Hainetze: Todesfallen für Delfine und Haie

In Hainetz ertrunkener Bullenhai - Ein im Hainetz ertrunkener Bleifarbener Delfin wird aus dem Netz geholt.

Bleifarbene Delfine in Südafrika:
Hainetze an den Stränden von KwaZulu-Natal töten die letzten ihrer Art!

⇒ Schutzprojekt für Bleifarbene Delfine

Delfine brauchen Schutz - Handeln Sie jetzt!

Ein Delfin wird auf einem Boot transportiert, es wird Wasser zur Kühlung über seinen Rücken gegossen, ein Mann beugt sich tief über den Kopf des Tieres und spricht beruhigend auf es ein.

Wir setzen uns ein: gegen Delfin-Beifänge, Überfischung oder Meeresverschmutzung - für nachhaltigen Delfin-Tourismus.

⇒ Helfen Sie den Delfinen jetzt mit Ihrer Spende

Ein Paracas-Tümmler lugt aus dem Wasser und schwimmt dabei langsam auf uns zu, seine Rückenfinne ist gerade dabei die Wasseroberfläche zu durchbrechen. Seit September 2011 sind sich australische Forscher sicher, dass es nicht zwei, sondern drei Tümmler-Arten gibt.

Neben dem aus den TV-Sendungen "Flipper" bekannten Großen Tümmler (Tursiops truncatus) und dem Indopazifischen Großen Tümmler (Tursiops aduncus) gibt es in den Gewässern vor dem australischen Bundesstaat Victoria eine Population von Tümmlern, die sich derart deutlich von den bisher bekannten Arten unterscheidet, dass sie als eigenständige Art - Tursiops australis oder Burrunan Delfin - klassifiziert werden muß.

Es bedurfte recht aufwendiger Untersuchungen, um die neue Art aufzuspüren. Die Forscher von der Monash University in Clayton konnten erst durch vergleichende Studien an zahlreichen Delfinschädeln, darunter auch bis zu 100 Jahre alte Museumsstücke, sowie mit Hilfe vergleichender Genanalysen signifikante Unterschiede zu den beiden anderen Tursiops-Arten feststellen und die neue Delfinart aus der Taufe heben.

Wenn man genau hinschaut, dann lässt der Burrunan Delfin aber auch bereits mit bloßem Auge von seinem wesentlich größeren Verwandten, dem Großen Tümmler, unterscheiden, der seinen Namen also weiterhin zu Recht trägt. So ist Tursiops australis mit durchschnittlich etwa 2,60 Metern Körperlänge deutlich kleiner, andererseits auch wiederum etwas größer als der Indopazifische Große Tümmler, der es im Schnitt auf eine Körperlänge von etwa 2,40 Metern bringt. Diese beiden auf Anhieb auseinanderzuhalten, dürfte allerdings recht knifflig sein - sicher mit ein Grund, warum man erst jetzt auf die Burrunan Delfine stieß.

Problematisch ist die Größe der bislang bekannten Gruppen der neuen Tümmler-Art. Ihr Lebensraum beschränkt sich auf ein recht kleines Meeresgebiet in der Nähe von Melbourne. Während eine Gruppe nur 50 Tiere umfasst, bringt es die zweite immerhin auf 100. Sicher werden sich aber noch weitere Populationen finden, jetzt, wo man weiß, wonach man suchen muss: Nach der dritten Tümmler-Art.
© U. Karlowski, November 2011

alt

 

KUKA braucht Hilfe

Adria Patendelfin KUKA (Haken) schwimmt sehr schnell mit zwei anderen Tümmlern.

Kuka (Haken), im Bild rechts: Die hakenförmige Einkerbung an der Finne ist sein Erkennungsmerkmal.

⇒ Pate von KUKA werden ⇒ Patenschaft verschenken

Delfin-News

MSC-Label bald für delfintödlich gefangenen Thunfisch?
Das Label des Marine Stewardship Council (MSC) steht für nachhaltigen Fischfang. Doch nun soll...
Mexico City verbietet Delfinhaltung
Es ist ein Anfang, auch wenn wir uns natürlich gewünscht hätten, dass das Verbot für ganz Mexiko...
Patenschaften für eine kleine Fee
Fee ist ein noch sehr kleiner Indopazifischer Großer Tümmler. Sie wurde im Juni 2016 geboren und...
Delfine in der Nacht und ein Buckelwal
Wo sind Delfine, wenn es dunkel ist? Es gehört zwar nicht zu den Fragestellungen des von uns...
Beobachtungsstation zur Lenkung der Whalewatching-Boote
Mit der im Frühjahr 2017 auf La Gomera eröffneten permanenten Station zur landgestützten...

Ihre Hilfe kommt an

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die GRD ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Eigene Spendenaktion starten

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.

Kostenlos Gutes tun!

GRD HelpShop.