Erster GRD-Plastik-Upcycling-Workshop für Kinder!

von | 15. August 2019 | News - Veranstaltungen

GRD-Plastik-Upcycling-Workshop stärkt Umweltbewusstsein der Kinder!

Am 28. August startet ein zweitägiger Plastik-Upcycling-Workshop für Kinder in München. In Kooperation mit Mario Albrecht, Schmuckdesigner und Metallgestalter aus Schongau, wird die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) Kindern zeigen, wie aus vermeintlichem Müll schöne und nützliche Gebrauchsgegenstände entstehen. Gesammelt wird der Müll u.a. am Isarufer. Anschließend wird im „Eine WeltHaus“ unter Anleitung von Mario Albrecht Kreatives daraus gebastelt.

„Upcycling-Basteln“ - Umweltfreundlichere Variante zum normalen Basteln

„Kinder von heute sind die Zukunft von morgen! Deshalb ist es wichtig, bereits im frühen Kindesalter eine Basis für ein bewusstes Konsumverhalten zu schaffen. Plastikmüll, und auch andere Werkstoffe, spielen dabei eine wichtige Rolle. Mit unserem ersten Upcycling-Workshop möchten wir das Umweltbewusstsein der Kinder stärken“, erläutert Diplom-Biologin Verena Platt-Till von der GRD das Konzept. Sie wird gemeinsam mit Mario Albrecht den Workshop durchführen.

„Upcycling-Basteln“ ist die umweltfreundlichere Variante zum normalen Basteln. Denn es wird mit alten Dingen, oder auch Müll gebastelt. Beim GRD-Plastik-Upcycling-Workshop erfahren die jungen Heranwachsenden, dass auch Abfall auf besonders kreative Weise in etwas wertvolles Neues verwandelt werden kann.

Upcycling einer Konservendose

Plastikmüll in den Ozeanen

Plastikmüll in den Meeren ist eine direkte Folge unseres Konsumverhaltens. Schätzungen des Umweltbundesamtes (UBA) zufolge befinden sich bis zu 142 Millionen Tonnen Müll in den Weltmeeren. Meerestiere, wie z.B. Meeresschildkröten, verwechseln Plastikmüll mit Nahrung. Mit tödlichen Folgen. Delfine, Wale und andere Meeressäuger verheddern sich oft in herrenlosen Fischernetzen, sogenannten Geisternetzen. Sie ertrinken qualvoll.

Aber wo kommt das ganze Plastik in den Meeren denn überhaupt her? Bekannt ist, dass neben Regen und Wind, vor allem Flüsse große Mengen in die Ozeane transportieren. Jährlich kommen weltweit schätzungsweise bis zu 12 Millionen Tonnen Plastikmüll neu hinzu. Das entspricht einer Lastwagenladung pro Minute.

Plastikmüll an einem Strand

Mario Albrecht - traditionelle Handwerkskunst trifft auf Plastikmüll

Der kreative Schmuckdesigner ist fasziniert von dem scheinbar wertlosen und unscheinbaren Kunststoffmaterial. „Wir sind den ganzen Tag davon umgeben. Aber selten sehen wir etwas Schönes darin“.

Marios Ziel im Alltag ist es, hochwertigen Schmuck aus gebrauchten Plastiktüten und -folien herzustellen, der seinen Ursprung nicht mehr erkennen lässt. Dabei entstehen starke, freie Formen und Muster. Als positiver Nebeneffekt wird die Umwelt von Plastikabfällen befreit. Mario ist es ein Anliegen, auf eine kreative und auch kindergerechte Art und Weise, auf achtlos entsorgten Plastikmüll aufmerksam zu machen.

Der Schmuckdesigner Mario Albrecht stellt einzigartigen Schmuck aus gebrauchten Plastiktüten her – Fotocredit: Tobias Fuhrmann

Isar-Müllsammelaktion – Werkstoffe entdecken

Die Materialien fürs Upcycling-Basteln werden u.a. während eines Isar Clean-Up am 28. August gesammelt. Teilnehmen können Kinder und Erwachsene. „Während der Sammelaktion möchten wir uns mit den Teilnehmern über Plastikmüll und seine möglichen Folgen für Tiere und Menschen austauschen. Aus eingesammelten Kronkorken, gefundenen Plastiktüten und -folien, basteln wir am nächsten Tag gleich einige spannende Dinge. Den restlichen Abfall verarbeitet Mario zu Schmuck. Gänzlich unbrauchbares wird fachgerecht entsorgt“, beschreibt Verena Platt-Till den Ablauf.

