NEWS

Nachrichten-Überblick

Wie alt werden Wale und Delfine?

Wie alt werden Wale und Delfine?

Wie alt können Wale und Delfine eigentlich werden? Eine äußerst spannende Frage, mit der sich auch zahlreiche Wissenschaftler*innen beschäftigen. Es ist gar nicht so einfach, diese Frage zu beantworten, denn die durchschnittliche Lebenserwartung unterscheidet sich innerhalb der Arten enorm.

weiterlesen mehr lesen
Projektreport Herbst 2020

Projektreport Herbst 2020

Seit nun über einem halben Jahr sind Touristen-Strände an der Ostküste von Südafrika (Provinz KwaZulu-Natal) nicht mehr durch Hainetze „geschützt“. Das ist eine sehr gute Nachricht. Denn damit ist ein ganz wesentlicher Gefahrenherd für die vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine gebannt.

weiterlesen mehr lesen
Delfinmassaker im Golf von Biskaya

Delfinmassaker im Golf von Biskaya

Jedes Jahr findet im Golf von Biskaya ein unglaubliches Delfinmassaker statt. Französische, spanische und portugiesische Fischer töten mit ihren Schleppnetzen zehntausende der hier lebenden Gemeinen Delfine. Besonders in der Zeit von Dezember bis März. Dann ist Hochsaison. Allein in den letzten beiden Jahren starben im Nordostatlantik mehr als 18.500 Meeressäuger als Beifang. Nun ist die EU-Kommission die einzige Hoffnung, dass den bald beginnenden Delfinmassakern doch noch Einhalt geboten werden kann. Denn sie könnte im Rahmen der Gemeinsamen Fischereipolitik Sofortmaßnahmen ergreifen, um die betreffenden Fischereien in diesem Winter vorübergehend zu schließen.

weiterlesen mehr lesen
Die Rückkehr der Hurghada-Delfine

Die Rückkehr der Hurghada-Delfine

Die Biologin Angela Ziltener von unserem Kooperationspartner Dolphin Watch Alliance (DWA) ist seit Juli wieder in El Gouna am Roten Meer. Sie stieß auf überraschende und erstaunliche Verhaltensanpassungen der vor Hurghada lebenden Indopazifischen Großen Tümmler und sehr viel Delfin-Nachwuchs.

weiterlesen mehr lesen
Wo ist „Fungie“?

Wo ist „Fungie“?

Wo ist der Delfin „Fungie“? Mit Sorge stellen sich viele Menschen in Irland derzeit diese Frage. Denn „Fungie“ ist nicht mehr da! 1983 tauchte der Große Tümmler in der Bucht des Hafenstädtchens Dingle an der Südwestküste Irlands in der Grafschaft Kerry auf und blieb. „Fungie“ ist mit Abstand der bekannteste „Lone Ranger“-Delfin der Welt. Doch was die Iren viele Jahrzehnte lang gut hinbekamen, ein harmonisches Miteinander von Touristen und einem „Lone Ranger“-Delfin, ist in Schleswig-Holstein nicht denkbar.

weiterlesen mehr lesen
Das Sterben der Ostsee-Schweinswale

Das Sterben der Ostsee-Schweinswale

Deutschland verliert mehr als 10 Prozent seiner zentralen Schweinswal-Population. Tote Tiere sind direkte Folge einer verfehlten Meerespolitik. Meeresschutzgebiete existieren in Deutschland nur auf dem Papier. In Schutzgebieten wird sogar intensiver gefischt als außerhalb. Zwischen 2000 und 2016 stieg die Zahl tot aufgefundener Schweinswale an unseren Küsten stetig an, von 67 auf 427. In der Ostsee wurden vergangenes Jahr 180 tote Schweinswale gefunden. Abschließende Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor.

weiterlesen mehr lesen
Online-Kunstauktion endet mit großem Erfolg

Online-Kunstauktion endet mit großem Erfolg

Am Sonntag den 4. Oktober endete die Online-Kunstauktion „Kunst statt Kunststoff“ gegen Geisternetze in der Ostsee mit einem Ergebnis von 3.263 €. „Wir sind begeistert von diesen großartigen Erfolg für den Schutz der Ostsee“, freuen sich die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) und die Kieler Werbeagentur medienmonster, die die Online-Auktion ins Leben gerufen und gestaltet hatte.

weiterlesen mehr lesen
Kaum Ruhe für Delfin in Eckernförde

Kaum Ruhe für Delfin in Eckernförde

Seit knapp sechs Monaten hält sich ein Delfin in der Eckernförder Bucht auf und wird zunehmend zum Touristenmagnet. Die Gefahren, die von direkten Begegnungen mit wildlebenden Tieren ausgehen, werden dabei oft vergessen. Whale and Dolphin Conservation (WDC) und die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) mahnen deshalb zum Abstandhalten und erinnern an die in 2020 veröffentlichten offiziellen Leitlinien zur Beobachtung von Walen und Delfinen in Deutschland.

