World Oceans Day – Gemeinsam stark für unseren Blauen Planeten!

Aufruf zu mehr Meeresschutz

Am heutigen Weltmeerestag, möchten auch wir, als Delfin- und Meeresschutz-Organisation, einen Appell an ALLE richten:

„Unsere Weltmeere befinden sich in einem desaströsen Zustand und das muss sich jeder Einzelne von uns bewusst machen!“

Das Wohl der Menschen ist sehr stark von dem Wohl der Ozeane abhängig, unseren größten Sauerstoffproduzenten der Erde. Wir dürfen nicht so rücksichtlos sein und müssen die Ozeane und ihre Bewohner pfleglicher behandeln! Heute fordern wir den Schutz der Meere ganz konkret. Das Ziel unserer Arbeit ist aber auch an all‘ den anderen Tagen im Jahr, ein stärkeres Bewusstsein für die Notwendigkeit eines verbesserten Meeresschutzes zu schaffen.

Ca. 71 Prozent der gesamten Erdoberfläche sind von den Ozeanen bedeckt und die wiederum, sind Heimat verschiedenster Organismen, die alle gemeinsam für das Funktionieren eines intakten Ökosystems notwendig sind. Jeder Organismus hat dort seine wichtige Aufgabe und darf in diesem marinen Gefüge nicht fehlen, sonst entsteht ein Ungleichgewicht.

Raubbau der Meere

Fisch gilt als Grundstein unserer Nahrungssicherung und wir fischen ihn in viel zu großen Mengen. 90 Prozent der globalen Fischbestände gelten als maximal genutzt oder bereits überfischt. Damit rauben wir auch anderen Organismen die Lebensgrundlage und genau das sollten wir nicht vergessen. Neben dem großen Verlust der Biodiversität durch die aktive Fischerei, ist die enorme, teilweise noch gänzlich unbekannte Artenvielfalt der Meere, zusätzlich durch weitere Faktoren stark bedroht.

Menschengemachte Gefahren

Hier einige – wenngleich auch nicht alle – anthropogenen Gefahren:

Der Klimawandel und die dadurch zunehmende Versauerung der Ozeane führen zum dramatischen Absterben tropischer Korallenriffe. In den Meeren herumtreibende Geisternetze, nicht nachhaltig geführte Aquakulturen, das Einleiten von Schadstoffen (z.B. Nitrate und Phosphate aus der Landwirtschaft), oder anderen chemischen Stoffen in marine Habitate, führen zu einer Verschmutzung und damit zu einer starken Belastung unsere Meere. Nicht selten werden dieses Habitate untauglich für das weitere Leben darin.

Globaler Schiffsverkehr

Der durch den globalen Handel gestiegene Schiffsverkehr führt neben der drastischen Verlärmung der Meere, zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit Meeressäuger mit Schiffsschrauben bei einer Kollision zu verletzen.

Vermüllung der Meere

Und nicht zuletzt, die nicht enden wollende Vermüllung unsere Meere, allen voran mit Plastikmüll.

Es ist ganz offensichtlich, die Ozeane stehen unter großem Stress – sie dienen uns Menschen als Lebensgrundlage. Von keinem Ökosystem sind wir so vielseitig abhängig wie von den Ozeanen, und wir nutzen diese als wären sie eine scheinbar unendlich ausschöpfbare Ressource – und leider wohl solange bis nichts mehr an Leben in ihnen übrig bleibt.

Gemeinsam sind wir stark!

Trotz vieler gegenteiliger Anzeichen, geben wir die Hoffnung nicht auf, dass es noch nicht zu spät ist und dass man die Reißleine noch ziehen kann. Allerdings wird auch das nur GEMEINSAM funktionieren!

Jeder von uns muss sich für den Schutz des Meeres einsetzen und seinen Teil zum Erhalt bedrohter Meeresorgansimen beitragen. Nach dem Motto: „Umweltschutz ist Meeresschutz und letztlich auch Menschenschutz“

Zum heutigen Weltmeerestag möchten wir denjenigen, die sich aktiv in ihrem Alltag am Meeresschutz beteiligen ein „Dankeschön“ aussprechen.

Hierzu zählen oft auch schon Dinge, wie der Verzicht auf Unmengen Fisch und Fleisch, der Verzehr von Bioprodukten, der Verzicht aufs Autofahren, das Nutzen der Restwärme zum Kochen und das nicht zu lange Duschen und natürlich noch vieles andere mehr.

Kleine "Dankesaktion" zum Weltmeerestag!

Leider können wir nicht allen von euch mit einer kleinen Geste danken, aber unter allen denjenigen von euch, die sich die Mühe machen uns bis heute Nacht um 24 Uhr mitzuteilen, wie sie die Meere in ihrem Alltag schützen, verlosen wir jeweils 3x zwei Bambus-Zahnbürsten von Planet Bamboo. Dazu müsst ihr, sofern ihr als Gewinner gezogen werdet, lediglich damit einverstanden sein, dass ihr von uns kontaktiert und benachrichtigt werdet. Eure Daten werden aber ohne eure ausdrückliche Erlaubnis weder gespeichert noch für andere Werbezwecke verwendet werden. Berücksichtigt werden alle Kommentare unter unserem heutigen Facebook-Post, oder eure Nachrichten per E-Mail an info@delphinschutz.org, die bis 24 Uhr eingehen. Die Gewinner werden nächste Woche bekannt gegeben!

Vielen Dank für einen gemeinsamen Kampf zum Schutz der Meere!

Eure GRD

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.