Projektupdate: Ortstreue Delfine aus Pisco

by | 24. November 2018 | News - Peru

Monitoring ortstreuer Delfine aus Pisco - Umweltbildung

Bei unserer Arbeit, die Bevölkerung für die in der Provinz Pisco lebenden Delfine und anderen Meeressäuger zu sensibilisieren, konzentrieren wir uns auf ortstreue Delfine aus Pisco, die in der Paracas-Bucht leben. Wir versuchen ihr Überleben durch Umsetzung mehrerer Strategien sicherzustellen.

Wiedersehen macht Freude und ein neues Baby

Unsere in der Paracas-Bucht während der Feldarbeit gesammelten Informationen zeigen die komplexe Beziehung zwischen Delfinen und menschlichen Aktivitäten. Dies gilt insbesondere für touristischen Aktivitäten. Dabei waren die Monate März bis August sehr ergebnisreich. Am häufigsten trafen wir auf unsere „guten alten Bekannten“: Sharpy, Trinity und Breeze. Breeze schwimmt immer noch mit ihrem Kalb, während Sharpy Nachwuchs bekommen hat. Der kleine Delfin erblickte wahrscheinlich im Januar das Licht der Welt.

Aber auch andere Paracas-Tümmler ließen sich blicken: Old Hat, Bay, Longscar, Shalom, Chuspi sowie Denise und ihr Kalb.

Wunderbare Delfinbegegnung in der Paracas-Bucht. Foto: ACROEMA

Paracas-Bucht: Delfine sind beliebt und sicher - Doch noch sind nicht alle Gefahren gebannt

Küsten und Meeresgebiete der Paracas-Bucht sind durch verschiedene menschliche Aktivitäten belastet. Daher arbeiten wir intensiv daran, den Menschen klar zu machen, dass diese Delfine die Bucht mit ihnen teilen. Menschliche Aktivitäten beeinflussen sowohl das Ökosystem als auch die Delfine.

Informelle Interviews mit Fischern, Reiseleitern und Reiseveranstaltern sind daher immer eine gute Gelegenheit, die wir nutzen, um über die Meeressäuger zu sprechen. Oft erfahren wir so, dass Delfine gesehen wurden, wo sie waren und ob sie Nachwuchs haben.

Großer Erfolg des Projekts: Fischer akzeptieren die Anwesenheit der ortstreuen Delfine in der Paracas-Bucht. Foto: ACROEMA

Einige Guides verwenden mittlerweile WhatsApp, um Videos der Paracas-Tümmler, auf die sie während ihrer Touren treffen, zu versenden. Und die wirklich gute Nachricht ist: In den letzten Jahren wurden keine Delfine aus dieser Gruppe von Fischern getötet!

Supay-Delfine

Nach wie vor hält sich die kleine Gruppe der Supay-Delfine zwischen Punta Prieta und Playa Supay südlich der Halbinsel Paracas auf. Letzte Beobachtungen bestätigten, dass es wieder Zuwachs gegeben hat: es sind jetzt 24 Tiere.

Die Supay-Delfine lassen sich wegen der durch sehr tückischen Wellengang kaum zugänglichen Bucht im Paracas-Nationalreservat fast nur von Land aus beobachten. Foto: ACROEMA

Intensive Aufklärungs- und Informationsarbeit für Schulklassen und Lehrer

In den vergangenen Jahren waren unsere Aufklärungskampagnen immer mit der direkten Arbeit mit örtlichen Schulen verbunden.

Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr die zweite Ausgabe des beliebten Handbuchs für Grundschullehrer „Resident bufeos of Pisco Province (Die Meeressäuger der Provinz Pisco. Grundlegende Informationen für Grundschullehrer)“ veröffentlichen konnten.

Dieses Handbuch ergänzt unser Material für Lehrer, örtliche Führer und Behörden, das wir über Delfine und andere Meeressäuger wie Wale, Robben und Otter in der Region Pisco produziert haben. Die Broschüre „Los Mamiferos Marinos de la Provinca de Pisco“ behandelt einschließlich allgemeiner Aspekte, Artenvielfalt und Bedrohungen.

Die neuen Handbücher verteilten wir an 49 örtliche Schulen. Insgesamt waren es 720 Exemplare, die wir Schulleitern, Lehrern, Assistenten, Schulbibliotheken und Spezialisten des Bildungsministeriums (UGEL-Pisco) zur Verfügung stellen konnten.

