Delfin Kinderstube Paracas-Bucht

von | 12. November 2019 | News - Peru

Großer Erfolg langjähriger Delfinschutzarbeit!

Dank der jahrelangen Arbeit unserer peruanischen Partnerorganisation ACOREMA ist die früher für Delfine gefährliche Paracas-Bucht heute ein sicherer Ort. Vor allem Delfinmütter wissen das zu schätzen. Sie sind hier regelmäßig mit ihren Neugeborenen anzutreffen. Hier bringen sie ihre Jungen im flachen Wasser auch zur Welt. Geschützt vor den tosenden Wellen des Pazifiks, vor Harpunen und vor Fischernetzen.

Patenschaften für Delfinmütter aus der Paracas-Bucht

Einige der Delfinmütter wurden bereits mit ihrem dritten oder vierten Jungen gesichtet. Wie TRINITY. Insgesamt vier Kälber hat sie bislang in der Delfin Kinderstube liebevoll an ihrer Seite mitgeführt.

Die wiederholte Rückkehr der Delfinmütter, die erfolgreiche und sichere Aufzucht und das Überleben ihrer Jungen in der Delfin Kinderstube Paracas-Bucht und entlang der Küste bei Pisco ist ein großartiger Erfolg des Peru-Projekts.

Früher warteten Harpunen und Netze und der sichere Tod auf die bei den Fischern als Konkurrenten verhassten Delfine. Heute schwimmen sie sicher und oft sogar neben den Fischerbooten, furchtlos!

Bitte helfen Sie uns dabei, dass die Paracas-Bucht weiterhin ein sicherer Ort für Delfine bleibt. Mit einer Patenschaft für eine Delfinmutter aus Peru.

BREEZE

Breeze hatte eine schlimme Wunde, die offensichtlich von einer Harpune stammte. Lange kämpfte sie um ihr Leben. Glücklicherweise überlebte sie.

Dann 2010 brachte sie ein Junges zur Welt und zog es erfolgreich groß. Die beiden wurden noch 2013 zusammen gesichtet. 2017 schließlich bekam Breeze erneut ein Baby. Beide, Mutter und Kind, sind seitdem oft in der Delfin Kinderstube zu sehen.

SHARPY

Sharpy kennen wir bereits seit 2005.

Sie ist leicht an ihrer markanten Finne zu erkennen, weil sie eher an einen Hai erinnert. 2010 wurde sie erstmals mit einem Kalb gesehen. Sharpy ist eine von den regelmäßig und am häufigsten in der Bucht gesichteten Großen Tümmlern.

2016 hatte sie erneut Nachwuchs.

SILVER

Silver ist dreifache Mutter. Sie wird seit 2004 in der Paracas Bucht gesichtet. Ihren Namen bekam sie aufgrund der silbrig glänzenden Finne. Denn die blitzt im Sonnenlicht hell auf. Daran kann man Silver sofort erkennen. Sie ist dreifache Mutter.

Ihr jüngstes Kalb wurde im April 2010 gesichtet. Seitdem sieht man es an der Seite seiner Mutter in der Delfin Kinderstube aufwachsen.

TRINITY

Trinity ist dreifache Mutter. Sie gehört zu den am Längsten im Rahmen des Peru-Projekts beobachteten Delfinweibchen. Identifiziert wurde sie im August 2004. Im März 2005 hatte sie ihr erstes Baby (Neo). Im Juli 2012 bekam sie ihr drittes.

Trinitiy ist gut an drei schmalen Kerben in ihrer Rückenfinne zu erkennen.

Für die Paracas-Delfine gab es in den letzten Jahren keine negativen Auswirkungen der lokalen Fischerei. Im Gegenteil. Denn die meisten Fischer vor Ort kennen durch die kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit von ACOREMA die identifizierten Delfine. Mittlerweile melden Fischer sogar Delfinsichtungen.

Friedliche Koexistenz zwischen Fischern und Delfinen in der Paracas-Bucht. Foto: ACOREMA

Projektpartner

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.