Delfine, Buckelwale, ein großer Fisch und ein mutiger Kiteboarder – Report vom Sichtungs-Team

von | 28. Juni 2019 | News - Südafrika

In Richards Bay ist ja immerzu etwas los und immer wieder gibt es etwas Spannendes zu beobachten

Liebe Delfinfreunde,
diesmal gab es drei Buckelwale, einen ziemlich großen Fisch, jede Menge Delfine und einen Kiteboarder auf gefährlichem Kurs zu bestaunen. Am 17. Juni hat Dave (
Dave Savides ist Journalist vom Zululand Obeserver und Mitarbeiter bei Humpback Dolphin Research; Anm. d. Red.) gleich nach seiner Ankunft zwei Tümmler in der Nähe der Netze aber etwas weiter weg von der Plattform gesehen und konnte ein Foto von einem der Delfine machen. Ich habe leider vergebens herumgesucht und sie nicht gesehen.

Buckelwale

Am 20. Juni entdecke ich aber um kurz vor 7 Uhr einen Delfin am Südpier. Dann wieder zwei Buckelwale. Am 21. Juni sehe ich kurz nach Mittag, wie einer auf der Alkantseite ordentlich prustet.

Und 3 Tage später zieht ein anderer vorbei. Er springt gleich mehrmals auf seinem Weg Richtung Norden. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Monate. Denn dann kann man sie wieder regelmäßig sehen.

Ein ziemlich großer Fisch…

Ein lustiger Zufall will es, dass, als ich mich am frühen Nachmittag nochmal bei McCam zuschalten will, im Standbild ein ziemlich großer Fisch zu sehen ist, der gerade aus dem Wasser springt.

Leider konnte ich nur einen Computer-Screenshot machen. Denn hätte ich McCam in Bewegung gesetzt, wäre das Foto verloren gegangen. Da wäre der springende Fisch ja längst schon wieder weg gewesen. So ist eben der dumme Pfeil im Bild und verunstaltet die Aufnahme. Na ja, ein andermal wieder!

Das ist keiner der springenden Buckelwale – nur ein großer Fisch…

Dave meinte übrigens, es könnte eine Gabelmakrele oder Goldbrasse gewesen sein.

Kiteboarder auf Kollisionskurs

Außerdem beobachtete ich noch einen Kiteboarder. Er nutze einfach mal die guten Windverhältnisse, um “ein wenig durch die Gegend zu boarden”.

Das sah wirklich sehr entspannt und elegant aus. Trotzdem, er war sehr gefährlich unterwegs. Denn er bewegte sich in der Schifffahrtstraße und damit auf verbotenem Territorium.

Ist wohl alles gut ausgegangen. Hoffentlich kennt er sich das nächste Mal besser aus!!

Delfine auf dem Weg zum Hafen

Am nächsten Tag haben wir dann wieder Glück: gegen 13 Uhr taucht am Südpier eine Schule mit etwa 4-5 Delfinen auf, die mit mäßiger Geschwindigkeit in Richtung Hafengegend schwimmt. Leider kann ich die Spezies nicht erkennen.

Als aber Dave etwa eine Stunde später am Pier ist, entdeckt er drei Bleifarbene Delfine am Südpier. Diese bewegen sich jetzt in Gegenrichtung auf das offene Meer zu. Es ist sehr gut möglich, dass es sich hier um dieselbe Schule handelt. Aber genau weiß man das natürlich nicht.

Bleifarbene Delfine vor Richards Bay
© Dave Savides

Delfine und die gelbe Wellenreiterboje

Dann noch ein Glückstreffer, diesmal für Shanan (die süafrikanische Meeresbiologin Shanan Atkins leitet Humpback Dolphin Research; Anm. d. Red.), die sich auch gerade in Richards Bay aufhält. Denn sie sieht 4 Bleifarbene Delfine in der Nähe der gelben Wellenreiterboje. Sie freut sich natürlich riesig über ihre Sichtung!

Am 23. Juni schließlich ist ein einzelner Tümmler am Südpier unterwegs in Richtung Hafen. Aber ich sehe ihn nur einmal kurz, dann ist er wieder verschwunden.

© Brett Atkins

Dies ist dann soweit alles, was sich zwischenzeitlich zu Wasser so ereignet hat.

Das gefährlichste Hainetz an der Küste von Südafrika ist Geschichte!

Aussterben verhindern!

Jeder kann aktiv mithelfen und wichtige Daten sammeln. Sie sind unentbehrlich, damit das Projekt erfolgreich sein wird. Auf jeden Fall aber sollten wir um so mehr motiviert sein, das große Ziel zu erreichen und die Entfernung aller Netze an den Stränden in KwaZulu-Natal durchzusetzen.
Vielen Dank für euer Interesse und eure Hilfe!

Delfin gesichtet? Sichtungen von der North Breakwater Beobachtungsplattform

Was vom Tage übrig bleibt

Fotos von Dave Savides, Zululand Observer.

Unterstützen Sie mit Ihren LiveCam-Sichtungsmeldungen als Citizen Scientist das Team von Humpack Dolphin Research.

Helfen Sie den Bleifarbenen Delfinen jetzt mit Ihrer Patenschaft

LineL

LineL lebt das ganze Jahr über in den Gewässern von Richards Bay und wurde im Mai 1998 erstmals gesichtet. Auf dem Bild ist sie mit Nachwuchs "Lilo" (hinten) zu sehen.

Zipper

Zipper ist ein Weibchen, das bereits seit sehr langer Zeit regelmäßig vor Richards Bay beobachtet wird. Die mehrfache Mutter dürfte mindestens 34 Jahre alt sein.

Venus

Das Delfinweibchen Venus (im Bild hinten) wird vor Richards Bay am häufigsten gesichtet. Sie dürfte mindestens 30 Jahre alt sein und ist dreifache Mutter.

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Spenden, Patenschafts- und Förderbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.