Delfine in der Nacht und ein Buckelwal

by | 18. Juli 2017 | News - Südafrika

Wo sind Delfine in der Nacht?

Es gehört zwar nicht zu den Fragestellungen des von uns unterstützten Schutzprojekts für Bleifarbene Delfine in Südafrika, ist aber mangels Licht meist nicht wirklich gut herauszufinden. Nur mit Unterwassermikrofonen kann man ihnen dann noch auf die Spur kommen. Und bei der ersten Auswertung der Aufnahmen des am Newark Beach installierten Hydrophons stellte Meeresbiologin Shanan Atkins überrascht fest, dass im Juni Bleifarbene Delfine und Große Tümmler sich vor allem nachts in Strandnähe aufgehalten haben. Tagsüber ließen sie sich kaum blicken und folglich fanden sich dann auch nur wenige der für Delfine typischen Clicklaute oder Pfeiftöne auf der mit dem Hydrophon verbundenen Festplatte.

Gesänge eines Buckelwals am Newark Beach

Der Datenträger enthielt aber eine im wahrsten Sinne des Wortes große Überraschung: Die Gesänge eines Buckelwals, der sich nachts in der Nähe aufgehalten haben muss. Einen kurzen Ausschnitt kann man auf der Facebookseite von Halt humpback dolphin bycatch anhören:

Delfinüberwachung bei Tag und bei Nacht

Bislang erweist sich die Lauschaktion per Hydrophon der Videoüberwachung als überlegen, da die Delfine das Gebiet tagsüber zu meiden scheinen. Es bleibt in jedem Fall spannend zu sehen, ob sich dieses Verhalten über die kommenden Monate ändern wird.

Verkleinerung von zwei Hainetzen in Sicht?

Schon im September 2016 legte Shanan Atkins dem KwaZulu-Natal Sharks Board (KZNSB) und der Stadtverwaltung von uMhlathuze eine Handlungsempfehlung vor, die Länge der Hainetze „net 99“ und „net 5“ zu halbieren. Bis jetzt ist nichts passiert.

Mit dem neuen Projekt und der damit ausgelösten internationalen Aufmerksamkeit scheint wieder Bewegung in die Sache zu kommen. Die Umsetzung der Pläne soll kurz bevorstehen. Das wäre ein erster wichtiger Erfolg für das Projekt! Die von diesen beiden Netzen ausgehende Gefahrensituation für Delfine, Haie und andere Meerestiere wäre dann um einiges geringer, als sie sich derzeit darstellt.
nach Informationen von Shanan Atkins, Projektreport #2

Helfen Sie den Bleifarbenen Delfinen jetzt mit Ihrer Patenschaft

LineL

LineL lebt das ganze Jahr über in den Gewässern von Richards Bay und wurde im Mai 1998 erstmals gesichtet. Auf dem Bild ist sie mit Nachwuchs "Lilo" (hinten) zu sehen.

Zipper

Zipper ist ein Weibchen, das bereits seit sehr langer Zeit regelmäßig vor Richards Bay beobachtet wird. Die mehrfache Mutter dürfte mindestens 34 Jahre alt sein.

Venus

Das Delfinweibchen Venus (im Bild hinten) wird vor Richards Bay am häufigsten gesichtet. Sie dürfte mindestens 30 Jahre alt sein und ist dreifache Mutter.

l

Weitere Artikel

Ganz weit weg und doch ganz nah dran – Mit der HDR-LiveCam

Sie sind zwar ganz weit weg, die letzten überlebenden Bleifarbenen Delfine an der Ostküste von Südafrika, doch man kann ihnen ganz nah sein. Über die „Humpback Dolphin Research LiveCam“ oder jetzt ganz neu auf unserer Webseite mit der Online-Sichtungskarte „Delfinsichtungen vor Richards Bay“.

weiterlesen

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.