Delfinschutzprojekt Kroatien

Rettung der letzten Adria-Delfine

Projekt "Rettung der letzten Adria-Delfine"

Es gibt nur noch etwa 220 Große Tümmler in der Adria!

Kroatien besitzt einen außergewöhnlichen Naturschatz: die letzten Adria-Delfine. Nur eine Art lebt heute noch ständig dort: der aus Delfinarien und der Fernsehserie „Flipper“ bekannte Große Tümmler oder „Gute Delfin“ (Dobri Dupin) auf Kroatisch. Die „Adria-Delfine“ halten sich das ganze Jahr über nahe der kroatischen Küste und Inseln auf, meist weniger als 5 Kilometer vom Land entfernt. Ihr Bestand wird auf nur etwa 220 Tiere geschätzt und so können Gefahren, ob natürlich bedingt oder durch menschlichen Einfluss, für diese kleine Population schnell das Aus bedeuten.

Das Gemeinschaftsprojekt steht unter der Schirmherrschaft des kroatischen Umweltministeriums und richtet sich nach den Vorgaben des internationalen Schutzabkommens für Cetaceen im Schwarzen Meer und Mittelmeer ACCOBAMS (Agreement on the Conservation of Cetaceans of the Black Sea, Mediterranean Sea and Contiguous Atlantic Area), das von Kroatien im Jahr 2000 ratifiziert wurde und seit Juni 2001 in Kraft ist.

Unsere Ziele:

    • Rettungsaktionen für verletzte und gestrandete Delfine
    • Erfassung und Erforschung des Bestands der Adria-Delfine
    • Einrichtung von Schutzgebieten
    • Einrichtung von Feldforschungsstationen wie auf der Insel Molat
    • Aufklärungsprojekte

Spendenaktion: Senina unterstützt Delfine aus Kroatien

von Nina Zaugg und Selina Sempach

Sichtungsdaten

Delfine, Meeresschildkröten, Wale und Mönchsrobben in der kroatischen Adria.

»weiterlesen

Delfinsichtungen – Citizen Science

Helfen Sie mit beim Schutzprojekt als Bürgerforscher: Melden Sie uns ihre Delfinsichtungen in der kroatischen Adria.

»Sichtung melden

Adriatic Dolphin Observer

Citizen Science: Mit Delfinbeobachtungen sowie Fotos und/oder Videos die wissenschaftliche Arbeit des Projekts unterstützen.

»Adriatic Dolphin Observer

Delfin- und Walarten in der Adria

Große Tümmler sind die einzigen Meeressäuger, die heute noch ständig in der Adria vorkommen. Etwa 220 von ihnen leben das ganze Jahr über nahe der kroatischen Küste und Inseln.

»weiterlesen

 

Feldforschungsstation Molat

Die Station liegt auf der Insel Molat in Norddalmatien. Ihre strategisch günstige Lage ermöglicht es, Feld– und Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll zu kombinieren.

 

»weiterlesen

Kampagne Keine Ölplattformen in der Adria!

Die schier unstillbare Gier nach dem schwarzen Gold macht auch vor touristischen Kleinoden nicht mehr Halt: So soll jetzt auch in der kroatischen Adria großflächig Öl gefördert werden.

»weiterlesen

Projekt News Kroatien

Vom Leben und Sterben der Adria-Delfine

Aus dem Projektbericht 2017 des Vereins für den Naturschutz "Val", Zagreb und der Tiermedizinischen Fakultät der Universität Zagreb. Im vergangenen Jahr erreichten 34 Meldungen über tote Meeressäuger unsere kroatischen Projektpartner, ein Zuwachs von 12...

Sachspenden für Adriaprojekt – Wir sagen DANKE!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frank Althoff, der unserem Schutzprojekt zur "Rettung der letzten Adria-Delfine" zwei Laptops vermachte, die nun in der Feldstation auf der Insel Molat und an der Uni Zagreb zum Einsatz kommen! Der Segler vom Yacht Club Austria war...

