Workshop “Strategien für einen nachhaltigen Walbeobachtungstourismus”: M.E.E.R. e.V.-Bericht November 2019

von | 26. November 2019 | News - La Gomera

Nachhaltigen Tourismus auf den Kanaren fördern

Am 22. Oktober 2019 fand der Workshop “ESTRATEGIAS PARA LA OBSERVACIÓN SOSTENIBLE E CETÁCEOS ESPECIALIZACIÓN INTELIGENTE DEL TURISMO EN CANARIAS” (übersetzt etwa: “Strategien für einen nachhaltigen Walbeobachtungstourismus und intelligente Spezialisierung des Tourismus der Kanaren“) auf Teneriffa statt. Der Workshop soll auch künftig den Austausch von nachhaltigem, bildungsaffinem Tourismus einerseits und der Forschung anderseits ermöglichen und fördern.

Workshop "Strategien für einen nachhaltigen Walbeobachtungstourismus"

Seitens M.E.E.R. e.V. war 2. Vorsitzender Volker Smit mit dabei. Für unseren Partner OCEANO, waren Volker Trautmann (Skipper) und Volker Boehlke (Guide) anwesend. Im Rahmen diverser Vorträge wurden verschiedene Beispiele für nachhaltigen Ökotourismus bzw. Walbeobachtungstourismus sowie dessen Verknüpfung mit der Forschung vorgestellt. Der Workshop – es war der erste seiner Art – soll den Austausch von nachhaltigem, bildungsaffinem Tourismus einerseits und der Forschung anderseits ermöglichen und fördern. Auf Teneriffa formiert sich langsam der nachhaltige Walbeobachtungstourismus und es gibt eine wachsende Gruppe von Anbietern die einer Nachhaltigkeits-Charta beigetreten sind (29 von über 70 Anbietern).

Pilotwale vor einem Whale-Watching Boot vor La Gomera Fotocredit: Fabian Ritter

Meeressäuger sind erhöhtem Stress ausgesetzt

Diskutiert wurden auch die Problematik mit illegalen Whale-Watching-Touren, Privatbooten sowie dem teilweise massiven Problem der Jetskis, die bisher unkontrolliert auch im Verbreitungsgebiet der Meeressäuger unterwegs sind. Alles in allem wurde betont, dass der Druck auf die Meeressäuger besorgniserregend hoch ist. Dr. Jacobo Marrero Pérez von der Asociación Tonina stellte auch Daten über die Stresshormonkonzentration von Pilotwalen vor Ort vor, die diese These untermauern. Der Workshop lässt hoffen, dass es in naher Zukunft ein Hin zu mehr Nachhaltigkeit im Walbeobachtungstourismus vor Teneriffa gibt und das auch die Lokalpolitik mehr zu Kenntnis nimmt, dass dies eine Notwendigkeit ist und eben auch eine große Chance für die Art und Weise darstellt, wie sich Teneriffa für den Tourismus in Zukunft aufstellen möchte.

Must see: Spektakuläre Aufnahmen von Zügeldelfinen

Während seines Aufenthaltes auf La Gomera, nahm Volker Smit, 2. Vorsitzender von M.E.E.R e.V. an mehreren Whale Watching-Ausfahrten teil. Dabei gelangen ihm sensationelle Unterwasseraufnahmen von jagenden Zügeldelfinen, die einen Schwarm Sardinen einkreisten und dabei dem Boot so nahekamen, dass es möglich war, die Szenen mit einer Actionkamera einzufangen. Die spektakulärsten Sequenzen wurde auf dem M.E.E.R e.V. Youtube-Kanal hochgeladen.

Jagende Zügeldefline Videocredit: Volker Smit, M.E.E.R e.V.

Sichtungsdaten aus zwei Jahrzehnten

Auf Gomera werden unterdessen weiter kontinuierlich Sichtungsdaten aus den letzten Jahren in die MEER- Datenbank eingepflegt. Schon bald dürfte das Zwischenziel erreicht sein, dass alle jemals erhobenen Daten sich in der Datenbank wiederfinden. Damit ist die Grundlage für eine umfassende Analyse der Langzeitdaten aus mehr als zwei Jahrzehnten geschaffen, die es uns unter anderem ermöglichen wird, der Einwirkung des Klimawandels auf die Wale und Delfine vor La Gomera auf die Spur zu kommen. Für die Realisierung dieser Forschungen werden noch finanzielle Mittel benötigt. Mit einer Übernahme einer Patenschaft für einen Patendelfin vor La Gomera tragen Sie wesentlich zum Schutz der Meeressäuger und ihres Lebensraumes bei.

Fotocredit: Fabian Ritter, M.E.E.R e.V.

Helfen Sie den Delfinen vor La Gomera jetzt mit Ihrer Patenschaft

DIE FRECHEN

Rauzahndelfine schwimmen in sehr charakteristischen Formationen, die sich oft nur knapp unter der Wasseroberfläche aufhalten.

SPAßMACHER

Zügeldelfine sind mit ihren etwa 2 Metern Länge relativ klein. Jungtiere sind ungefleckt, erst mit dem Alter nimmt die Fleckung immer mehr zu.

Die SCHÖNEN

Gewöhnliche Delfine gehören mit ihrer unverkennbaren sanduhrförmigen Musterung an den Seiten sicherlich zu den schönsten Delfinen.

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.