Tote Meeresschildkröte vor Richards Bay - Report vom Sichtungs-Team

by | 29. November 2018 | News - Südafrika

Schutz bedrohter Bleifarbener Delfine: Mithelfen als Citizen Scientist

Liebe Delfinfreunde,
da ich also wie versprochen immer dran bleibe…heute morgen entdeckte ich zweimal einen Delfin in zwei aufeinanderfolgenden Patrouillen, und als ich später gerade eben nochmal zugeschaltet habe, springt auch schon ein weiterer in perfektionierter Eleganz durch die Luft – WOW!!! Leider waren meine Finger noch etwas starr vom Morgenspaziergang in der Kälte, und so waren im Foto leider nur noch die Wasserspritzer nach dem Sprung zu sehen.

Ein lebloses Okjekt treibt im Wasser

Es gibt auch noch eine sehr traurige Nachricht von einer toten Meeresschildkröte, die ich heute von den Wellen hin und her geworfen auf der Newark Seite entdeckte.

Bereits gestern war mir im hohen Wellengang ein offensichtlich lebloses, rundes Objekt bei P119 in der Nähe der Dolosse, die von rechts in den Bildschirm hineinragen, aufgefallen.

Heute morgen um kurz vor 9 Uhr dann sah ich sehr deutlich ein rundes dunkles Objekt mit hellen Längs- und Querstreifen und konnte auch mehrere gute Aufnahmen machen.

Das leblose Objekt entpuppt sich als eine tote Meeresschildkröte.

War dies nun das gleiche von gestern, oder handelte es sich hier um etwas anderes?

Sofort habe ich Shanan Atkins von Humpback Dolphin Research Bescheid gegeben und das Foto geschickt. Dann kam die traurige Gewissheit von Shakes. Er bestätigte: es handelte sich hier beklagenswerter Weise um eine tote Meeresschildkröte!

Bisher konnte ich noch keine Informationen darüber bekommen, ob das Tier definitiv ebenfalls ein Opfer von net 99 geworden ist. Dave Savides vom Zululand Obeserver war etwas später direkt vor Ort, konnte die Schildkröte aber nicht mehr sehen, da sie anscheinend unter die Dolosse gespült worden war.

So hängen also Freud und Leid wieder einmal sehr eng beieinander!

Zugegeben – ich bin wegen der Schildkröte heute ziemlich angeschlagen… und bin deshalb auch froh, dass mich der Delfin mit seiner Sprungakrobatik doch etwas aufmuntern konnte!

Bleifarbener Delfin. Foto: Brett Atkins

Lasst euch also begeistern und seid neugierig auf die Delfine

Ihr helft damit aktiv mit, wichtige Daten zu sammeln, die unentbehrlich sind damit das Projekt am Ende auch erfolgreich sein wird. Auf jeden Fall aber sollten wir um so mehr motiviert sein, das große Ziel zu erreichen und die Entfernung aller Netze an den Stränden in KwaZulu-Natal durchzusetzen.
Vielen Dank für euer Interesse und eure Hilfe!

Im Visier: net 99

Besonders im Visier der Beobachtungen ist das vor Newark Beach installierte Hainetz „net 99“. In den vergangenen 10 Jahren verfingen sich 5 Haie in diesem Netz. Nur einer gehörte einer für den Menschen potentiell gefährlichen Art an. Doch im gleichen Zeitraum starben 15 Bleifarbene Delfine! Dabei ist „net 99“ völlig überflüssig: Nur sehr wenige Menschen nutzen den von ihm „geschützten“ Strand.

Ein wichtiges Ziel der Projektarbeit ist, dass dieses Hainetz abgebaut wird. Bereits im November 2017 stimmten stimmten die Verantwortlichen der Stadtverwaltung von uMhlathuze zu, dass „net 99“ auf eine Länge von 100 m halbiert werden soll. Bis heute ist die Umsetzung dieser dringend notwendigen Maßnahme an bürokratischen Hürden und undurchsichtigem Kompetenzgerangel gescheitert.

Aussterben verhindern!

Unterstützen Sie mit Ihren LiveCam-Sichtungsmeldungen als Citizen Scientist das Team von Humpack Dolphin Research.

Helfen Sie mit Ihrer Spende das Aussterben der Bleifarbenen Delfine in Südafrika zu verhindern!
Fotos oben: Brett Atkins, Judith Leiter und David Savides

Helfen Sie den Bleifarbenen Delfinen jetzt mit Ihrer Patenschaft

LineL

LineL lebt das ganze Jahr über in den Gewässern von Richards Bay und wurde im Mai 1998 erstmals gesichtet. Auf dem Bild ist sie mit Nachwuchs „Lilo“ (hinten) zu sehen.

Zipper

Zipper ist ein Weibchen, das bereits seit sehr langer Zeit regelmäßig vor Richards Bay beobachtet wird. Die mehrfache Mutter dürfte mindestens 34 Jahre alt sein.

Venus

Das Delfinweibchen Venus (im Bild hinten) wird vor Richards Bay am häufigsten gesichtet. Sie dürfte mindestens 30 Jahre alt sein und ist dreifache Mutter.

l

Weitere Artikel

Delfine vor Richards Bay: Report vom Delfinsichtungs-Team

Ich werde niemals müde, diese wunderbaren Geschöpfe zu beobachten und über sie zu staunen – und natürlich auch sie zu fotografieren. Schaut einfach mal rein. Ich bin ganz zuversichtlich, dass über kurz oder lang gewiss der eine oder andere Delfin an der Wasseroberfläche auftaucht oder sogar einen gekonnten Sprung vor euren Augen aufführt.

weiterlesen

Das Teufelsnetz von Richards Bay

Im Teufelsnetz von Richards Bay in Südafrika starben drei Menschen. Gemeinde uMhlathuze will trotzdem nicht auf sinnlose Hainetze verzichten. Vom Aussterben bedrohte Delfine in Südafrika weiter in Gefahr.

weiterlesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.