Wir sind die Patendelfine aus der Adria

Projekt „Rettung der letzten Adria-Delfine“

Wir sind die Patendelfine aus der Adria

Projekt "Rettung der letzten Adria-Delfine"

Mit einer Patenschaft setzen Sie sich direkt für den Schutz der bedrohten Meeressäuger einDie Patendelfine wurden regelmäßig in den nördlichen dalmatinischen Küstengewässern beobachtet.

Ihre Namen erhielten sie meist aufgrund besonderer Erkennungsmerkmale, gelegentlich auch aufgrund besonderer Verhaltensweisen oder ihres besonderen Schicksals, wie bei „Srećković“. Mit den Beiträgen finanzieren wir das Projekt zur Rettung der letzten Adria-Delfine.

So sieht Ihr Patenschaftspaket aus

  • Urkunde mit dem Namen der Patin/des Paten
  • Hintergrundinformationen
  • Lieferung in wertiger Karton-Sammelmappe
  • Unsere „Delphinpost“, frei Haus, für die Dauer der Patenschaft

Gute Gründe

  • Wir arbeiten mit lokalen Partnern, die die Situation vor Ort genau kennen
  • Ihre dauerhafte Unterstützung ermöglicht es uns, nachhaltig zu helfen
  • Rettungsaktionen und Lebensraumschutz
  • Wir arbeiten effektiv und transparent
  • Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbestätigung ausLogo PCI DSS Sicherheitsstandard
  • Wir erfüllen den „PCI DSS“-Sicherheitsstandard der Kreditkartenindustrie

CRTA

Crta (Strich), hat einen auffälligen waagrechten Strich in der oberen Finnenhälfte. Erstmals gesichtet wurde Crta am 2. Juni 2001. Sie bekam 2002 Nachwuchs. Am häufigsten fanden sich die beiden in Begleitung einer weiteren Delfinmutter mit Jungtier.

Crta wurde schon in Gesellschaft von fast allen anderen Patendelfinen, außer Munja und Veseljak, gesehen.

DOBRO JUTRO

Seinen Namen verdankt Dobro Jutro (Guten Morgen) der ersten Sichtung am 26. Mai 2001. Er schwamm alleine in der Nähe des nördlichen Teils der Insel Ugljan in Richtung Süden und war der erste Delfin, dem unsere beiden kroatischen Projektmitarbeiter um 6.30 Uhr begegneten.

Dobro Jutro ist leicht an einer weit auseinander klaffenden Einkerbung im unteren Finnenprofil zu erkennen.

KUKA

Das erste Mal gesichtet wurde Kuka am 2. Juni 2001, er gehört also mit zu den „Erstlingen“ unserer Patendelfine. Kuka (im Bild rechts) bedeutet Haken auf Deutsch. Eine längliche Einkerbung in der oberen Hälfte verleiht seiner Finne ein hakenförmiges Profil, an dem dieser Delfin sogar mit bloßem Auge leicht zu erkennen ist.
Kuka wurde mehrmals mit anderen Großen Tümmlern beobachtet, manchmal in Schulen mit bis zu 10 Artgenossen, in denen es meist sehr lebhaft zuging.

LUNA

LUNA wurde im Juli 2015 vom „Adriatic Dolphin Observer“ Werner Kellerer in der südlichen kroatischen Adria vor Slano identifiziert. Erstmals gesichtet wurde Luna am 15. Juli 2015. Der Delfin hielt sich an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils um die Mittagszeit herum etwa 3 bis 4 km vor dem Festland bei Slano in der südlichen Adria auf.

MUNJA

Munja (Blitz), im Bild rechts, ist ein Männchen und erhielt seinen Namen aufgrund eines dicken Schrägstrichs auf der Finne. Das erste Mal gesichtet wurde Munja am 4. Mai 2003.
Gelegentlich durchstreifte er zusammen mit Dobro Jutro und zwei weiteren Artgenossen ruhig die Gewässer bei Iž. Auch mit unserem Patendelfin Ypsilon verbrachte er schon Zeit.

POVELIKI

Das Auffälligste an Poveliki (Riese, vierter von vorne) ist seine große und in der Spitze fast weiß wirkende Finne. Durch das extrem „ausgefranste“ Profil der Finne ist er auch mit bloßem Auge gut zu erkennen.
Seit seiner Erstsichtung am 26. Mai 2001 wurde er regelmäßig in den Gewässern bei der Insel Ugljan beobachtet, manchmal sogar in Gruppen mit bis zu 10 Artgenossen.

STRELICA

Erstmals gesichtet wurde Strelica am 26. Juni 2003. Zusammen mit Dobro Jutro und Poveliki vergnügt er sich gerne beim Surfen in der Heckwelle von Fischkuttern. Strelica bedeutet auf Deutsch „Pfeil“ und rührt von einer Markierung auf der linken Körperhälfte des Delfins her. Inzwischen ist dieser Kratzer schon ziemlich verblasst. Dafür ziert auf der linken Finnenseite eine triangelartige Narbe seine Finne.

SRECKOVIC

Mehr als unsere anderen „kroatischen“ Schützlinge symbolisiert Srećković – das kroatische Wort für „Glückspilz“ – unser Projekt zur „Rettung der letzten Adria-Delfine:
Durch Menschenhand geriet er in tödliche Gefahr, doch unsere kroatischen Projektpartner konnten ihn in letzter Minute retten…

VESELJAK

Veseljak (Spaßvogel) verdankt seinen Namen seiner schier unbändigen Lust an akrobatischen Sprüngen. Oft hielt er mit seiner Energie den Rest der Delfingruppe „auf Trab“. Meist wurde Veseljak zusammen mit drei bis vier Artgenossen gesichtet. Auffällig auf der rechten Finnenseite sind mehrere Querstreifen in der Spitze, auf der linken Seite mehrere Punkte am hinteren oberen Finnenrand. Das erste Mal gesichtet wurde Veseljak am 19. Juli 2003.

YPSILON

Ypsilon (im Bild hinten) ist ein Weibchen. Es erhielt seinen Namen aufgrund einer Finnen-Markierung, die an ein liegendes „Y“ erinnert.

Seit der Erstsichtung am 2. Juni 2001 wurde es regelmäßig mit einem Jungtier beobachtet. Im Herbst 2003 war es sogar einmal in Begleitung eines höchstens wenige Wochen alten Delfinbabys (im Bild vorne).

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

GRD Logo "Der rote Delfin"

Bleiben Sie aktuell informiert mit dem GRD-Delfinschutz-Newsletter 

Für die Anmeldung füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden es ab.
Nachfolgend erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
Diesen müssen Sie mit einem Mausklick bestätigen (aktivieren), um die Anmeldung abzuschließen.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!