Verhaltenstipps

Schwimmen mit Delfinen

Verhaltenstipps beim Schwimmen mit Delfinen

Respekt vor den Tieren ist entscheidend!

Voraussetzung bei einer Begegnung mit wilden Delfinen – und auch mit Walen – in freier Natur sollte immer der Respekt vor den Tieren sein und das Bewusstsein, dass man sich als Gast in ihrem Lebensraum aufhält. Durch sein eigenes Verhalten kann man entscheidend dazu beitragen, dass das Aufeinandertreffen für beide Seiten zu einem wundervollen Erlebnis und nicht zu einer zusätzlichen Belastung und Gefährdung für die Tiere wird.

Grundsätzlich gilt: Lassen Sie den Delfinen die Wahl!

Wenn die Tiere mit Ihnen interagieren wollen, dann genießen Sie die Begegnung entspannt und ohne hektische Bewegungen bzw. Fahrtrichtungsänderungen, wenn Sie mit dem Boot unterwegs sind. Wenn die Delfine sich von Ihnen wieder entfernen, lassen Sie sie ziehen, es sollte keinesfalls versucht werden, sie zu verfolgen.

Die nachfolgenden Verhaltenstipps gelten im Wesentlichen für Motorboote, Jetskis und für das Schwimmen und Tauchen in der Nähe von Delfinen. Mit einem Seekajak kann man Delfinen wesentlich ungezwungener, freier, quasi „auf Augenhöhe“ begegnen. Auch die Gefahren des Einkreisens und Jagens sind hier nicht vorhanden.

  • Ist eine Delfinschule oder ein einzelner Delfin in Sicht, sollte man zunächst mit dem Boot einen Mindestabstand von 100 Metern einhalten, in einem Umkreis von 200 m sollen nicht mehr als 3 Fahrzeuge zugegen sein.
  • Als Faustregel gilt, je mehr Boote bei einer Beobachtung anwesend sind, desto größer sollte der Abstand zu den Tieren sein, damit sich diese nicht eingekesselt oder bedrängt fühlen.
  • Bleiben Sie nicht länger als ca. 30 Minuten bei den Tieren, es sein denn, diese folgen ihrem Boot oder schwimmen in der Bugwelle des Bootes mit.
  • Fahren Sie nicht auf die Delfine zu, auch nicht mit langsamer Fahrt. Nähern Sie sich den Tieren nur seitlich, nie frontal von vorn oder hinten. Vermeiden Sie abrupte Richtungs- und Beschleunigungsänderungen. Beschleunigung beim Wegfahren nur bei Erreichen eines Mindestabstands von 100 m.
  • Sind die Delfine in Ihrer Nähe, schalten Sie in den Leerlauf oder stellen Sie den Motor ganz ab.
  • Jagen Sie den Meeressäugern nicht hinterher. Wenn sich Delfine für Sie und Ihr Boot interessieren, dann kommen diese von ganz allein näher und bleiben meist so lange, bis die Situation für sie uninteressant geworden ist.
  • Wenn Delfine in der Bugwelle des Bootes surfen, Kurs halten und plötzliche Fahrtrichtungsänderungen vermeiden.
  • Zu Ihrer eigenen Sicherheit und zu der der Tiere: Delfine nicht berühren und nicht füttern. Dies kann sowohl Sie – Delfine sind Raubtiere! – als auch die Delfine gefährden (Übertragung von Krankheiten, v. a. Infektionen der Atemwege).
  • Für Schwimmer, Schnorchler und Taucher: Nähern sich die Delfine von sich aus, legen Sie die Arme an den Körper und bewegen sich ruhig und ohne Hektik und genießen Sie den Augenblick in Ruhe und mit Respekt.
  • Werfen Sie keinen Abfall ins Wasser. Wale und Delfine können an verschluckten Plastiktüten (die sie u.U. für Nahrung halten) sterben!
  • Benutzen Sie beim Fotografieren kein Blitzlicht, Delfine haben sehr empfindliche Augen.

Wundervolle Erlebnisse, die man nie vergessen wird

Respektvolles Verhalten, bei dem den Delfinen die Freiheit der Entscheidung gelassen wird, führt zu eindrücklichen Erlebnissen mit diesen wundervollen Meeressäugetieren, die man nie vergessen wird. Ihrerseits können die Delfine dann frei und ungezwungen mit für sie offensichtlich interessanten Lebewesen Sozialkontakte knüpfen.
Fotos Schwimmen mit Delfinen: Atmo Kubesa / Wildquest

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.