Filmtipp: The Whale and the Raven

von | 1. Oktober 2019 | News - Veranstaltungen

The Whale and the Raven - Ein Plädoyer für die Achtung der Natur

Seit vielen Jahren dokumentieren die Walforscher Janie Wray und Hermann Meuter das Verhalten von Orcas, Buckel- und Finnwalen an der Westküste Kanadas. Sie interessiert vor allem das soziale Gefüge der Wale. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung ist der Dokumentarfilm, der das DOK.fest München 2019 eröffnet hat jedoch nicht.

70 Meilen von ihrer Forschungsstation entfernt liegt die Küstenstadt Kitimat. Dort wird eine Exportanlage für Flüssiggas geplant. Auf den Supertankern soll das Gas nach Asien exportiert werden.

Die Zukunft der Wale ist ungewiss

Die Gitga’at First Nation haben sich nun dem jahrelangen Druck von Industrie und Regierung gebeugt und zugestimmt, dass Hunderte von diesen Supertankern durch die Fjorde ihres Territoriums fahren werden. Die fatalen Auswirkungen dieses Vorhabens auf die Wale und die Natur sind jedoch nicht absehbar.

The Whale and the Raven - Bewertung

Der Dokumentarfilm von Regiesseurin Miriam Leuze gibt einen einzigartigen Einblick in ein bisher noch unberührtes Biotop. The Whale and the Raven zeigt die Schönheit der unberührten Natur, ihre Harmonie, phantastische Bilder und wunderbare Klänge.

Gleichzeitig ist der Film aber auch ein Appell, natürliche Lebensräume zu schützen und zu bewahren, anstatt sie den wirtschaftlichen Interessen der Menschen zu opfern. Es ist eine Dokumentation, die nachdenklich macht und die man so schnell nicht vergisst.

Der Film ist ab 3.Juli 2020 auf DVD erhältlich.

l

Weitere Artikel

Nach Schiffsunglück: Container im Meer

Seit Januar häufen sich die Berichte über seltsame Funde an Deutschlands Küsten. Immer wieder werden batteriebetriebene Spielzeugautos, Wasserkocher, Flachbildschirme oder Teppichstücke im und am Wattenmeer gefunden. Zeitgleich wurde eine große Anzahl an Vogelkadavern an die Küsten geschwemmt. Unklar ist noch, ob die beiden Ereignisse miteinander zusammenhängen.

weiterlesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.