Paracas- und Supay-Delfine: Monitoring 2016

by | 4. November 2016 | News - Peru

Besonderer Einblick in das komplexe Sozialgefüge von Delfingesellschaften

Die Langzeitbeobachtung der kleinen Gruppe der Supay-Delfine, in ihrem eng umrissenen Lebensraum, sowie der vielen Paracas-Delfine, die regelmäßig die Paracas-Bucht frequentieren oder sich sogar dauerhaft dort aufhalten, erlaubt uns einen besonderen Einblick in das komplexe Sozialgefüge von Delfingesellschaften, die Entwicklung der Population und das Leben einzelner Delfine.

Paracas-Tümmler

Während vier Monitoringfahrten wurden 19 bereits bekannte Delfine gesichtet, darunter die Patentiere „Trinity“, „Longscar“, „Nixo“, „Andrea“ und „Argentine“. Zusätzlich wurden 4 Delfine neu identifiziert, sodass der Finnenkatalog der Paracas-Tümmler mittlerweile auf 127 Delfine angewachsen ist. Bei 3 Tieren war es nicht möglich, sie zu identifizieren.

Sehr erfreulich ist, dass es auch wieder Zuwächse gegeben hat: „Longscar“ hat ein jetzt etwa 2 Monate altes Jungtier und in der Nähe von „Andrea“ hielt sich ein Baby auf. Die Gruppegröße variierte zwischen 3 bis zu 26 Tieren. Die größeren Gruppen wiederum waren aus Teilgruppen bestehend aus 2 bis 5 Tieren zusammengesetzt, weiträumig verteilt auf das Gebiet der Paracas-Bucht.

Drei Paracas-Tümmler. Foto: ACOREMA

Supay-Delfine

Die in der wegen ihrer schweren Brandung von See aus kaum zugängliche Supay-Bucht ist Lebensraum der kleinen, isolierten Gemeinschaft der Supay-Delfine. Sie können meist nur von den die Bucht umgebenden Klippen oberhalb der Strandabschnitte von Supay, Yumaque, Lagunilla und Punta Prieta aus beobachtet werden, was in diesem Jahr nur einmal gelang. Etwa 20 Delfine, aufgeteilt in Kleingruppen von 2 bis 3 Tieren, konnten dabei beobachtet werden. Vor drei Jahren schätzten wir die Gruppengröße auf 22 Tiere, sodass sich die Zahl der Supay-Delfine seitdem wahrscheinlich kaum verändert hat.

Wir freuen wir uns sehr, dass die Delfine rund um die Paracas-Halbinsel, Dank der nunmehr 17-jährigen Kooperation zwischen GRD und ACOREMA, vor Bedrohungen geschützt sind und sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung erfreuen.

Projektpartner

HELFEN SIE MIT IHRER PATENSCHAFT

SHARPY

Wir kennen sie seit 2005 und sehen sie sehr regelmäßig. 2018 hat sie erneut Nachwuchs bekommen.

BREEZE

Hat mit viel Glück eine Harpunen-Wunde überlebt. Die mehrfache Mutter taucht mit ihrem Nachwuchs oft in der Paracas-Bucht auf.

SILVER

Wir kennen sie seit 2004. Die dreifache Mutter kann man gut an ihrer silbrig glänzenden Finne, die im Sonnenlicht hell aufblitzt, erkennen.

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.