Hainetze: Todesfallen für Delfine und Haie

In Hainetz ertrunkener Bullenhai - Ein im Hainetz ertrunkener Bleifarbener Delfin wird aus dem Netz geholt.

Bleifarbene Delfine in Südafrika:
Hainetze an den Stränden von KwaZulu-Natal töten die letzten ihrer Art!

⇒ Schutzprojekt für Bleifarbene Delfine

Delfine brauchen Schutz - Handeln Sie jetzt!

Ein Delfin wird auf einem Boot transportiert, es wird Wasser zur Kühlung über seinen Rücken gegossen, ein Mann beugt sich tief über den Kopf des Tieres und spricht beruhigend auf es ein.

Wir setzen uns ein: gegen Delfin-Beifänge, Überfischung oder Meeresverschmutzung - für nachhaltigen Delfin-Tourismus.

⇒ Helfen Sie den Delfinen jetzt mit Ihrer Spende

Tourguide schwimmt mit Löffeln in der Hand hinter Delfinen. Angelina R. und Christian R. berichten geschockt von einer 2 tägigen Bootstour im Juni 2015, die sie über FTI-Touristik gebucht hatten: "Massentourismus auf Kosten der Delfine!"

Die Delfine werden massiv durch Einkreisen und Ausbremsen von Schlauchbooten (Zodiac) bedrängt. Auf vorhergehende Nachfrage bei unserem Reiseleiter über den genauen Ablauf, wurde uns mehrmals versichert dass sich max. 1-2 Boote in der Bucht befinden. Bei unserer Ankunft waren bereits 10 Boote in der Bucht und weitere kamen hinzu!

Wild strampelnde Touristen im Wasser, pfeifende u. laut rufende Guides über Wasser und hin und her flitzende Motorboote, die den Tieren den Weg abschneiden und diese zwangsläufig zu den Menschen gedrängt werden! Dieser Ausflug wird in jedem Hotel als 1 oder 2 Tagesreise angeboten.

Die Touristen werden bewusst getäuscht!
Ihnen wird vorgetäuscht, dass SIE ganz alleine mit den Tieren schwimmen! Ihnen werden wunderschöne Bilder gezeigt, allerdings sollten sie sich vor Augen halten, dass dieses Zusammentreffen niemals freiwillig passiert!

Massentourismus auf Kosten der Delfine und der Natur!
"Dolphin House" ebenfalls ein beliebtes Ausflugsgebiet wurde über viele Jahre hinweg ebenfalls ausgebeutet. Die Tiere wurden verdrängt und sind dort nicht mehr anzutreffen!

Fazit: wir sind sehr traurig über den Ablauf und das respektlose Verhalten der Veranstalter gegenüber den Tieren. Wir nehmen der Natur und den Tieren zu liebe künftig Abstand von Bootsausflügen dieser Art.

Die Einheimischen werden mit einem Hungerlohn abgespeist
Wir bedauern es sehr, dass wir auf die Verkaufsverkaufsveranstaltung von FTI und Schauinsland-Reisen hereingefallen sind! Offiziell eine " Info und Begrüßungsveranstaltung" für jeden Neuankömmling. Allgemeine Informationen über Hotel, Land und Leute haben wir nicht erhalten. Es ging ausschließlich darum, Ausflüge, hauptsächlich Sataya zu verkaufen, unter der Voraussetzung, diese seien nur begrenzt buchbar und schnell ausgebucht! An jeder Ecke, Strand etc. werden die Reisen kostengünstig angeboten!

Die Ausflüge werden billig verkauft ohne Rücksicht auf Einheimische die billig entlohnt werden (Beispiel: Video 30 €, davon 26 € an FTI), Tiere und Natur (Getränke in Plastik, Fäkalien die ins Meer geleitet wurden, kamen uns am nächsten Tag beim Schnorcheln entgegen).

 

Hinweis: FTI als "delfinfreundlich" ausgezeichnet
Seit November 2013 wirbt FTI mit einer Auszeichnung als "delfinfreundlicher" Reiseveranstalter, weil es als auf die Bewerbung von Delfin- und Walshows in Freizeitparks und Hotels verzichtete. Diese "Auszeichnung" ist angesichts der anhaltenden, katastrophalen Bedingungen unter denen FTI-Touristen auf Delfinhetzjagden im Roten Meer geschickt werden, mehr als zynisch und nach unserer ein typischer Fall von Greenwashing.
GRD-Presse, Juni 2015

CRTA braucht Hilfe

Der Adria Patendelfin CRTA (Strich), ihr Baby springt unbeholfen auf Höhe der Rückenfinne der Mutter aus dem Wasser.

Crta (Strich), hat einen auffälligen waagrechten Strich in der oberen Finnenhälfte. Sie bekam 2002 Nachwuchs.

⇒ Pate von CRTA werden ⇒ Patenschaft verschenken

Delfin-News

MSC fördert Fischer aus Mexiko, die Delfine jagen und töten
Verbraucherwarnung vor delfintödlich gefangenem Thunfisch aus Mexiko mit MSC-Siegel Der Marine...
Südafrika: Erste Erfolge für bedrohte Bleifarbene Delfine!
Mitte August entfachte ein aus dem Hainetz "net 99" geborgener toter Bleifarbener Delfin eine...
Südafrika: Toter Delfin entfacht Hainetz-Kontroverse
Mitte August bargen Mitarbeiter des KwaZulu-Natal Sharks Board (KZNSB) einen der vom Aussterben...
Mexico City verbietet Delfinhaltung
Es ist ein Anfang, auch wenn wir uns natürlich gewünscht hätten, dass das Verbot für ganz Mexiko...
Patenschaften für eine kleine Fee
Fee ist ein noch sehr kleiner Indopazifischer Großer Tümmler. Sie wurde im Juni 2016 geboren und...

Ihre Hilfe kommt an

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die GRD ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Eigene Spendenaktion starten

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.

Kostenlos Gutes tun!

Logo amazon smile.