NEU: Tauch-Workshop für Geisternetzbergungen

von | 10. März 2022 | News - Geisternetze

GRD unterrichtet Sporttaucher in Theorie und Praxis

Mit einem gänzlich neuen Tauch-Workshop wartet die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) in diesem Jahr auf: Von 2. bis 3. April werden Sporttaucher auf Rügen fit gemacht, um künftig an Bergungsaktionen von Geisternetzen teilnehmen zu können. Der Workshop ist in einen theoretischen und einen praktischen Part aufgeteilt und wird von der GRD zusammen mit dem erfahrenen Geisternetztaucher Wolfgang Frank aus Rügen geleitet. Finanziell unterstützt wird der Workshop, für den sich Interessierte jetzt noch bewerben können, von der Deutschen Postcode Lotterie sowie dem Reiseportal Ostsee24.de.

Allein in der Ostsee bleiben pro Jahr 5000 bis 10.000 Fischernetze oder deren Teile im Meer zurück. Sie gehen meist unbeabsichtigt von Bord der Fischerboote, treiben ziellos in der Ostsee oder verhaken sich am Meeresgrund an Steinen oder Wracks. Sie fischen unkontrolliert weiter! Vom Hering bis zum Schweinswal – viele marine Lebewesen verfangen sich in den herrenlosen Netzen. Oftmals sterben diese Tiere einen qualvollen Tod.

Geisternetze zu bergen – weltweit treiben Millionen an ehemaligen Fischernetzen durch die Ozeane – ist eine herausfordernde Aufgabe und keineswegs ungefährlich. Darum ist eine Geisternetzbergung anspruchsvoll: schlechte Sicht durch Algenblüte oder Aufwirbelung dunklen Sediments, der Umgang mit dem Messer, das kraftraubende Ausgraben unterschiedlichster Netzteile, das Anbringen von Lift Bags sowie das koordinierte Arbeiten aller Taucher in Tiefen von bis zu 30 Metern.

Diese Ostsee-Geisternetze töten keine Tiere mehr.

Inhalte des Tauch-Workshops

Um Sporttaucher bestmöglich auf eine Geisternetzbergung vorzubereiten, haben die GRD und Tauchlehrer Wolfgang Frank ein umfassendes Workshop-Konzept ausgearbeitet, das auf zwei Tage ausgelegt ist. Am ersten Tag stehen theoretische Inhalte im Fokus – beispielsweise der grundsätzliche Ablauf einer Bergungsmission und zusätzlich die besten Techniken, um sicher und unbeschadet ein Netz zu durchtrennen. An Tag 2 wird das theoretische Wissen in die Praxis umgesetzt: Im Trockentauchanzug wird unter Wasser eine mögliche Bergung simuliert – beispielsweise das Durchschneiden eines Netzteils oder aber das Anbringen von Lift Bags, um die Geisternetze an die Wasseroberfläche zu befördern.

Für den ersten Workshop-Termin von 2. bis 3. April in Prora auf Rügen sind noch Plätze frei; Interessierte können sich mittels Kontaktformular (siehe unten) um einen der zehn Plätze bewerben. Voraussetzung ist, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber eine gewisse Taucherfahrung mitbringt (ca. 100 Tauchgänge als Voraussetzung). Eine Anreise am 1. April und eine Abreise am 4. April sind erwünscht.

Großzügige Unterstützung

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Deutsche Postcode Lotterie und das Reiseportal Ostsee24.de ist sowohl der Workshop als auch die Unterbringung in einem modernen Ferienhaus auf Rügen von 1. bis 4. April kostenfrei. Tauchgase und Ausrüstung für die Bergung werden außerdem gestellt. Lediglich die Kosten der Anreise sowie Speisen und Getränke sind von den Teilnehmern selbst zu zahlen.

Mindestvoraussetzung für die Teilnahme am Tauch-Workshop

Mit dem erworbenen Wissen sind Sporttaucher anschließend in der Lage, an einer GRD-Geisternetzbergung teilzunehmen. Diese werden seit Ende 2019 zusammen mit Wolfgang Frank durchgeführt. Bis dato konnten knapp sieben Tonnen der tödlichen Fallen aus der Ostsee geborgen werden.

Kontaktformular für Deine Bewerbung zum Tauch-Workshop

 

Geisternetzbergung auf Facebook: Weitere Bilder, Videos und Feedback der User

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

l

Weitere Pressemitteilungen

Ausbildungscamp für den Schutz von Schweinswalen & Co.: GRD und DLRG bergen gemeinsam Geisternetze

Erstmals seit Bestehen des DLRG Halle-Saalekreis e.V. wurde eines der regelmäßig stattfindenden Ausbildungscamps mit der Bergung von herrenlosen Fischernetzen kombiniert. Durch die Zusammenarbeit von GRD und DLRG am Pfingstwochenende konnte unter anderem ein rund zwölf Meter langes Schleppnetz unschädlich gemacht werden. Einsatzleiter Andreas Triebel hob sowohl die Kooperation als auch das Ausbildungsziel besonders positiv hervor.

weiterlesen

Die Tiefsee muss durch ein Moratorium geschützt werden!

Einem Moratorium für den Tiefseebergbau kommt angesichts von vielfältigen und schwerwiegenden Risiken, die zerstörerische Eingriffe am Meeresboden verursachen würden, eine grundlegende Bedeutung zu. Es zielt darauf ab, langfristige ökologische Verwerfungen von unvorstellbarem Ausmaß zu verhindern und gleichzeitig die marine Lebensvielfalt sowie Millionen von Arten zu schützen, von denen die meisten bislang noch nicht einmal entdeckt wurden. Angesichts immer offensiver vorgetragener Absichten einiger Länder, den Bergbau in der Tiefsee anlaufen zu lassen, muss Deutschland ein klares Statement abgeben und sich energisch für ein Moratorium einsetzen.

weiterlesen

Geisternetzbergungen: GRD-Workshop mit verfeinertem Konzept

Die Nachfrage nach den Workshops zur Bergung von Geisternetzen, die von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) angeboten werden, ist enorm: In den letzten zwei Jahren haben sich mehr als 130 Taucher:innen um eine Teilnahme beworben, um das erforderliche Fachwissen für Bergungsaktionen von Fischerei-Altlasten zu erlangen. Am vergangenen Wochenende führte die GRD auf Rügen den mittlerweile dritten Workshop dieser Art durch. Den acht Teilnehmern präsentierte Seminarleiter und Geisternetzexperte Wolfgang Frank ein überarbeitetes Workshop-Konzept mit verstärktem Fokus auf dem praxisnahen Erlernen von Grundtechniken.

weiterlesen

 

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE09 3702 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33XXX

 

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

Zum Newsletter anmelden

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!