Wir sind die Patendelfine aus dem Roten Meer

Projekt „Delfinschutz Rotes Meer – Hurghada“

Delfine aus dem Roten Meer

Projekt "Delfinschutz Rotes Meer - Hurghada"

Mit einer Patenschaft setzen Sie sich direkt für den Schutz der bedrohten Meeressäuger ein. Hier stellen wir Ihnen die Hurghada-Delfine vor, für die Sie eine symbolische Patenschaft übernehmen können. Es handelt sich um weibliche Indopazifische Große Tümmler (Tursiops aduncus). Mit den Beiträgen finanzieren wir das Projekt Delfinschutz im Roten Meer.

So sieht Ihr Patenschaftspaket aus

  • Urkunde mit dem Namen der Patin/des Paten
  • Hintergrundinformationen
  • Lieferung in wertiger Karton-Sammelmappe
  • Unsere „Delphinpost“, frei Haus, für die Dauer der Patenschaft

Gute Gründe

  • Wir arbeiten mit lokalen Partnern, die die Situation vor Ort genau kennen
  • Ihre dauerhafte Unterstützung ermöglicht es uns, nachhaltig zu helfen
  • Rettungsaktionen und Lebensraumschutz
  • Wir arbeiten effektiv und transparent
  • Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbestätigung ausLogo PCI DSS Sicherheitsstandard
  • Wir erfüllen den „PCI DSS“-Sicherheitsstandard der Kreditkartenindustrie

FEE

Fee, hier dicht bei ihrer Mutter schwimmend, ist ein noch sehr kleiner Indopazifischer Großer Tümmler. Sie wurde im Juni 2016 geboren. Fee ist die Tochter von Ferdinand-Destiny, die bei der Geburt bereits 18 Jahre alt war. Nicht nur die Mutter, auch das Delfinweibchen Anouk kümmert sich als Babysitter um die Kleine.

FERDINAND-DESTINY

Ferdinand-Destiny überlebte einen Haiangriff. Aus dieser Zeit rührt ihr Zusatzname „Destiny“ (zu Deutsch: Schicksal, Bestimmung). Schwer verwundet suchte sie Schutz bei Tauchern. Als die Wunden heilten, kehrte sie zu ihrer Gruppe zurück, ihr Interesse an Menschen blieb. 2012 bekam sie ihr erstes Kalb: Frodo (im Bild über ihr schwimmend). Im Juni 2016, im Alter von 18 Jahren, ein weiteres: die kleine Fee.

LAURA

Laura wurde Anfang 2010 identifiziert, als sie etwa 8 Jahre alt war. Sie spielt gerne mit ihren Artgenossen oder mit Quallen, Korallenstücken oder Muscheln, die sie auf ihrem Schnabel balanciert und zwischen Korallenblöcken versteckt.

MAGIC

Magic wurde im Juli 2013 geboren. Als sie ein paar Monate alt war, verhedderte sie sich in einer Angelschnur, die ihr tief ins Fleisch schnitt. Mit dieser schwerwiegenden Verletzung hatte sie eigentlich keine Überlebenschance. Rettungsversuche scheiterten, weil sie und ihre Mutter „Maha“ keinen Taucher nah genug an sich heranließen. Eines Tages jedoch war die tödliche Gefahr wie durch ein Wunder verschwunden.

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.