Hainetze: Todesfallen für Delfine und Haie

In Hainetz ertrunkener Bullenhai - Ein im Hainetz ertrunkener Bleifarbener Delfin wird aus dem Netz geholt.

Bleifarbene Delfine in Südafrika:
Hainetze an den Stränden von KwaZulu-Natal töten die letzten ihrer Art!

⇒ Schutzprojekt für Bleifarbene Delfine

Delfine brauchen Schutz - Handeln Sie jetzt!

Ein Delfin wird auf einem Boot transportiert, es wird Wasser zur Kühlung über seinen Rücken gegossen, ein Mann beugt sich tief über den Kopf des Tieres und spricht beruhigend auf es ein.

Wir setzen uns ein: gegen Delfin-Beifänge, Überfischung oder Meeresverschmutzung - für nachhaltigen Delfin-Tourismus.

⇒ Helfen Sie den Delfinen jetzt mit Ihrer Spende

Trinity mit ihrem dritten Baby im Juli 2012, von Trinitiy ist nur die Finne zu sehen, ihr Baby schwimmt ganz dicht hinter der Finne und streckt gerade den Kopf aus dem Wasser, seine Finne ist noch halb unter Wasser.Delfinweibchen der Art Großer Tümmler, die sich Jungenaufzucht und Erziehung mit erfahrenen Delfinmüttern teilen, haben bessere Chancen, ihren Nachwuchs durchzubringen, als Mütter, die mehr oder weniger auf sich selbst gestellt sind.

Gute soziale Kontakte sind wichtig, um den Fortpflanzungserfolg sicherzustellen und ein Delfinbaby über die kritischen ersten drei Lebensjahre zu bringen, denn der Erfolg bei Jungenaufzucht hängt nicht allein von genetischen, sondern auch stark von sozialen Faktoren ab.

Dies trifft zumindest für die Großen Tümmler zu, die von einer internationalen Gruppe von Verhaltensforschern in einer groß angelegten Studie von 1984 bis Ende 2010 in der Shark Bay vor der Westküste Australiens beobachtet wurden. Mit ihrer Studie wollten die Wissenschaftler herausfinden, ob soziale Komponenten wie die Gruppenstruktur oder eher genetische Faktoren ausschlaggebend für den Erfolg der verschiedenen, beobachteten Delfinweibchen bei der Jungenaufzucht sind.

Mittels DNA-Proben klärten die Forscher zunächst die Verwandtschaftsverhältnisse der Meeressäuger, genaue Verhaltensanalysen lieferten ergänzend dazu wichtige Erkenntnisse über die komplexe und mit ihren sich stetig verändernden Gruppengrößen sehr verwirrend aufgebaute Fission-Fusion-Sozialstruktur.

Für ihre Auswertung zogen die Biologen allerdings nur die Daten von 52 Delfinweibchen heran. Sie überprüften, wie viele ihrer Jungtiere bis zum Alter von drei Jahren überlebten, denn bis dahin sind die Kleinen fast vollständig von der Mutter abhängig. Um die verschiedenen Einflüsse - genetische und/oder soziale - auf den Erfolg der Jungenaufzucht zu unterscheiden, wurde ein kompliziertes Berechnungssystem eingesetzt. Das Ergebnis ist im Grunde nicht wirklich überraschend: Am erfolgreichsten erwiesen sich die Delfinmütter, die durch weibliche Verwandte und Freundinnen unterstützt wurden, die ihrerseits gute Mütter waren - eine gute genetische Ausstattung ist zwar auch wichtig, genügt allein aber nicht.

Wie andere, ganz oben in den marinen Nahrungsnetzen agierende Raubtiere, z.B. Haie oder Thunfische, weisen Große Tümmler einen recht langsamen Lebenszyklus mit spät einsetzender Geschlechtsreife auf. Und ähnlich wie bei Menschenaffen vermehren sich Delfine nur in großen Abständen, haben dabei wenig Nachwuchs und die Mütter müssen sehr viel Zeit in Aufzucht und Erziehung ihrer Jungen investieren.

Daher können Jahrzehnte ins Land gehen, bis sich regional ortsansässige, residente Delfinpopulationen von den Folgen hoher Beifangverluste durch die Fischerei oder Verlusten durch direkte Jagd erholen und ihre ursprüngliche Populationsgröße wieder erreichen. Sind nur noch wenig vermehrungsfähige Weibchen in der Population vorhanden, drohen ihr die bei Delfinen noch unerforschten Gefahren eines "bottleneck effect" - des gefürchteten genetischen Flaschenhalseffekts.
© U. Karlowski, Juni 2005

ANDREA braucht Hilfe

Peru Patendelfin ANDREA, ihr Baby hält sich dicht ihren Körper.

Andrea ist ein Weibchen und wurde im Juni 2011 identifiziert. Damals hatte sie gerade ein Baby. Ihren Namen erhielt sie 2015 von Schülern der "22489 Paracas School".

⇒ Pate von ANDREA werden ⇒ Patenschaft verschenken

Delfin-News

MSC-Label bald für delfintödlich gefangenen Thunfisch?
Das Label des Marine Stewardship Council (MSC) steht für nachhaltigen Fischfang. Doch nun soll...
Mexico City verbietet Delfinhaltung
Es ist ein Anfang, auch wenn wir uns natürlich gewünscht hätten, dass das Verbot für ganz Mexiko...
Patenschaften für eine kleine Fee
Fee ist ein noch sehr kleiner Indopazifischer Großer Tümmler. Sie wurde im Juni 2016 geboren und...
Delfine in der Nacht und ein Buckelwal
Wo sind Delfine, wenn es dunkel ist? Es gehört zwar nicht zu den Fragestellungen des von uns...
Beobachtungsstation zur Lenkung der Whalewatching-Boote
Mit der im Frühjahr 2017 auf La Gomera eröffneten permanenten Station zur landgestützten...

Ihre Hilfe kommt an

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die GRD ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Eigene Spendenaktion starten

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.

Kostenlos Gutes tun!

Logo benefind.de - Sie suchen, wir spenden.

Mit Internet-Suchanfragen helfen.

⇒ benefind