Das anderthalbgeschössige Gebäude des Delfinschutzzentrums mit seinem Mauerwerk aus grobem Stein, der früher typischen Bauweise in Kroatien. Das Delfinschutzzentrum liegt auf der Insel Molat in Norddalmatien. Seine strategisch günstige Lage ermöglicht es, Feld– und Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll zu kombinieren.

Für den Delfinschutz bedeutet das Zentrum eine erhebliche Verbesserung bei der Feldarbeit.

Die feste Station an der Küste wurde am 4. Juli 2013 eröffnet und erlaubt unter anderem regelmäßigere Kontroll- und Forschungsfahrten und bessere Sofortmaßnahmen bei gestrandeten oder verletzten Delfinen und Walen.

Als zentrale Anlaufstelle soll es sowohl Einheimischen als auch Touristen die Möglichkeit bieten, sich über die Meeressäuger zu informieren, die in den kroatischen Küstengewässern leben.

Lage und Anfahrt siehe rechts. Öffnungszeiten 2016 (Stand 25.07.2016):

4. Juli bis 13. August --- 19. bis 28. August --- 9. bis 19. September

Tagesöffnungszeiten: 

jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr sowie von 19:00 bis 21:00 Uhr.

Wir empfehlen jedoch in jedem Fall eine Anmeldung Ihres Besuchs, da es immer vorkommen kann, dass das Zentrum aufgrund eines unvorhergesehenen Feldeinsatzes unbesetzt ist. Darüber hinaus können individuelle Besuche vereinbart werden, wenn Sie es innerhalb der genannten Tagesöffnungszeiten nicht schaffen.
Kontakt in beiden Fällen ist unsere Deutsch sprechende Projektleiterin Martina Duras: +385/95/9022613 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Seite über Aktualisierungen und Änderungen.

 

 

 

Ziele und Aufgaben:

  • Feste Station für die Feldarbeit
    regelmäßige Kontroll- und Forschungsfahrten, Sofortmaßnahmen bei Strandungen von Delfinen und anderen Meeressäugetieren (z.B. Finnwale), die besonderen Schutz erfordern.
  • Informations- und Bildungszentrum für Einheimische und Touristen
    Dauer- und Sonderausstellungen, ein Literaturarchiv, Vorträge, Seminare und Fachtagungen sollen das Interesse an den Meeressäugetieren wecken und Verständnis für ihren Schutz aufbauen.
  • Ehrenamtlicher Einsatz von Studenten und Freiwilligen bei der Feld- und Öffentlichkeitsarbeit, um den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu stärken.
  • Meeressäugerschutz und –forschung
    Das Zentrum soll Studenten, Doktoranden und Forschern für wissenschaftliche Arbeiten über Meeressäuger in der kroatischen Adria zur Verfügung stehen und zudem als Tagungsstätte für meeresschutzbezogene Konferenzen dienen.

 

⇒ Einweihung Delfinschutzzentrum auf Molat - Pressemitteilung / Bericht



Delfinschutzzentrum auf der Insel Molat auf einer größeren Karte anzeigen

 

 

Warum müssen die Delfine geschützt werden?

Oberer Bildteil: der Körper des toten Delfins, die Harpune steckt hinter dem Kopf im Rücken auf Höhe der Brustflipper / Unterer Bildteil: die mit Widerhaken versehenen Harpunenspitze. Wenn Delfine sprechen könnten, hätten die älteren Tiere in der Adria sicher viel zu erzählen.

Denn es ist gerade ein Delfinleben her – die intelligenten Meeressäuger können bis zu 40 Jahre alt werden – als eine gnadenlose Hetzjagd auf die Delfine in der Adria stattfand. Damals zahlte die ehemalige jugoslawische Regierung den Fischern eine "Kopfprämie" für jeden toten Delfin – als Ausgleich für Schäden an den Netzen, die die Tiere verursachen.

Auch heute noch finden wir immer wieder Delfine, die durch Schussverletzungen oder durch illegale Dynamitfischerei ums Lebens kamen oder in Fischernetzen elendig zugrundegingen.

Von dem einst großen und artenreichen Bestand hat nur eine kleine Restpopulation von etwa 220 Großen Tümmlern überlebt.

Direkte Jagd, Beifangtod in Fischernetzen, Verknappung der Nahrungsressourcen und Meeresverschmutzung bedrohen das Überleben der Adria-Delfine.

Über 50 % der in der kroatischen Adria entdeckten toten Delfine sterben durch menschliche Einflüsse! Wir wollen ihr Aussterben verhindern!
Ulrike Kirsch

Poveliki braucht Hilfe

Adria Patendelfin POVELIKI (ziemlich groß) in einer Gruppe mit 4 anderen Tümmlern, die eng zusammen fast auf gleicher Höhe schwimmen. POVELIKI ist der mit Abstand größte Delfin in der Gruppe und hat eine markante hell gefärbte Finnenspitze.

Poveliki (ziemlich groß), vierter von vorne, ist an seiner markanten Finne gut zu erkennen. Hier ist er u.a. mit Crta unterwegs.

⇒ Patenschaft für Poveliki (Adria/Kroatien) ⇒ Patenschaft verschenken

Lage

Das Delfinschutzzentrum liegt im Ort Molat, ca. 10 Gehminuten vom Hafen entfernt im Ortskern.

Besucher, die nicht mit eigenem Boot anreisen, erreichen die Insel mit der Auto- und Personenfähre von der Hafenstadt Zadar aus:

⇒ Personenfähre

⇒ Autofähre (Reservierung erforderlich)

Auf Molat gibt es keine Straßennamen und Hausnummern. Fürs GPS: Die Koordinaten lauten: 44°12' 49" N, 14°52' 44" E. Der Weg ist vom Hafen aus mit Hinweisbannern ausgeschildert.

Seekajaktouren

Seekajakfahrer beobachten eine Delfingruppe,

Lernen Sie unsere Delfinschutzarbeit in Kroatien kennen – auf eine sehr sanfte und umweltfreundliche Art und Weise!

Die Seekajaktouren von "Malik Adventures" entführen Sie in die kroatischen Gewässer vor der norddalmatinischen Insel Molat, wo Sie auch Ausschau nach Delfinen halten.

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.