Dolphin-Saving Heroes

Boje Dolphin Protected Area. Foto: A. Ziltener/DWA

"GRD, ihr seid Delfinschutz-Helden! 1990 begann unser Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch und nur ein Jahr später wurde die GRD ins Leben gerufen. Seitdem kämpft sie mit uns Seite an Seite gegen das Delfintöten. Wir – und die Delfine – sind für immer dankbar für unsere gute Zusammenarbeit."
David Phillips, EII-Geschäftsführer, Leiter des EII-Kontrollprogramms für delfinsicheren Thunfisch/SAFE

MSC fördert Delfinsterben

Delfine gefangen im Ringwadennetz. Foto: Sam La Budde

Verbraucherwarnung vor Thunfisch aus Mexiko mit MSC-Fischlabel
Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert mit delfin-tödlichen Fangmethoden operierende Thun-Fischereien aus Mexiko als nachhaltig!

⇒ Lassen Sie sich nicht täuschen! Achten Sie auf SAFE

Ein Blauflossenthun auf einem Fischmarkt in Japan05.01.2013 - Eine japanische Sushi- Restaurantkette hat bei einer Auktion auf dem Tsukiji-Fischmarkt (Tokio) einen 222 Kilogramm schweren Blauflossen-Thunfisch für umgerechnet etwa 1,3 Millionen Euro ersteigert.

Ein Kilogramm von diesem einen Thunfisch kostet über 6000 Euro und damit mehr als doppelt so viel wie ein Kilogramm Thun vom bisherigen Rekordhalters aus dem vergangen Jahr als ein Bluflossenthun auf dem Tsukiji-Fischmarkt für umgerechnet etwa 540.000 Euro versteigert wurde.

Blauflossenthune, zu denen auch der im Mittelmeer noch vorkommende Rote Thun (Thunnus thynnus) zählt, werden fast ausschließlich für den japanischen Markt gefangen, als Frischfisch für Sushi oder Sashimi.

Die gravierende Überfischung dieser Thunarten hat dazu geführt, dass alle drei Arten stark gefährdet und vom Aussterben bedroht sind. Der Südliche Blauflossenthunfisch (Thunnus maccoyii) ist dabei die am stärksten überfischte Thunfischart überhaupt. Die Art steht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten der IUCN (Weltnaturschutzorganisation) mit dem Status: "Critically Endangered" (extrem hohes Risiko des baldigen Aussterbens).
U.Karlowski

LineL braucht Hilfe

Patendelfin LineL mit ihrem Baby Lilo.LineL lebt das ganze Jahr über in den Gewässern von Richards Bay und wurde im Mai 1998 erstmals gesichtet. Ihren Namen verdankt die inzwischen mindestens dreifache Mutter einer L-förmigen Narbe auf dem Buckel. Booten gegenüber verhält sie sich toleranter als die meisten anderen Delfine. Auf dem Bild ist sie mit Nachwuchs "Lilo" (hinten) zu sehen.

⇒ Pate von LineL werden⇒ Patenschaft verschenken

Ihre Hilfe für bedrohte Delfine

Ein kleiner Delfin blickt uns neugierig an.

Mehr zum Thema

MSC fördert Fischer aus Mexiko, die Delfine jagen und töten
Verbraucherwarnung vor delfintödlich gefangenem Thunfisch aus Mexiko mit MSC-Siegel Der Marine...
Entlarvt: Walmart verkauft delfin-tödlichen Thunfisch
Unsere Partner vom Earth Island Institute (EII) sind einem unglaublichen Skandal auf die Spur...
Sizilianische Fischer wollen gegen Delfine streiken
Es ist die ewig gleiche Klage. Nein, nicht das eigene rücksichtslose Tun – hemmungsloses...
Vaquita: Die letzten sollen jetzt eingefangen werden
Die Regierung Mexikos will mit einem letzten Kraftakt so viele der letzten überlebenden Vaquitas...
Schon wieder ein Delfin auf Stippvisite in der Kieler Bucht
Erneut ist ein ungewöhnlich zutraulicher Großer Tümmler vor Kiel aufgetaucht. Der sehr...
Freudiges Wiedersehen mit schwer verletztem Delfin Košara
Niemand hätte zu hoffen gewagt, dass er es ohne Hilfe schaffen würde.Košara im September 2013:...

Kostenlos Gutes tun!

Logo SocialBay

Sachspenden für den Delfinschutz mit "SocialBay" versteigern lassen.

⇒ SocialBay