GRD-Ausstellung in Bad Vilbel: Delfine brauchen Freunde

von | 28. Oktober 2021 | News - Veranstaltungen

Aufklärungsarbeit vor Ort mit Info-Veranstaltungen und Führungen

Im hessischen Bad Vilbel bei Frankfurt hat die GRD eine Ausstellung unter dem Namen „Meeresschutz – Delfine brauchen Freunde“ initiiert. Bis Mitte Januar können sich Interessierte über die Arbeit des Vereins und Themen wie Überfischung, Meeresverschmutzung und Unterwasserlärm informieren. Auch Info-Veranstaltungen sind geplant.

Gestartet wurde die Ausstellung im Brunnen-Center Bad Vilbel bereits Mitte des Monats und erfreut sich seither großer Resonanz. Ein Schwerpunkt, den der ehrenamtliche GRD-Mitarbeiter Alexander Diehl in der Ausstellung aufgreift, ist das Thema Beifang. Jährlich sterben rund 300.000 Wale, Delfine und Schweinswale in Fischernetzen. Aber auch andere Gefahren für die Meeressäuger wie Jagd, Überfischung, Meeresverschmutzung, Unterwasserlärm, Schiffskollisionen, Massentourismus sowie die noch immer aktive Delfinarienindustrie werden in Bad Vilbel aufgegriffen, um den Besuchern einen Einblick in den Delfin- und Meeresschutz im Besonderen, sowie in die Arbeit der GRD im Speziellen zu vermitteln.

Gelungener Start der GRD-Ausstellung

Darüber hinaus werden noch bis Mitte Januar Infoveranstaltungen und Führungen für Kleingruppen oder Schulklassen angeboten. Bis dato gab es zwei Führungen für Kitagruppen zum Thema “Gefahren für die Meeressäuger – der Plastikmüll und seine Folgen”. Zudem haben sich in den kommenden zwei Wochen eine Schulklasse und eine weitere Kita angekündigt; eine andere Schule hat sich mit Material versorgt und will im Rahmen von Projekttagen eigenständig arbeiten.

Geleitet wird die Ausstellung von Alexander Diehl, der seit 2018 ehrenamtlich in den Bereichen Umweltbildung und Texterstellung für die GRD tätig ist. Seine Begeisterung gilt insbesondere den Pottwalen, wie Diehl erklärt: „Ausgangspunkt war die Geschichte über das Abschlachten der Pottwale vor Madeira, welches erst 1982 sein Ende fand. Die Biologin Petra Deimer und die Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere haben sich damals aktiv für den Schutz der Pottwale engagiert“, so Diehl.

„Das hat mich beeindruckt! Ich wollte auch aktiv werden und etwas tun, am liebsten als Teil einer engagierten Gruppe. So bin ich zur GRD gekommen.“

Ein Besuch der GRD-Ausstellung „Meeresschutz – Delfine brauchen Freunde“ in Bad Vilbel lohnt sich!

Für weitergehende Informationen zur Ausstellung sowie zur Abstimmung von Führungen und Infoveranstaltungen können sich Interessierte direkt an Alexander Diehl (E-Mail: alexander.diehl@gmx.de) wenden. Darüber hinaus liegen in der Buchhandlung „LeseZeit“ des Brunnen-Centers Prospekte und Info-Materialien der GRD aus.

Die GRD bedankt sich bei Alexander Diehl, den Mitarbeitern der „LeseZeit“ und den Verantwortlichen des Brunnen-Centers Bad Vilbel. Ohne ihr Engagement wäre eine Ausstellung zum Schutz der Delfine in dieser Form nicht möglich!

Foto oben: Alexander Diehl zusammen mit Frau Reichert und Frau Machatzki vom Brunnen-Center Bad Vilbel

l

Weitere Artikel

Über eine Tonne an Altlasten: Taucher bergen tödliche Geisternetze aus der Ostsee

Ein gänzlich von Geisternetzen befreites Wrack sowie die Bergung von mehr als einer Tonne an ehemaligen Fischernetzen – das ist das stolze Ergebnis der jüngsten Geisternetzbergung durch die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) vor Rügen. Ermöglicht wurde die erfolgreiche Bergungsaktion durch den leidenschaftlichen Einsatz von acht ehrenamtlichen Sporttauchern, die damit einen wertvollen Beitrag zum Schutz der marinen Artenvielfalt in der Ostsee beigesteuert haben. Die Geisternetz-Kampagne der GRD steht unter dem Motto „FÜR MEER LEBEN und wird unterstützt von Teilnehmern der Deutschen Postcode Lotterie und dem Reiseportal Ostsee24.de.

weiterlesen

Peru, die Patendelfine und eine altersschwache Kamera

Longscar, Sharpy, Shalom, Breeze und Trinity – das sind die fünf am häufigsten in der Paracas-Bucht beobachteten Großen Tümmler. Über dieses delfinische Quintett hat uns der Biologe Julio Reyes von ACOREMA aktuell zahlreiche Neuigkeiten zukommen lassen. Damit der Delfinschutz vor der Südostküste Perus auch in Zukunft erfolgreich fortgeführt werden kann, sind sowohl Spenden als auch die Übernahme von Patenschaften aus Deutschland unabdingbar. Denn bereits die Anschaffung einer neuen Kamera ist für das Schutzprojekt essenziell.

weiterlesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

Zum Newsletter anmelden

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!