Derartiges Unterrichts- und Informationsmaterial existierte bis dahin in der Region Pisco nicht.

Früchte unserer Arbeit: Delfine und Meeressäuger als Unterrichtsthema

Durch das im Rahmen dieses Projekts erstellte Lehrmaterial verfügt das Bildungssystem nun über Werkzeuge, um Delfine und Meeressäuger als Unterrichtsthema zu behandeln. Und sie tun es! Die Schüler der Schule „22769 Las Antillas (Paracas)“ waren so begeistert, dass sie zusätzliche Exemplare des Handbuchs für ihre Klassenbibliothek anfordern.

Das neue Handbuch für Grundschullehrer: Resident bufeos of Pisco Province.

Neues Handbuch: Los Mamiferos Marinos de la Provinca de Pisco.

Intensive Aufklärungs- und Informationsarbeit für Touristen

Unsere Pisco-Meeressäugerbroschüren wurden auch an das Personal der beiden Meeresschutzgebiete sowie an örtliche Guides und Reiseveranstalter verteilt. So erreichen wir Tausende von Besuchern, die jedes Jahr die Nationalreservate besuchen.

Viele neue Pläne

Für die nächsten Monate haben wir bereits Einiges geplant. Unter anderem die inhaltliche Begleitung weiterer Unterrichtseinheiten über die residenten Delfine von Pisco.

Die Lehrerinnen freuen sich über ihr Exemplar des Handbuchs „Meeressäugetiere in Pisco“ Foto: ACOREMA

Eine der vielversprechendsten wird von der Schule „185 Teresa Gonzáles de Real de Fanning“ im Fischerdorf San Andrés entwickelt. Dies ist eine Schule für Frühpädagogik mit etwa 200 Kindern (3, 4 und 5 Jahre). Die Eltern sind überwiegend Fischerei und Händler. Unsere Aktivitäten umfassen die Unterstützung der Schule mit Vorlesungen für Lehrer sowie die Ausarbeitung von Unterrichtsmaterial für zwei von der Schule geplante Aktivitäten.

Zum einen soll ein Bildungsprojekt, das vom Schulleiter und den Lehrern geleitet wird, Probleme mit den ansässigen Delfinen identifizieren. Als Symbol für diese Kampagne wurde der Delfin Mariajose, den die Schule benannte und adoptierte, gewählt. Zum anderen soll eine Öko-Messe für die Delfine von Pisco organisiert werden. Auch hier soll Mariajose wieder als „Pate“ eingesetzt werden.

Wie hat das Patenschaftsprogramm zum Erfolg des Peru-Projekts beigetragen?

Das Patenschaftsprogramm ist von entscheidender Bedeutung, um die residenten Delfine in der Region Pisco zu erforschen und zu schützen. Darüber hinaus wird die Bedeutung eines solchen Programms in der Unterstützung des lokalen Bildungssystems deutlich.

Es unterstützt die Politik dabei, die Unterrichtsqualität zu verbessern, die Schüler an die lokale Biodiversität heranzuführen und stellt den Lehrern Instrumente zur Verfügung, die dies ermöglichen.

Patendelfin ANDREA. Foto: Julio Reyes

Zudem trägt das Patenschaftsprogramm für ortstreue Delfine aus Pisco ganz entscheidend dazu bei, um die Lücken in unserem Wissen über das Leben der Delfinê in unserer Region zu schließen. Dieses Wissen ermöglicht es uns, Meeressäuger auf der nationalen Agenda von Peru zu halten.
Nach Informationen von Juio Reyes (ACOREMA) und Denise Wenger (Schweinswale e.V.)

Projektpartner

HELFEN SIE MIT IHRER PATENSCHAFT

SHARPY

Wir kennen sie seit 2005 und sehen sie sehr regelmäßig. 2018 hat sie erneut Nachwuchs bekommen.

BREEZE

Hat mit viel Glück eine Harpunen-Wunde überlebt. Die mehrfache Mutter taucht mit ihrem Nachwuchs oft in der Paracas-Bucht auf.

SILVER

Wir kennen sie seit 2004. Die dreifache Mutter kann man gut an ihrer silbrig glänzenden Finne, die im Sonnenlicht hell aufblitzt, erkennen.

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.