NEWS

Nachrichten-Überblick

Leitlinien für die Wal- und Delfinbeobachtung in Deutschland

Leitlinien für die Wal- und Delfinbeobachtung in Deutschland

GRD, BfN und WDC veröffentlichen ersten Verhaltenskodex für Umgang mit wildlebenden Walen und Delfinen in Deutschland. Bei den nun vorgelegten ersten Verhaltensregeln für den Umgang mit Walen und Delfinen in Deutschland handelt es sich um einen Meilenstein bei den Schutzbemühungen. Im Kern geht es darum, den Menschen deutlich zu machen, dass sie stets einen respektvollen Abstand zu den Tieren halten und sehr vorsichtig agieren sollen.

weiterlesen mehr lesen
Gemeinsam da durch – Wir stehen in schwierigen Zeiten zu unseren Partnern!

Gemeinsam da durch – Wir stehen in schwierigen Zeiten zu unseren Partnern!

Mosambik am Corona-Abgrund: Kein Tourismus und kein Schwimmen mit Delfinen in Mosambik sind Fluch und Entlastung zugleich. Trotz aller Zuversicht ist die Existenz unserer Kooperationspartner von DolphinCareAfrica/Dolphin Encountours – und damit die wichtige Delfin- und Meeresschutzarbeit in Mosambik – stark bedroht. Nur mit Ihrer Hilfe werden sie fortbestehen können!

weiterlesen mehr lesen
Gemeinsam da durch – Wir stehen in schwierigen Zeiten zu unseren Partnern!

Gemeinsam da durch – Wir stehen in schwierigen Zeiten zu unseren Partnern!

Ägypten fest im Griff der Coronakrise: Keine Touristen, keine Boote, kein Schwimmen mit Delfinen. Für die vom außer Kontrolle geratenen Massentourismus im Roten Meer schwer in Bedrängnis geratenen Indopazifischen Großen Tümmler herrscht plötzlich Frieden im Meer. Doch für das Projekt der Dolphin Watch Alliance (DWA) sind dies schwere Zeiten! Es ist für uns selbstverständlich, in dieser extremen Situation solidarisch zu sein. Wir lassen unsere Partner jetzt nicht „im Regen stehen“. Wir helfen weiter, so lange es geht! Wir gehen gemeinsam da durch oder gar nicht.

weiterlesen mehr lesen
Der einsamste Delfin der Welt ist tot

Der einsamste Delfin der Welt ist tot

Der einsamste Delfin der Welt lebt nicht mehr. „Honey“ soll am 29. März im östlich von Tokio liegenden Inubozaki Marine Park gestorben sein. Dies bestätigen jetzt mehre Quellen. „Honey“ war zu internationaler Berühmtheit gelangt, nachdem die vormaligen Betreiber des Zoos diesen wegen sinkender Besucherzahlen im Januar 2018 schlossen.

weiterlesen mehr lesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.