Get-Together-Party in der Marina Baotić Yachting in Trogir

Am 21. Juni veranstalteten Baotić Yachting in ihrer Marina in Seget Donji (Trogir) ein Fest, bei dem auch an die Delfine gedacht wurde. Unsere Projektpartnerin Dr. Martina Ɖuras von der Tierärztlichen Fakultät der Universität Zagreb durfte unsere Arbeit zum Schutz der...

Freudiges Wiedersehen mit schwer verletztem Delfin Košara

Dramatische Szenen spielten sich im September 2013 in Nähe der kroatischen Insel Pašman ab, als unsere Projektpartner um den Tierarzt Tom Gomerčić versuchten, einen schwer verletzten Delfin einzufangen, um ihn medizinisch zu versorgen. Tiefe Wunden, Entzündungen und...

Offshore-Ölförderung in der kroatischen Adria vom Tisch?

Geht es nach den Aussagen des derzeitigen kroatischen Wirtschaftsministers Tomislav Panenić, dann wird es keine Offshore-Förderung von Öl und Gas geben, wie er auf Nachfrage kroatischer Medien erklärte. "Ich kann bestätigen, dass die Ölförderung in der Adria nicht...

Wir begrüßen unseren ersten „Adriatic Dolphin Observer“

Mit unserem neuen Citizen-Science-Programm / Freiwilligen-Programm Adriatic Dolphin Observer bieten wir die Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei unserem Projekt zur "Rettung der letzten Adria-Delfine" in Kroatien. Ein Adriatic Dolphin Observer unterstützt mit...

Genfer See: SUP-Erstumrundung für den Delfinschutz

Kein Lüftchen weht auf dem Genfer See und das Thermostat klettert auf bis zu 37 Grad. Nicht unbedingt ideale Bedingungen für eine kraftraubende Expedition, die über mehrere Tage gehen soll. Unbeeindruckt dessen, bestückten drei Paddel-Pioniere am Ufer von Montreux...

Im Seekajak Adria-Delfine erforschen

Im Seekajak Delfine erforschen und die herrliche Inselwelt Kroatiens genießen. Lernen Sie unsere Delfinschutzarbeit in Kroatien kennen – auf eine sehr sanfte und umweltfreundliche Art und Weise! "Adriatic Dolphin Research" gewährt einen spannenden Einblick: Eine...

Pottwale in der Adria: Seltener Besuch mit tragischem Ausgang

Eine außergewöhnliche Begegnung hatten deutsche Segelurlauber bei der norddalmatinischen Insel Molat: Am Abend des 8. September sichteten sie vier Pottwale vor der Westküste der Insel, auf der auch unsere im vergangenen Jahr eröffnete Feldforschungsstation steht. Die...

Delfinmütter trauern um ihre toten Babys

Trauerverhalten in Delfingesellschaften ist mehrfach dokumentiert, auch wenn es – im Gegensatz zu Landsäugetieren – schwer zu beobachten ist. So zeigen Delfine sogar gemeinschaftliches Fürsorge- und Trauerverhalten, neben Einzelinteraktionen. Beim Trauerverhalten...

Bergung vom Meeresgrund: Skelettfund in der Adria

Einen sehr seltenen Fund machte die Urlauberin Kathrin Zimmermann beim Schnorcheln vor der kroatischen Insel Šolta. Ende Juni entdeckte die Schweizerin auf dem Meeresgrund Reste eines Tierskeletts. Anhand von Fotos ließ sich rasch feststellen, dass es sich um einen...

Delfin-Patenschaften für einen echten „Glückspilz“

"Srećković" – das kroatische Wort für "Glückspilz" – ist der Neuzugang unter den "Adria-Delfinen", für die man eine symbolische Patenschaft übernehmen kann. Mehr als die anderen acht "kroatischen" Schützlinge symbolisiert er das Projekt zur "Rettung der letzten...

