Gemeinsam da durch – Wir stehen in schwierigen Zeiten zu unseren Partnern!

von | 5. Mai 2020 | News - Kroatien

Teil 3: Adria-Delfine – Kroatien

Auch das Projekt „Rettung der letzten Adria-Delfine“ verharrt in Warteposition. Feldarbeit ist nicht möglich, die Universität öffnet voraussichtlich erst Mitte Mai. Denn auch das kleine Land an der Adria mit seinen vielen Inseln und der langen Küste steckt fest im Griff eines Lockdowns. Keine Boote, keine Touristen, Ruhe in der Adria. Das wissen Delfine, aber auch Haie zu schätzen. Sie tauchen plötzlich in Häfen (z. B. Split) auf, wo man sie jahrzehntelang nicht mehr zu Gesicht bekam.

„In dieser Jahreszeit bin ich meistens schon nach Molat gefahren, um den Zustand der Feldstation zu überprüfen und für die Saison vorzubereiten. Dieses Jahr ist es nicht möglich, da wir unsere Städte und Orte nicht verlassen dürfen“, erzählt uns unsere Projektpartnerin Dr. Martina Đuras von der Tierärztlichen Fakultät der Universität Zagreb.

Erster toter Adria-Delfin 2020: Tod nach Lungenentzündung

Kurz vor Beginn der Corona-Krise in Kroatien gab es am 13. März einen Totfund bei Šibenik. Bei den folgenden Untersuchungen zeigte sich, dass der Delfin an einer Lungenentzündung verstarb. Doch ein Virus war nicht die Ursache. Die Lungenentzündung entstand als Folge einer Kehlkopfstrangulation durch Teile eines verschluckten Fischernetzes.

Erdbeben beschädigt Meeressäugersammlung der Universität Zagreb

„Momentan haben wir keine Idee, wie es in diesem Jahr mit der Delfinschutzarbeit aussehen wird“, sagt Martina Đuras.

Zu allem Überfluss beschädigte das Erdbeben in Zagreb vom 22. März die frisch renovierten Wände der erst im vergangenen Jahr fertiggestellten und eröffneten „Plavi Projekt Delfinsammlung“ (Blaues Projekt). Die Renovierungskosten sind allerdings überschaubar. Sehr viel mehr als 500 € soll es laut Martina Đuras nicht kosten.

GRD Corona-Projekthilfe läuft an

Dies kann nun der erste Einsatz der Aktion „Corona-Perspektivspenden“ sein. Beispiel für solidarisches Handeln unseres Delfinschutz-Netzwerks!

Gemeinsam da durch

Denn es ist für uns selbstverständlich, in dieser extremen Situation zusammen zu stehen. Wir lassen unsere Partner nicht allein und helfen, so lange es geht! Wir gehen gemeinsam da durch oder gar nicht.

Dabei sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Denn nur mit Ihrer Hilfe können wir alle gemeinsam dafür sorgen, dass es eine bessere Zukunft gibt. Für bedrohte Meerestiere und für Menschen!

Alle Corona-Perspektivspenden kommen unseren in Not geratenen Partnern zu Gute!

Foto oben: Adria Delfin vor Pag. Von Janne Weigand

Helfen Sie Adria-Delfinen jetzt mit Ihrer Patenschaft

STRELICA

Strelica (Pfeil) wurde gemeinsam mit den Patendelfinen Dobro Jutro und Poveliki beim Wellenreiten beobachtet.

VESELJAK

Veseljak (Spaßvogel) verdankt seinen Namen seiner schier unbändigen Lust an akrobatischen Sprüngen. Oft hielt er mit seiner Energie den Rest der Delfingruppe "auf Trab".

LUNA

Luna wurde im Juli 2015 vom "Adriatic Dolphin Observer" Werner Kellerer in der südlichen kroatischen Adria vor Slano identifiziert.

l

Weitere Artikel

Spendenkonto

Gesellschaft zur Rettung der Delphine
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE57 7002 0500 0009 8348 00
BIC:
BFSWDE33MUE

Ihre Hilfe kommt an

Die GRD ist als gemeinnützig und
besonders förderungswürdig anerkannt.