Die GRD auf der boot Düsseldorf: Voll auf Kurs

von | 2. Februar 2023 | News - Veranstaltungen

GRD-Team um Vorstand Sigmar Solbach informiert über den Delfin- und Meeresschutz

Die diesjährige Messe boot in Düsseldorf lässt sich für die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) mit einem Wort zusammenfassen: ausgezeichnet – und dies im doppelten Wortsinn. Der Münchner Delfin- und Meeresschutzverein blickt einerseits auf neun erfolgreiche Messetage mit interessanten Gesprächen, einer Spendenübergabe sowie spannenden Interviews und andererseits auf eine großartige Auszeichnung durch die Diving Instructor World Association zurück. Mit dem DIWA-Award wurde die GRD für das erfolgreiche Engagement rund um die Geisternetzbergungen in der Ostsee geehrt.

Omnipräsent: Geisternetze auf der boot in Düsseldorf

Fischernetze, die im Meer absichtlich zurückgelassen wurden oder verloren gegangen sind und als tödliche Fallen leider viel zu wirksam weiter fischen, werden gemeinhin als Geisternetze bezeichnet. Weltweit stellen sie eine große Bedrohung für die marine Artenvielfalt dar. Längst ist dieses Thema auf der boot in Düsseldorf angekommen, vor allem in der Taucherhalle 12. ExpertInnen informierten auf der Bühne über die von den Netzen ausgehenden Gefahren, SporttaucherInnen konnten im Tauchturm eigenhändig das Durchtrennen der Netze mit einem Messer üben und das GRD-Team beantwortete am Stand zahlreiche Fragen zu Bergungsaktionen und Workshops im Rahmen der Aktion „FÜR MEER LEBEN“.

Gerade die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Tauch-Workshops fit zu machen, um an Geisternetzbergungen teilnehmen zu können, fand bei vielen TaucherInnen großes Interesse. „Wir möchten, dass es für erfahrene TaucherInnen zukünftig eine Selbstverständlichkeit wird, Altlasten des Menschen, wie Geisternetze oder anderen Müll, wenn möglich wieder mit an die Oberfläche zu nehmen und fachgerecht zu entsorgen“, erläutert Projektleiterin Verena Platt-Till die Leitidee des Workshops. 

GRD erhält DIWA-Award

Bis heute konnte die GRD zusammen mit zahlreichen SporttaucherInnen und mit dem Geisternetz-Experten Wolfgang Frank (Prora) über acht Tonnen an Netzen bzw. Netzteilen bergen. Dieses Engagement rund um die Geisternetzbergungen vor Rügen nahm die Diving Instructors World Association zum Anlass, der GRD auf der boot den DIWA-Award zu überreichen.

Die Auszeichnung vergibt der Tauchsportverband an Menschen und Organisationen, die sich um den Tauchsport sowie um den Umwelt- und Klimaschutz besonders verdient gemacht haben. Unter dem Applaus der anwesenden Messebesucher übergaben Uwe Fleischmann (DIWA-Geschäftsführer) und Robert Röske (Tauchbasis Dive Baltic Sea Rügen) Urkunde und Award an Projektleiterin Verena Platt-Till.

Im Video: Übergabe des DIWA-Award an die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Auge in Auge mit dem Indopazifischen Großen Tümmler“

Während der gesamten Messe standen sowohl der GRD-Vorstand um Sigmar Solbach als auch das Delfinschutzteam für Gespräche und Interviews zur Verfügung. Spezifische Fragen zum GRD-Schutzprojekt im Roten Meer beantwortete unsere Projektpartnerin Angela Ziltener von Dolphin Watch Alliance (DWA). Die Biologin berichtete darüber hinaus in diversen Vorträgen über die Herausforderungen des Delfinschutzes an der ägyptischen Küste. Unter dem Titel „Auge in Auge mit dem Indopazifischen Großen Tümmler im Roten Meer stellte Angela Ziltener auch die von ihr mit verfasste Studie zu einer möglichen Selbstmedikation von Delfinen durch das Reiben an antibakteriellen Korallen und Schwämmen vor.

Angela Ziltener (DWA) informierte auf der boot Düsseldorf in mehreren Vorträgen über den Delfinschutz im Roten Meer. Bild rechts: Angela Ziltener mit Martina Alt (li.) und Verena Platt-Till (re.) von der GRD. 