Kronkorken werden oft achtlos weggeworfen

Upcycling-Workshop – wer, wann, was, wo

Für wen: geeignet für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren (Teilnahme nur in Begleitung eines Elternteils möglich!)
Wann: 28. & 29. August von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr (dazwischen gibt es eine Pause)
Wo: Münchner Isarufer & Eine WeltHaus München e.V.
Teilnehmeranzahl: maximal 12 Kinder (+ je ein Elternteil)
Eintrittspreis: die Teilnahme ist kostenlos (über eine Spende freuen wir uns sehr)

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Künstler Mario Albrecht statt.

Bitte melden Sie Ihr Kind im Vorfeld des Workshops an.

Senden Sie dazu entweder eine E-Mail an: info@delphinschutz.org

oder rufen Sie uns, auch bei weiteren Fragen, einfach an: 089 – 74 16 04 10 

Eine WeltHaus München

Das WeltHaus München ist ein lebendiges Haus, in dem interkulturelle, migrations- und entwicklungs-politische Themen diskutiert und vielfältige kulturelle Highlights wie Lesungen, Ausstellungen, Konzerte oder Filmvorführungen angeboten werden. Offenheit, Toleranz, Vielfalt und Verständigung zeichnen das EineWeltHaus als einen Ort des Dialogs und der Solidarität für Menschen aller Nationalitäten aus. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Räumlichkeiten für den ersten GRD-Plastik-Upcycling-Workshop nutzen dürfen.

l

Weitere Pressemitteilungen

Ausbildungscamp für den Schutz von Schweinswalen & Co.: GRD und DLRG bergen gemeinsam Geisternetze

Erstmals seit Bestehen des DLRG Halle-Saalekreis e.V. wurde eines der regelmäßig stattfindenden Ausbildungscamps mit der Bergung von herrenlosen Fischernetzen kombiniert. Durch die Zusammenarbeit von GRD und DLRG am Pfingstwochenende konnte unter anderem ein rund zwölf Meter langes Schleppnetz unschädlich gemacht werden. Einsatzleiter Andreas Triebel hob sowohl die Kooperation als auch das Ausbildungsziel besonders positiv hervor.

weiterlesen

Die Tiefsee muss durch ein Moratorium geschützt werden!

Einem Moratorium für den Tiefseebergbau kommt angesichts von vielfältigen und schwerwiegenden Risiken, die zerstörerische Eingriffe am Meeresboden verursachen würden, eine grundlegende Bedeutung zu. Es zielt darauf ab, langfristige ökologische Verwerfungen von unvorstellbarem Ausmaß zu verhindern und gleichzeitig die marine Lebensvielfalt sowie Millionen von Arten zu schützen, von denen die meisten bislang noch nicht einmal entdeckt wurden. Angesichts immer offensiver vorgetragener Absichten einiger Länder, den Bergbau in der Tiefsee anlaufen zu lassen, muss Deutschland ein klares Statement abgeben und sich energisch für ein Moratorium einsetzen.

weiterlesen

Geisternetzbergungen: GRD-Workshop mit verfeinertem Konzept

Die Nachfrage nach den Workshops zur Bergung von Geisternetzen, die von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) angeboten werden, ist enorm: In den letzten zwei Jahren haben sich mehr als 130 Taucher:innen um eine Teilnahme beworben, um das erforderliche Fachwissen für Bergungsaktionen von Fischerei-Altlasten zu erlangen. Am vergangenen Wochenende führte die GRD auf Rügen den mittlerweile dritten Workshop dieser Art durch. Den acht Teilnehmern präsentierte Seminarleiter und Geisternetzexperte Wolfgang Frank ein überarbeitetes Workshop-Konzept mit verstärktem Fokus auf dem praxisnahen Erlernen von Grundtechniken.

weiterlesen

 

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE09 3702 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33XXX

 

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.

Zum Newsletter anmelden

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Vielen Dank für Ihr Abonnement!