Delfin- und Walschutzprojekt La Gomera

Nachhaltiges Whale Watching – Einrichtung von Schutzgebieten

Delfin- und Walschutzprojekt La Gomera

Nachhaltiges Whale Watching - Einrichtung von Schutzgebieten

Die Gewässer vor La Gomera und um die Kanarischen Inseln gehören zu den wal- und delfinreichsten Regionen dieser Erde – noch. 29 Arten wurden hier bereits dokumentiert, viele davon sind regelmäßig zu beobachten – ein für die Meeressäuger allerdings nicht zwangsläufig vorteilhaftes „Vergnügen“. Massen-Whale-Watching, (wie z.B. vor Teneriffa), Kollisionen mit Schnellfähren, Überfischung und Meeresverschmutzung gefährden zunehmend das Leben und die Lebensräume der Delfine und Wale.

Dieses Meeresgebiet bedarf dringend des Schutzes vor übermäßiger Nutzung und Ausbeutung und genau hier setzt die Arbeit des Projekts an. Neben der Erforschung des Einflusses des Menschen auf die Delfine und Wale vor La Gomera und der Etablierung von Regeln für tier- und umweltverträgliches Whale-Watching gehört die Erarbeitung von Schutzkonzepten zu den zentralen Aufgaben.

Inhaltlich flankiert wird dies durch jedes Jahr im Frühjahr und Herbst angebotene verhaltensbiologische Praktikumskurse unseres Projektpartners M.E.E.R. e.V. Die wichtige Grundlagenforschung des Projekts hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Schützenswürdigkeit der kanarischen Gewässer heute international anerkannt ist. Wesentliches Ziel des Projekts ist die Einrichtung eines Meeresschutzgebietes vor La Gomera.

Dauerausstellung "Delfine und Wale vor La Gomera - Artenvielfalt im Wandel"

Die dreisprachige Dauerausstellung ist das ganze Jahr über geöffnet und für jeden, der im Valle Gran Rey, der Hauptdestination für Touristen auf La Gomera, eine Whale Watching-Tour unternehmen will, geöffnet. Zu finden ist die Ausstellung in den Räumen des Whale-Watching Veranstalter OCEANO Gomera, der die Räumlichkeiten mietfrei zur Verfügung stellt und bei der Realisierung tatkräftige Unterstützung leistet. Die Ausstellung hat den nachhaltig wirkenden Effekt, die Touristen über die Projektarbeit, die Erforschung der Tiere sowie über die Möglichkeiten ihres Schutzes umfassend zu informieren.
Alle Fotos: Fabian Ritter, M.E.E.R. e.V.

Adresse und Öffnungszeiten:
OCEANO GOMERA S.L.
CALLE QUEMA 7, EDF. AMAYA 
APDO DE CORREOS 43 
E – 38870 VALLE GRAN REY
Öffnungszeiten: Mo – Sa 9.30h – 13.00h und Mo – Fr 17.00h – 19.00h

Projekt News

Beobachtungsstation zur Lenkung der Whalewatching-Boote

Mit der im Frühjahr 2017 auf La Gomera eröffneten permanenten Station zur landgestützten Beobachtung von...

Neue Studie zu den Großen Tümmlern der Kanarischen Inseln

Schon lange wurde vermutet, dass die um die Kanaren ansässigen Großen Tümmler nicht jeweils nur einer Insel...

Modell eines Schutzgebietes

Im Juni 2012 erschien der neue Bericht unserer Partnerorganisation M.E.E.R. e.V., der das Modell eines...

Delfine mit Plastikmüll im Magen

Eine Untersuchung der kanarischen Organisation Canarias Conservación in Zusammenarbeit mit der Universität...

Militär-Sonare bei den Kanaren verboten

Eine ungewöhnliche Häufung von Delfin- und Walstrandungen führte im April 2006 auf den Kanarischen Inseln...

Ihre Spende für Delfinschutz La Gomera!

In Kooperation mit M.E.E.R. e.V.

M.E.E.R. e.V. und die Gesellschaft zur Rettung der Delphine arbeiten seit vielen Jahren zusammen, wobei die GRD unseren Verein regelmäßig finanziell unterstützt. Wir bemühen uns, mit unserem Projekt auf La Gomera den Schutz der Delfine und Wale auf den Kanarischen Inseln stetig zu verbessern. Die Aktivitäten unseres international angesehenen „best practice“-Projektes für nachhaltigen Walbeobachtungstourismus haben dabei Strahlkraft auch über die Kanaren und Europa hinaus. Bei alledem ist die GRD einer unser verlässlichsten Partner, und dafür sind wir sehr dankbar!“

Fabian Ritter, 1. Vorsitzender M.E.E.R. e.V.

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.