Dolphin-Saving Heroes

Boje Dolphin Protected Area. Foto: A. Ziltener/DWA

"GRD, ihr seid Delfinschutz-Helden! 1990 begann unser Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch und nur ein Jahr später wurde die GRD ins Leben gerufen. Seitdem kämpft sie mit uns Seite an Seite gegen das Delfintöten. Wir – und die Delfine – sind für immer dankbar für unsere gute Zusammenarbeit."
David Phillips, EII-Geschäftsführer, Leiter des EII-Kontrollprogramms für delfinsicheren Thunfisch/SAFE

Patenschaften für Delfine und Pottwale

Drei Delfine im Roten Meer.

Unsere weltweiten Patenschaftsprogramme: Adria-Delfine (Kroatien) - Paracas-Delfine (Peru) - Hurghada-Delfine (Rotes Meer) - La Gomera (Kanaren) - Delfine aus Südostafrika vor Ponta do Ouro (Mosambik) - Pottwale aus der Karibik (Dominica) - ab 50,00 € im Jahr

⇒ Ihre Patenschaft hilft! Lernen Sie unsere Patentiere kennen.

Das neue Baby von Ferdinand-Destiny.

 

Am 14. Mai ist Muttertag – der Tag, an dem die Leistungen der Mütter - leider viel zu selten - besonders gewürdigt werden. Wir wollen an diesem Tag an die Mütter aus dem Reich der Delfine erinnern. Auch sie leisten schier Unglaubliches und sind dabei noch vielen Gefahren ausgesetzt.

Delfinmütter haben es schwer
Delfine vermehren sich langsam und bekommen: 12 Monate wächst das Junge z.B. bei den Großen Tümmlern im Mutterleib heran, bis es das Licht der Welt erblickt. Dann wird es etwa ein Jahr lang gesäugt, es folgen 2 bis 5 Jahre, in denen sich die Mutter aufopfernd bemüht, den Nachwuchs auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten. Doch viele Gefahren lauern im Meer, kaum dass das Kleine seinen ersten Atemzug genommen hat. Die meisten davon sind menschengemacht, denn der größte (und nahezu einzige) Feind der Delfine ist der Mensch.

Viele Jungtiere sterben
Im Mittelmeer oder im Ärmelkanal ist die Muttermilch stark mit Giftstoffen belastet, was zu einer hohen Jungensterblichkeit im ersten Lebensjahr führt. Ein traumatisches Erlebnis für jede Mutter.

In der industriellen Fischerei sterben unzählige Mütter und Jungtiere als Beifang. Bei grausamen Jagden auf Delfine, wie auf den Färöern oder in Japan, werden auch Delfinmütter, egal ob trächtig oder mit Nachwuchs und Jungtiere brutal ermordet. Abgesehen vom unvorstellbaren Tierleid werden auf diese Weise ganze Populationen in ihrem Bestand gefährdet.

Mit einer Patenschaft Delfinmütter schützen
Mit unseren Projekten und Kampagnen setzen wir uns für bedrohe Delfinpopulationen und den Erhalt ihrer Lebensräume ein. Für einige dieser Projekte bieten wir auch symbolische Patenschaften für Delfinmütter an:

Für "Crta" oder "Ypsilon" aus der kroatischen Adria, "Bo" aus den mosambikanischen Küstengewässern, die bereits zwei Kleine aufgezogen hat, oder die 18 Jahre alte "Ferdinand-Destiny" aus dem Roten Meer, die im letzten Juli erneut Mutter wurde.
Pressemitteilung, 5. Mai 2017

 

Weitere Informationen:

⇒ Eine Patenschaft für eine Delfinmutter übernehmen oder verschenken

⇒ Hurghada-Patendelfin Ferdinand hat Nachwuchs bekommen!

⇒ Ungewöhnliche Adoption: Ein verwaister Delfin findet Ersatzmutter

⇒ IATTC-Fischerei im östlichen Pazifik gefährdet Delfinbabys

⇒ Auch im Ärmelkanal sind Delfine durch Schadstoffe gefährdet

 

Ihre Hilfe für bedrohte Delfine

Ein kleiner Delfin blickt uns neugierig an.

Eigene Spendenaktion starten

Starte deine Spendenaktion - Gemeinsam mehr erreichen: SUP Erstumrundung Lago di Garda 2014.

Charity-SUP-Umrundung, Lago di Garda, 160 km in zwei Tagen
Spendensumme: > 2.000 €

⇒ Starte deine Spendenaktion

Delphinpost

Unser Vereins-Magazin mit vielen interessanten Informationen rund um Delfine und die Arbeit der GRD zur Rettung bedrohter Delfinpopulationen und ihrer Lebensräume.

Kostenlos Gutes tun!

GRD HelpShop.