fakultät, Uni Zagreb

Projekt-Unterstützer

Bosseler Abeking Umweltstiftung Logo
Deutsche Stiftung Meeresschutz Logo

 

 

Projektleitung

Ulrike Kirsch
Tel.: 089 - 74 16 04 10
E-Mail: ulrike.kirsch[AT]delphinschutz.org