weiterlesen mehr lesen
Wieder da: Rosa Delfine vor Hongkong

Wieder da: Rosa Delfine vor Hongkong

Überall auf der Welt wissen Meerestiere den zurückgegangenen Schiffsverkehr seit Ausbruch der Pandemie zu schätzen. So auch in den Gewässern vor Hongkong. Dort sind Rosa Delfine oder Chinesische Weiße Delfine (Sousa chinensis) wieder in größerer Zahl anzutreffen. Sie profitieren davon, dass seit Monaten weniger Containerriesen den Hafen anlaufen. Auch zwischen den vorgelagerten Inseln fahren jetzt nicht mehr so viele Schnellfähren.

weiterlesen mehr lesen
Delfinschutzprojekt Peru: Gegenwärtige Situation und Zukunfts-Initiativen

Delfinschutzprojekt Peru: Gegenwärtige Situation und Zukunfts-Initiativen

Bericht der Diplom-Biologin Denise Wenger zur aktuellen Lage und Zukunftsperspektiven beim Delfinschutzprojekt Peru. Die Vorfreude auf die Zeit nach der Corona-Krise ist groß. “Wir freuen uns sehr darauf, wieder loszufahren, bei den Paracas-Delfinen zu sein und sie alle wohlauf anzutreffen. Im Moment wissen wir nicht, ob sie in Sicherheit sind”, Julio Reyes, ACOREMA.

weiterlesen mehr lesen
Rügen: Geisternetz und 13 Autoreifen aus der Ostsee geborgen

Rügen: Geisternetz und 13 Autoreifen aus der Ostsee geborgen

Vor wenigen Tagen holten Taucher der Tauchbasis Prora und der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) ein großes Nylon-Geisternetz, 13 Autoreifen, mehrere Metallteile und anderen Unrat aus der Ostsee. Insgesamt wurde bei dieser Aktion mit sechs „Für MEER LEBEN“-Geisternetztauchern an zwei Tauchtagen in 22 Tauchgängen weit über eine Tonne Müll vom Meeresgrund vor Rügen geborgen.

weiterlesen mehr lesen
Delfin- und Walschutz vor La Gomera geht weiter

Delfin- und Walschutz vor La Gomera geht weiter

Die Corona-Krise hat die Kanarischen Inseln voll erwischt. Das öffentliche Leben, und damit auch der Tourismus, kamen monatelang zum Stillstand. Nur langsam scheint es jetzt wieder los zu gehen, aber die Ungewissheit bleibt groß. So gibt es auf La Gomera jetzt zwar hin und wieder Whale Watching-Ausfahrten unseres Partners OCEANO, aber es bleiben wenige. Der “Normalbetrieb” soll ab Oktober wieder starten, aber unter den jetzigen Gegebenheiten müssen solche Angaben und Pläne erst einmal vage bleiben. Unsere Dauerausstellung bleibt leider bis auf weiteres geschlossen.

weiterlesen mehr lesen
Müllsammelaktion: Stand up Paddler halten die Gewässer sauber

Müllsammelaktion: Stand up Paddler halten die Gewässer sauber

Stand up Paddler schätzen die Bewegung in der Natur und viele von ihnen sammeln bereits vielerorts Müll ein, der auf und im Wasser schwimmt. Dieses positive Bewusstsein möchten SUPscout und Starboard zum zweiten Mal mit einer bundesweiten SUP Müllsammelaktion unterstützen. Sie koordinieren am ersten Wochenende im September (5. / 6. September) Treffen der Paddler in ganz Deutschland, bei denen gemeinsam der Müll an Seen, Flüssen und an der Küste gesammelt wird. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine GRD e.V. ist als Partner am Standort Starnberg, vom SUP CLUB Starnberger See, mit einem Infostand vor Ort.

weiterlesen mehr lesen
Geisternetze: Der Kampf geht weiter!

Geisternetze: Der Kampf geht weiter!

In der Woche vom 31. August bis 5. September werden Taucher vor der Küste von Rügen wieder Geisternetze aus der Ostsee bergen. Ziel ist es, an zwei Tauchtagen mehrere herrenlose Fischernetze von Wracks und anderen Fundstellen zu bergen. Dabei steht ein großes Nylon-Schleppnetz im Mittelpunkt der Aktion. Es ist der zweite Großeinsatz gegen Geisternetze der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) und der Tauchbasis Prora in diesem Jahr.

weiterlesen mehr lesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

GRD Logo "Der rote Delfin"

Bleiben Sie aktuell informiert mit dem GRD-Delfinschutz-Newsletter 

Für die Anmeldung füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden es ab.
Nachfolgend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
Diesen müssen Sie mit einem Mausklick bestätigen (aktivieren), um die Anmeldung abzuschließen.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!