Hainetze: Todesfallen für Delfine und Haie

In Hainetz ertrunkener Bullenhai - Ein im Hainetz ertrunkener Bleifarbener Delfin wird aus dem Netz geholt.

Bleifarbene Delfine in Südafrika:
Hainetze an den Stränden von KwaZulu-Natal töten die letzten ihrer Art!

⇒ Schutzprojekt für Bleifarbene Delfine

Delfine brauchen Schutz - Handeln Sie jetzt!

Ein Delfin wird auf einem Boot transportiert, es wird Wasser zur Kühlung über seinen Rücken gegossen, ein Mann beugt sich tief über den Kopf des Tieres und spricht beruhigend auf es ein.

Wir setzen uns ein: gegen Delfin-Beifänge, Überfischung oder Meeresverschmutzung - für nachhaltigen Delfin-Tourismus.

⇒ Helfen Sie den Delfinen jetzt mit Ihrer Spende

Was vielfach vermutet, bislang wissenschaftlich aber nicht nachgewiesen war, ist jetzt geklärt: Delfine wissen, wer sie sind und können sich folglich auch in einem Spiegel selbst erkennen.

Dahinter verbirgt sich die Annahme, dass Selbst-Erkennen im so genannten Spiegeltest ein erstes Anzeichen für ein höheres Bewusstsein ist. Bislang wurde dieses Ich-Bewusstsein nur Menschen und Menschenaffen wie Gorillas oder Schimpansen und seit November 2006 - was nicht weiter verwundert - auch Elefanten zugesprochen.

Anfang 2008 bestand dann auch erstmals ein Vogel den Spiegeltest: Die Elster "Gerti" an der Universität Bochum sowie später noch 3 weitere von 5 Elstern (Universität Frankfurt). Damit hatten auch Rabenvögel, die gerne als Diebe und Räuber eingestuft werden, diese kognitive Schallmauer durchbrochen.

Die Meeresbiologin Diana Reiss und die Verhaltensforscherin Lori Marino von der Emory Universität in Atlanta unterzogen zwei Große Tümmler dem berühmten Spiegeltest im New Yorker Aquarium und brachten damit erstmals die Fähigkeit der Selbst-Erkenntnis bei Delfinen zum Vorschein. Die Wissenschaftler installierten im Tümmler-Becken Spiegel. Anschließend wurden die Tiere mit einer nichtgiftigen Tinte am Körper markiert oder sie wurden - als Gegentest - nur am Körper berührt, so als ob eine Markierung angebracht worden sei.

Das Ergebnis: Die Tümmler schwammen jedes Mal direkt auf den Spiegel zu, um die Markierung genauer "unter die Lupe" zu nehmen. Dabei drehten und wanden sie sich, um die bemalte Stelle besser sehen zu können. Auf den Trick mit der Berührung fielen sie nicht herein, waren sie "ungeschminkt", verbrachten sie bedeutend weniger Zeit vor dem Spiegel als wenn sie Tinten-Make-Up aufwiesen.

Auch zeigten sie sich relativ wenig interessiert an den Markierungen ihres jeweiligen Kollegen. Die Studie zeige, dass "ein gegenüber Menschen und Menschenaffen völlig unterschiedlich aufgebautes Gehirn zu Dingen in der Lage ist, die man bislang nur diesen zugeschrieben hat", sagt die Evolutionsbiologin Irene Pepperberg von der University of Arizona.

Für alle, die sich intensiver mit den flinken Meeresjägern beschäftigen, sind diese Forschungsergebnisse allerdings keine Überraschung. "Für Tiere mit komplexen sozialen Beziehungen ist es überaus sinnvoll, über Selbsterkennung und Selbstbewusstsein zu verfügen, da sie ständig Entscheidungen über ihr soziales Umfeld treffen müssen", meint Richard Conner von der University of Massachusetts in Dartmouth, der als Erster bei Delfinen so genannte Superallianzen von mehr als 14 Tieren dokumentierte. Immerhin, jetzt ist auch wissenschaftlich untermauert, dass Delfine uns Menschen ähnlicher sind, als viele bisher vermutet haben.
© U. Karlowski

FERDINAND-DESTINY braucht Hilfe

Unterwasseraufnahme des Hurghada Patendelfins Ferdinand-Destiny, die schräg in der Wassersäule steht, ihr Baby FRODO schwimmt dicht über ihr.

Ferdinand-Destiny überlebte 2001 einen Haiangriff. Schwer verwundet suchte sie Schutz bei Tauchern. Als die Wunden heilten, kehrte sie zu ihrer Gruppe zurück, ihr Interesse an Menschen blieb. 2012 bekam sie ihr erstes Kalb: Frodo, 2016 ein weiteres.

⇒ Pate von FERDINAND werden ⇒ Patenschaft verschenken

Delfin-News

Behinderter Adria-Delfin erneut nahe Zadar gesichtet
Ein Delfin mit einem kümmerlichen Rest von Schwanzfluke und mit Gewebewucherungen von...
Australien: Delfine schützen Surfer vor Hai-Angriff
Glück gehabt! Dank ganz spezieller Bodyguards hat ein Liegend-Surfer vor der Küste...
Schutzzonen für Delfine vor Hurghada und El Gouna!
Unsere Partner von der Dolphin Watch Alliance (DWA) konnten weitere wichtige Maßnahmen umsetzen,...
Das Projekt im Mai 2017
Einige Delfine - darunter sehr seltene Gäste - und eine Unmenge von Daten: Das war der Mai. Nach...
Delfin und Oktopus sterben gemeinsam im Todeskampf
Es muss ein gewaltiges Ringen um Leben und Tod gewesen sein. Der fast 2,5 m große männliche...

Ihre Hilfe kommt an

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die GRD ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Eigene Spendenaktion starten

Starte deine Spendenaktion - Gemeinsam mehr erreichen: SUP Erstumrundung Lago di Garda 2014.

Charity-SUP-Umrundung, Lago di Garda, 160 km in zwei Tagen
Spendensumme: > 2.000 €

⇒ Starte deine Spendenaktion

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.

Kostenlos Gutes tun!