Bimini: Sanfter Delfintourismus beim Schwimmen mit Delfinen

von , | 6. November 2015 | News - Delfine

Immerwährende Sehnsucht

Was ist es, das mich jedes Jahr Ende Mai antreibt, mit freilebenden Delfinen zu schwimmen? Es ist das Gefühl, welches ich als “immerwährende Sehnsucht” nach Freiheit, Glück und bedingungsloser Liebe von Seiten der Meeressäuger bezeichnen kann und die Begegnung hilft mir bei meiner persönlichen (Weiter-) Entwicklung. Als ehrenamtliche Mitarbeiterin der GRD ist es mir eine Herzensangelegenheit einen Reisebericht über das Schwimmen mit Delfinen auf den Bahamas, genauer gesagt auf der Insel Bimini, zu verfassen.

Es geht auch anders!

Schon viele Jahre reise ich alljährlich nach Bimini und die Reise schenkt mir nicht nur Erholung sondern auch magische Erlebnisse mit freilebenden Delfinen. “Wildquest” ist die Organisation, welche in einer besonderen Art und Weise, eben auf sanfte Art, Menschen zu den Delfinen bringt. Bevor die Urlauber täglich von erfahrenen Crewmitgliedern auf dem Katamaran zum Schwimmen mit Delfinen aufs offene Meer hinausgefahren werden, haben die Touristen die Möglichkeit, sich mental durch Yogaübungen auf die Delfine vorzubereiten, es wird viel Wissenswertes über Delfine und den Umgang mit ihnen vermittelt.

Foto: Atmo Kubesa – Wildquest

Begegnungen zwischen Mensch und Tier mit großem, gegenseitigem Respekt

Alle Mitarbeiter von Wildquest üben ihren Job mit viel Leidenschaft, Einfühlungsvermögen, Liebe und Respekt zu den Delfinen aus. Die Begegnungen mit den Delfinen sind in keiner Weise planbar, denn es kann nicht garantiert werden, dass jeden Tag Delfinschulen gesichtet werden. Manchmal sind es nur wenige Minuten am Tag, die wir mit den Delfinen zusammen verbringen, manchmal auch ein oder zwei Stunden. Das Wasser ist kristallklar, ca. 10 m tief und hat angenehme 28-30 Grad Celsius, die Lufttemperatur beträgt über 30 Grad. Eine Schnorchelausrüstung genügt.

Das Schwimmen mit Delfinen ist echt und beglückend weil die Begegnung zwischen Mensch und Tier mit großem, gegenseitigem Respekt abläuft. Es kommt zu keinerlei Berührungen, die Tiere werden nicht beim Schlafen gestört, nur wenn die Delfine die Nähe des Menschen suchen, sie unser Boot umkreisen, gleiten wir ruhig ins Wasser und warten ab, was geschieht. Wir schwimmen nicht auf die Delfine zu oder hinter ihnen her sondern warten, bis sie auf uns zukommen und wir mit ihnen Seite an Seite schwimmen oder gar abtauchen.

Foto: Atmo Kubesa – Wildquest

Die Delfine laden uns ein in ihr Reich und wir nehmen respektvoll die Einladung an

Enger Blickkontakt zum Tier ist gegeben und von ihm sogar erwünscht. Die Delfine sind neugierig und manchmal zum Spielen aufgelegt. Immer wieder sind während der Bootstouren Jubelschreie von Urlaubern an Bord zu hören, wenn Delfine sich dem Katamaran nähern. Da die Delfine um die Insel Bimini “ortsansässig” sind, kommt es immer wieder zu Begegnungen mit “bekannten” Delfinen. Auch ich habe in den vergangenen Jahren schon “alte Bekannte” getroffen.

Die Delfine laden uns ein in ihr Reich und wir nehmen respektvoll die Einladung an. Beachtet man beim Schwimmen mit Delfinen die Grundverhaltensregeln gegenüber Delfinen, so stellen sie für uns Menschen keine Gefahr dar und wir nicht für sie, im Gegenteil, sie sind unsere Freunde, bereichern unser Leben, erfüllen uns mit Glück, Freude und Energie.

“Wildquest” hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese wundervollen, magischen Momente mit Delfinen in ihrer natürlichen Umgebung zu ermöglichen. Ich bin sehr dankbar dafür!
Text: Traudl Nierle
Foto oben: Atmo Kubesa – Wildquest

l

Weitere Artikel

Die Rückkehr der Hurghada-Delfine

Die Biologin Angela Ziltener von unserem Kooperationspartner Dolphin Watch Alliance (DWA) ist seit Juli wieder in El Gouna am Roten Meer. Sie stieß auf überraschende und erstaunliche Verhaltensanpassungen der vor Hurghada lebenden Indopazifischen Großen Tümmler und sehr viel Delfin-Nachwuchs.

weiterlesen

Wo ist „Fungie“?

Wo ist der Delfin „Fungie“? Mit Sorge stellen sich viele Menschen in Irland derzeit diese Frage. Denn „Fungie“ ist nicht mehr da! 1983 tauchte der Große Tümmler in der Bucht des Hafenstädtchens Dingle an der Südwestküste Irlands in der Grafschaft Kerry auf und blieb. „Fungie“ ist mit Abstand der bekannteste „Lone Ranger“-Delfin der Welt. Doch was die Iren viele Jahrzehnte lang gut hinbekamen, ein harmonisches Miteinander von Touristen und einem „Lone Ranger“-Delfin, ist in Schleswig-Holstein nicht denkbar.

weiterlesen

Das Sterben der Ostsee-Schweinswale

Deutschland verliert mehr als 10 Prozent seiner zentralen Schweinswal-Population. Tote Tiere sind direkte Folge einer verfehlten Meerespolitik. Meeresschutzgebiete existieren in Deutschland nur auf dem Papier. In Schutzgebieten wird sogar intensiver gefischt als außerhalb. Zwischen 2000 und 2016 stieg die Zahl tot aufgefundener Schweinswale an unseren Küsten stetig an, von 67 auf 427. In der Ostsee wurden vergangenes Jahr 180 tote Schweinswale gefunden. Abschließende Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor.

weiterlesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.