Spendenübergabe und neue Aktionen

Messen sind prädestiniert, um direkte und persönliche Kontakte zu pflegen und neue Kooperationen vorzustellen. Dementsprechend nahmen die GRD und die Kieler Agentur Medienmonster die boot zum Anlass, die Neuauflage der Aktion „Kunst statt Kunststoff“ vorzustellen und das dazugehörige Infomaterial zu verteilen. Hintergrund: Von engagierten Kunstschaffenden erhält Medienmonster Kunstwerke zum Thema Meer, die ab Frühjahr 2023 im Rahmen einer Online-Auktion versteigert werden. Der Erlös kommt anschließend zu 100 Prozent der GRD und dem Projekt „Geisternetzbergungen in der Ostsee“ zugute. 

Alles Okay: Die GRD-Vorsitzenden Sigmar Solbach (li.) und Angelika Gebhard freuen sich über die Spende der Tauchschule Aquanautic Elba. Inhaber Björn Heyduk überbrachte die frohe Kunde am GRD-Stand.

Über eine weitere Zuwendung konnte sich der Münchner Delphinschutzverein bereits am 29. Januar freuen: Aquanautic Elba spendet der GRD 120 Euro, die die Tauchschule in den vergangenen Monaten im Rahmen der Aktion „Bio-Pavillon“ gesammelt hat. Hierbei informierte Sarah Maiwald vom Aquanautic-Team interessierte Taucher und ihre Familien über die Meeresbiologie des Mittelmeers. Dafür zahlten die Teilnehmer eine Gebühr – und da speziell der Schutz von Delfinen und Walen sich als sehr beliebtes Thema bei den Teilnehmern herausstellte, entschied sich Aquanautic Elba für eine Spende an die GRD.

Der ganz besondere Messe-Moment: Heiratsantrag am GRD-Stand

Inmitten des Messegeschehens gab es auch so manchen Moment zum Innehalten. Beispielsweise, als die professionelle Meerjungfrau Mermaid Kat am GRD-Stand erneut um die Hand ihres Mannes Ian angehalten hat. Gerührt sagte dieser „Ja“ und bekam – statt eines Ringes – ein Geisternetz-Armband aus dem GRD-Shop angelegt. In diesem Moment war das Eheversprechen erneuert – und alle Besucher am GRD-Stand sichtlich ergriffen.

l

Weitere Artikel

Flensburger Förde im desolaten Zustand: Gemeinsam aktiv zum Schutz des Ostseefjords

Trübe Aussichten – im wahrsten Sinne des Wortes – erwartete die Taucher:innen beim jüngsten Unterwasser-Clean-Up in der Flensburger Förde: Bei einer Sicht von ca. einem Meter wurden rund 350 Kilogramm Müll (Altreifen, Feuerwerksbatterien, ein Stuhl, eine Plastikbank und vieles mehr) vom schlammigen Grund geborgen. Alle Teilnehmer:innen der von Mission Förde organisierten Aktion leisteten Schwerstarbeit für einen guten Zweck: dem marinen Ökosystem der Flensburger Förde zu helfen!

weiterlesen

Jede vierte Wal- und Delfinart vom Aussterben bedroht

Die Menschheit hat seit 1970 rund 70 Prozent aller beobachteten Populationen von Säugetieren, Fischen, Amphibien, Vögeln und Reptilien zerstört. Trotz aller Warnungen von Umweltschutzverbänden und Wissenschaft setzt sich der Verlust der Biodiversität gnadenlos fort, sodass heute mehr Arten denn je vom Aussterben bedroht sind – darunter jede vierte Wal- und Delfinart.

weiterlesen

Delfin- und Meeresschutz auf der boot 2024

Trotz widriger Rahmenbedingungen durch Wintereinbruch und Bahnstreik zieht die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) eine sehr positive Bilanz für die diesjährige Wassersport- und Bootsmesse. Das Delfinschutzteam lenkte die Aufmerksamkeit auf die wachsende Bedrohung der Weltmeere, die Delfinschlachtungen in Taiji und auf den Färöer-Inseln und auf die Bergung von Geisternetzen in der Ostsee. Am GRD-Stand und auf den Vortragsbühnen gewährten langjährige Kooperationspartner:innen zudem viele Einblicke in die gemeinsame Projektarbeit.

weiterlesen

 

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE09 3702 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33XXX

 

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

Zum Newsletter anmelden

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!