2. Online-Kunstauktion zum Schutz der Ostsee ist gestartet

von | 21. März 2023 | News - Geisternetze

KünstlerInnen engagieren sich gegen Kunststoff im Meer

„Kunst statt Kunststoff“ – auch bei der zweiten Online-Kunstauktion zum Schutz der Ostsee ist der Name Programm. 18 Kunstschaffende haben insgesamt 20 Exponate zum Thema Meer gestiftet, die bis zum 26. März versteigert werden. Sämtliche Erlöse kommen der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) zugute, die sich für die Bergung von Geisternetzen in der Ostsee einsetzt.

Neuauflage von „Kunst statt Kunststoff“

„Meeresrauschen”, „No plastico“, „Fluss des Lebens“ oder „Der Kraken“ – so heißen vier der insgesamt 20 Kunstwerke, die derzeit auf der Website www.kunststattkunststoff.de versteigert werden. Schnell wird deutlich: Bei den Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen, welche die 18 KünstlerInnen für die Neuauflage der Initiative eingereicht haben, stehen das Meer und seine Bewohner im Mittelpunkt. Und deren Schutz soll die Auktion weiter forcieren, denn alle Erlöse werden dazu verwendet, todbringende Geisternetze aus der Ostsee zu bergen. Bis heute konnte die GRD zusammen mit SporttaucherInnen bereits über acht Tonnen an Netzen und Netzteilen aus dem Meer ziehen.

20 Exponate wurden für die diesjährige Online-Auktion “Kunst statt Kunststoff” von 18 Kunstschaffenden gestiftet.

„Ein Netz gegen Geisternetze“

Insgesamt 3.263 Euro an Auktionseinnahmen erzielte die Erstausgabe von „Kunst statt Kunststoff“ im Herbst 2020. In diesem Jahr gibt es erneut großartige Kunstwerke zu ersteigern, darunter auch ein Werk der Künstlerin Claudia Solbach, Ehefrau des 1. GRD-Vorsitzenden Sigmar Solbach. Alle Exponate sowie Informationen zu den Kunstschaffenden sind auf der Website www.kunststattkunststoff.de zu finden. Darüber hinaus wird hier das Prozedere der Online-Auktion erklärt, die am 26. März endet. 

Initiator und Organisator der Online-Auktion ist das Team der Werbeagentur medienmonster. Das Unternehmen aus Kiel, das sich seit vielen Jahren für soziale Projekte engagiert, stellt die diesjährige Online-Auktion unter das Motto, ein Netz gegen Geisternetze zu bilden.

l

Weitere Artikel

Habeck will CO2-Mülldeponien unter der Nordsee

Die Industrialisierung der Nordsee soll forciert werden – gleichzeitig soll sie als Endlager für unseren CO2-Müll dienen. Eine entsprechende Grundsatzentscheidung stellte jetzt Robert Habeck vor. Bereits der vom Wirtschaftsminister initiierte beschleunigte Ausbau der Windenergie ohne die bis dato notwendigen Umweltschutzprüfungen oder der Bau von neuen LNG-Terminals löste massive Kritik aus – jetzt folgt ein weiteres Kapitel zulasten der Meere und ihrer Bewohner.

weiterlesen

Jede vierte Wal- und Delfinart vom Aussterben bedroht

Die Menschheit hat seit 1970 rund 70 Prozent aller beobachteten Populationen von Säugetieren, Fischen, Amphibien, Vögeln und Reptilien zerstört. Trotz aller Warnungen von Umweltschutzverbänden und Wissenschaft setzt sich der Verlust der Biodiversität gnadenlos fort, sodass heute mehr Arten denn je vom Aussterben bedroht sind – darunter jede vierte Wal- und Delfinart.

weiterlesen

13 Irawadi-Delfine verbleiben im Songkhla-See

Am vergangenen Wochenende wurde der Tod eines der letzten 14 Irawadi-Delfine im thailändischen Songkhla-See gemeldet, was das unerbittliche Aussterben dieser seltenen Süßwasserpopulation weiter vorantreibt – und dies, obwohl die Irawadi-Delfine im Mai 2022 offiziell als geschützte Art anerkannt wurden. Die Initiative „Thai Whales“, die sich für den Schutz der bedrohten Delfinart einsetzt, hat noch keine Informationen zur Todesursache. Zu den Gefahren durch die Fischerei kommen außerdem eine zunehmend schlechtere Wasserqualität und ein sinkendes Nahrungsangebot.

weiterlesen

 

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE09 3702 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33XXX

 

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

Zum Newsletter anmelden

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!