Kaum waren sie Richtung Apenrade in Dänemark entschwunden, sind sie auch schon wieder da: "Selfie" und "Delfie", die beiden Großen Tümmler, die mit ihrer unbändigen Spielfreude und Lebenslust in den vergangenen Wochen die Herzen der Menschen an der Flensburger Förde und weit darüber hinaus im Sturm erobert hatten, sind jetzt in der Kieler Bucht aufgetaucht.

Seit dem 13. März tummeln sie sich in der Kieler Förde und sorgen dort für gewohnt viel Aufmerksamkeit.

Der Heikendorfer Wal-Forscher Prof. Boris Culik konnte die beiden Großen Tümmler aus Kiel eindeutig als "Selfie" und "Delfie" identifizieren. Alles andere wäre auch mehr als sonderbar. Die Chance, dass es sich nicht um die beiden sehr verspielten Delfine handeln konnte, war verschwindend gering. Schon auf Grund ihres Verhaltens musste es sich um "Selfie" und "Delfie" handeln.

Wir freuen uns sehr, dass die beiden die nicht ungefährliche Reise durch die Gebiete der dänischen Stellnetzfischer unbeschadet überstanden haben. Und vielleicht schauen sie dann auch mal wieder in der Flensburger Förde vorbei, wer weiß...
GRD-Presse, 15.03.2016

Weitere Informationen:

⇒ Gefahr für "Selfie" und "Delfie": Stellnetze in der Kieler Bucht

⇒ Sind die Ostsee-Delfine "Selfie" und "Delfie" in Gefahr?

⇒ Erstmals Delfine in der Flensburger Förde

⇒ Verhaltenstipps bei Begegnungen mit Delfinen in freier Natur

 

Ein beeindruckendes Video mit "Selfie" und "Delfie", gefilmt von einer Drohne aus Luft:

 

 

LAURA braucht Hilfe

Patendelfin Laura aus dem Roten Meer.

Laura wurde Anfang 2010 identifiziert, als sie etwa 8 Jahre alt war. Sie spielt gerne mit ihren Artgenossen oder mit Quallen, Korallenstücken oder Muscheln, die sie auf ihrem Schnabel balanciert und zwischen Korallenblöcken versteckt.

⇒ Pate von LAURA werden⇒ Patenschaft verschenken

Ihre Hilfe für bedrohte Delfine

Ein kleiner Delfin blickt uns neugierig an.

Delfine suchen Freunde!

Indopazifischer Großer Tümmler spielt mit einem Kugelfisch.

Kostenlos Gutes tun!

Logo goood.