Stand up and Paddle for the Dolphins!

Vier Stehpaddler vollbrachten mit der Erstumrundung des Gardasees am Pfingstwochenende nicht nur eine grandiose sportliche Erstleistung. Andy Dressler, Arnd Dünzinger sowie die Zwillingsbrüder Mario und Manuel Stecher konnten auch mit ihrer Spendenaktion für den...

Tragische Delfinrettung auf der kroatischen Insel Pašman

Der Fischer Dragan Ivuša trauteseinen Augen nicht, als er am Ostersonntag beim morgendlichen Spaziergang nahe Ždrelac auf der norddalmatinischen Insel Pašman mit seinem Labrador einen gestrandeten Delfin entdeckte. Sofort holte er seinen Sohn Josip zuhilfe, um das...

Auszeit mit Mission: Mit vollen Segeln für Delfine

Doch ein wenig segeln Dagmar und Klaus Quanz schon auf den Spuren der Seglerlegende Rollo Gebhard, der die Welt gleich dreimal umsegelte und 1991 die Gesellschaft zur Rettung der Delphine gründete. Ihr mehrmonatiger Törn führt das Ehepaar aus dem hessischen...

Jagd auf Delfine mit Schrotflinte und Harpune

Zwar heißt der Große Tümmler auf Kroatisch der "Gute Delfin" (dobri dupin), doch seit eh und je betrachten die meisten Fischer, wie fast überall auf der Welt, Delfine als Nahrungskonkurrenten. So müssen die Meeressäuger häufig auch für den Rückgang der Fischbestände...

Dramatische Delfinrettung in der Krka

In Flüssen verirrte Delfine bezahlten den Ausflug in die unbekannten Gewässer meist mit dem Tod, weil sie im für sie ungeeigneten Brack- und Süßwasser nicht genug Nahrung finden. In diesem Jahr jedoch gelang unseren Projektpartnern eine spektakuläre Rettungsaktion...

In Kooperation mit VAL und der Tierärztlichen Fakultät der Universität Zagreb

Unsere ersten Kontakte mit Gesellschaft zur Rettung der Delphine erfolgten, nachdem Prof. Hrvoje Gomerčić in einer Studie herausfand, dass die Population der Großen Tümmler in der kroatischen Adria auf eine Größe von nur noch etwa 220 Tieren geschrumpft war. So entstand das Projekt „Rettet die letzten Adria-Delfine“ in Zusammenarbeit mit der GRD. Dieses Projekt brachte uns die für die Feldarbeit nötige Ausrüstung (Forschungsboot, Computer- und Fotoausrüstung) und finanziellen Mittel. Endlich, nach 10 Jahren Forschung im Labor, waren wir ausgerüstet, um die Delfine regelmäßig in ihrem Lebensraum zu erforschen. Das Vertrauen von Angelika und Rollo Gebhard und ihr Glaube an unsere Arbeit ermöglichten große Fortschritte bei unseren Bemühungen zur Erforschung und zum Schutz der Adria-Delfine. 2013 konnten wir, dank der Gesellschaft zur Rettung der Delphine, das Delfinschutzzentrum auf der Insel Molat eröffnen. Auf den Grundlagen, die vor 17 Jahren geschaffen wurden, können wir heute, leider ohne Rollo Gebhard und ohne Prof. Hrvoje Gomerčić, unsere Arbeit fortführen und ausbauen.

Dr. Martina Đuras, NGO „Val“,Tiermedizinische Fakultät, Universität Zagreb

Projekt-Unterstützer

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

GRD Logo "Der rote Delfin"

Bleiben Sie aktuell informiert mit dem GRD-Delfinschutz-Newsletter 

Für die Anmeldung füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden es ab.
Nachfolgend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
Diesen müssen Sie mit einem Mausklick bestätigen (aktivieren), um die Anmeldung abzuschließen.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!